Innovative Techniken halten auch im Handwerk zunehmend Einzug

bei aller Tradition des Handwerks halten am Bau zunehmend innovative Techniken Einzug, was aber kein Widerspruch sein muss. Das Drucken von Gebäuden ist so eine Technik. Dreidimensional Drucken kann man mittlerweile mit allen möglichen Werkstoffen: Kunststoff, Metall, Glas, Beton und Lehm. Selbst Holz kann man drucken. Ab Seite 17 geben wir in dieser Ausgabe der bauhandwerk einen Überblick über die Voraussetzungen und Verfahren.

Am Bau spielt vor allem der 3D-Druck mit Beton eine wichtige Rolle. Ende Juli dieses Jahres wurde in Beckum das hierzulande erste Einfamilienhaus im 3D-Druckverfahren mit Beton fertiggestellt und im gleichen Monat in Wallenhausen das europaweit erste Mehrfamilienhaus. In Beckum wurden die Wände innen lediglich gestrichen, so dass die charakteristische Oberflächenoptik, wie sie sich beim 3D-Druck mit Beton ausbildet, sichtbar bleibt. Wie ab Seite 24 zu sehen, verputzten die Mitarbeiter der Firma Rupp im Mehrfamilienhaus in Wallenhausen innen alles mit Kalk, so dass im Haus glatte Oberflächen entstanden.

Putz dient seit jeher innen und außen auch als Mittel der Gestaltung. Besonders deutlich wird dies bei der ursprünglich aus Italien stammenden Sgraffito-Technik. „Sgraffiare“ bedeutet ins Deutsche übersetzt „kratzen“. Mehrere verschieden farbige Putzschichten werden dabei übereinander angelegt und im noch feuchten Putz unterschiedlich tief ausgekratzt. Dadurch entstehen Bilder oder, wie am jüngst in München nach Plänen des Büros Hild und K Architekten fertig gestellten Geschäftshaus, abstrahierter Stuck. Ab Seite 39 zeigen wir in diesem Heft, wie die Mitarbeiter der Restauro Putz GmbH Arte Antica das Sgraffito in einer Mischung aus traditioneller Kratztechnik und mit innovativen Schablonierfolien als individuelle grafische Interpretation einer historischen Gestaltung in zeitgenössische Architektur übersetzten.

Eine weitere Möglichkeit der abstrakten oder konkreten Darstellung von Stuck ohne diesen tatsächlich auszuführen, besteht darin ihn aufzumalen. Sowohl die Mitarbeiter der in Berlin ansässigen Firma Graco als auch die der ebenfalls dort tätigen Firma Neuhaus malen Stuck in kunstvoller Graumalerei mit Schattenwurf auf Fassaden. Die von Neuhaus am Stadtpalais Pestalozzi in Berlin-Charlottenburg gemalten Bossierungen, Pilaster, Säulen, Girlanden, Geländer und Statuen stellen wir ab Seite 34 vor.

Viel Erfolg bei der Arbeit wünscht

Bei aller Tradition des Handwerks halten am Bau zunehmend innovative Techniken Einzug, was aber kein Widerspruch sein muss
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 12/2017

3D-Druck mit Beton

In China werden bereits ganze Häuser aus Beton gedruckt. Die Firma Winsun Decoration Design and Engineering verwendet hierfür einen 6,60?m hohen, 150?m x 10?m breiten 3D-Drucker. Die Häuser, die...

mehr

Passende Partnerbetriebe finden mit Handwerk Connected

Onlineplattform bietet Suche nach Fachkräften an

Hand in Hand den Herausforderungen Fachkräftemangel, digitaler Technologien und höherer Spezialisierung zu begegnen, sei mit Handwerk Connected nicht zuletzt auch für kleinere Betriebe umsetzbar....

mehr
Ausgabe 12/2018

Unipor zeigt 3D-Druck von Mauerziegeln

Ziegel aus dem 3D-Drucker von Unipor

Ein Forschungsprojekt der Unipor-Gruppe macht den 3D-Druck jetzt auch für die Mauerwerksproduktion nutzbar. Der 3D-Druck ermöglicht es zukünftig Ziegel-Sonderlösungen herzustellen, deren...

mehr
Ausgabe 05/2019

Denkmalschutz hilft dem Handwerk, nach nicht genormten Techniken zu arbeiten

Thomas Wieckhorst, Chefredakteur der bauhandwerk, in der Werkstatt der Firma Knack in M?nster (ab Seite 26) Foto: Thomas Weckermann Kontakt: 05241/801040, thomas.wieckhorst@bauverlag.de

Liebe Leserinnen, liebe Leser, kennen Sie den: „Warum konnte Gott die Welt in nur sieben Tagen erschaffen? Weil es das DIBt noch nicht gab.“ Das DIBt, Deutsches Institut für Bautechnik, ist...

mehr
Ausgabe 10/2021

3D-Druck mit Beton, Lehm und Holz

Durch Messen mit dem 3D-Laser-Scaner in der Punktewolke werden Daten ermittelt...

Der 3D-Druck hat in der Architektur längst Einzug gehalten. Der wesentliche Unterschied zum herkömmlichen Bauen besteht darin, dass Gebäude und Bauteile nicht mehr in 2D geplant und gezeichnet,...

mehr