Akustische Sanierung der St. Michael Kirche in Waldaschaff

Seit 1972 ergänzt hier ein Anbau die katholische Kirche St. Michael. Ungewöhnlich ist, dass der Neubau direkt an den dreischiffigen, neoromanischen Sakral­bau aus dem Jahre 1893 anschließt und seither den Altar­bereich bildet. Nun erfolgte in nur sechs Monaten eine Komplettsanierung nach Plänen des Büros B3 Architekten aus Aschaffenburg, die auch die Decke betraf: Da sich das Vlies zwischen Decken-Holzverbretterung und Mineralfaser-Sparrendämmung langsam auflöste, hätten Fasern den Innenraum kontaminieren können. Also wurde der Altarbereich luftdicht eingehaust, um die problematischen KMF-Fasern zu entfernen. Nach Reinigung und Freimessung folgte der Einbau von Wärmedämmung, Dampfsperre und neuer Akustikdecke, die für die notwendige Verständlichkeit sorgt. Die Planer wählten dafür „StoSilent Distance A2“, ein nicht brenn­bares System mit dem „StoSilent Board 110“ aus Blähglas­granulat und der feinkörnigen Deckbeschichtung „StoSilent Decor M“, das die Firma Senad Hamzic Trockenbau & Bausanierung aus Offenbach am Main verarbeitete. Die abgetreppte Bauweise der Metallunterkonstruktion ermöglicht es, die Bewegungsfugen nicht sichtbar zu integrieren. So erscheint die neue Decke als homogene, weiße Fläche. Im alten Kirchenschiff hingegen bleibt es bei den schallharten Flächen: Die lange Nachhallzeit unterstützt so weiterhin die akustische Wirkung der Orgel.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 04/2019

Geda-Bauaufzuglösungen bei Restaurierung der Garnisonkirche in Breslau eingesetzt

Als eine der zwei frühen Pfarrkirchen der Stadt prägt die Mitte des 14. Jahrhunderts erbaute Kirche St. Elisabeth das Stadtbild von Breslau (das polnische Wroc?aw). Am Hauptmarkt der Breslauer...

mehr
Ausgabe 1-2/2014

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

um die Finanzen vieler Kirchengemeinden ist es schlecht bestellt, auch wenn der Fall des Limburger Bischofsitzes eine durchaus andere Lesart zulässt. Es sind vor allem die sinkenden Mitgliederzahlen,...

mehr
Ausgabe 04/2018

Telgter Johanneskirche ausgezeichnet

Der Rheinisch-Westfälische Staatspreis für Denkmalpflege geht in diesem Jahr nach Telgte. Die Katholische Kirchengemeinde St. Marien erhielt den mit 7000 Euro dotierten Preis, den das Land Nordrhein...

mehr
Ausgabe 11/2009

„Kirchen neu genutzt“ heiß diskutiert

Wir haben es schon lange gewusst: Das Thema der neuen Nutzung funktionslos gewordener Kirchen gewinnt zunehmend an Bedeutung – auch, oder sollten wir sagen: vor allem für das Bauhandwerk. Trotzdem...

mehr
Ausgabe 03/2016

Klinker für Kirchenanbau in Herne

Mit dem neuen Gemeindezentrum der Zionskirche in Herne ist ein offener Ort der Begegnung entstanden. Bathe + Reber Architekten, Gewinner des geladenen Wett­bewerbs, haben ein Konzept entwickelt, dass...

mehr