Arbeiten und Übernachten im Mannheimer Speicher

Der Rheinvorlandspeicher wurde 1957 im Mannheimer Hafen gebaut, um die Bevölkerung während des Kalten Krieges im Notfall mit Getreide zu versorgen. Mit der Wende wurde er entbehrlich und stand leer. Der Mannheimer Architekt Peter Schmucker war von der direkten Lage des Speichers am Rhein fasziniert. Er ersann ein ungewöhnliches Umnutzungskonzept: Weder Voll- noch Teilabriss, auch keine Demontage; das Vorhandene sollte in weiten Teilen bleiben, wie es ist. Er machte aus dem „Betonklotz“ im vergangenen Jahr Büros und ein Hotel. Auf 1400 m2 zog er selbst im siebten und damit obersten Geschoss mit seinem auf 60 Köpfe angewachsenen Team ein. Mittlerweile haben sich sieben Unternehmen einquartiert sowie das Hotel „Speicher 7“, dessen 20 bis zu 6 m hohe Zimmer und Suiten den rauen Charme der Industriestadt Mannheim in Szene setzen. Dafür erhielt das Architekturbüro den European Hotel Design Award 2013. Und über Zulauf muss sich das Hotel keine Gedanken machen, denn schon von weitem zieht die umgestaltete Fassade Blicke auf sich. Die wellenförmigen Fassadenelemente bestehen aus Cor-Ten-Stahl. Zudem gibt es auf der zur Stadt gewandten Seite ein 750 m2 großes Fassadenbild im Street-Art-Style. Der Künstler Andreas von Chrzanowski gestaltete dieses aus neun Quadraten mit der Fassadenfarbe Amphibolin von Caparol, wobei er sich der neuen NAST-Technologie bediente (nebelarme Spritz-Technologie). Gerade auf den kleinteiligen Flächen erwies sich dieses Verfahren als vorteilhaft, da mit dem von Wagner und Caparol gemeinsam entwickelten Spritzgerät die vielen Farben in kürzester Zeit getauscht und gleichmäßig und präzise auf die Oberfläche aufgetragen werden konnten.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 11/2018

Die beschädigte Fassade des Schlossturms am Rhein wurde mit dem Histolith-System von Caparol renoviert

Er prägt das Bild der Düsseldorfer Altstadt: der Schlossturm am Burgplatz. Das Wahrzeichen der Stadt beherbergt das Schifffahrtsmuseum und ein Café. Durch seine exponierte Lage am Rhein ist der...

mehr
Ausgabe 03/2017

Wandbild „Vera“ zieht in Mannheim Blicke auf sich

Seit Spätsommer vergangenen Jahres blickt das Wandbild „Vera“ von einem Hochhaus in Mannheim in die Ferne. Das Wandgemälde zieht sich über 13 Stockwerke und ist 43?m hoch. Hinter dem Werk steckt...

mehr
Ausgabe 12/2010

Glasmosaik auf WDVS – Stadtvillen in Ludwigshafen

Zum Mannheimer Schloss auf Kurpfälzer Seite wurde in Ludwigshafen am Rhein vis-à-vis ein erfrischendes Kontrastprogramm geschaffen: Auf einem ehemaligen Industriegelände stehen seit 2009 drei...

mehr