Ein Hauch von Mittelmeer

Rustico Mediterran ist eine leicht erhabene, uneben erstellte Oberfläche mit südländischem Flair mit

der man ansprechende und individuelle Wandgestaltungen in Wohnräumen erstellen, aber auch gezielt Akzente auf Fassadenflächen setzen kann.

Voraussetzung für die Ausführung ist ein tragfähiger, gleichmäßig saugender Untergrund. Mit Traufel und Kelle wird die Spachtelmasse – zum Beispiel Baumit „CreativTop Silk“ – oder ein feiner Putz (zum Beispiel Kalkputz „Klima RK 70 N“) in unterschiedlicher Schichtdicke aufgetragen. Danach wird die Traufel flach auf die Putzschicht aufgelegt und ohne Arbeitsdruck in verschiedene Richtungen über die Putzfläche gezogen.

Auftragen und strukturieren

Bei großen Flächen bietet es sich an, dass zwei Personen gleichzeitig an einer Wand arbeiten. Während einer das Material aufzieht, kann der andere die Fläche strukturieren. Obwohl die Struktur in sich sehr ungleichmäßig ist, sollte sie immer von derselben Person erstellt werden, um keine Unterschiede in der Fläche zu erhalten.

Soll die Oberfläche deutlicher strukturiert werden, kann man nach dem Abtrocknen des ersten Spachtelgangs durch einen zweiten Auftrag die Struktur im Aufbau erhöhen. Durch leichtes Überstreichen mit einem weichen, leicht angefeuchteten Flächenstreicher, können Grate und grobe Unebenheiten in der Oberfläche egalisiert werden.

Lasieren mit Wolkeneffekt

Damit die Besonderheit dieser Oberfläche deutlich wird, wird die Fläche nach dem Abtrocknen mit einer nicht deckenden Lasur, wie „Baumit ArtLine“ überarbeitet. Zum Auftrag der Lasur können verschiedene „Werkzeuge“ verwendet werden. Flächenstreicher, Schwamm oder auch ein fusselfreies Tuch eignen sich dafür. Im ersten Schritt wird mit dem Flächenstreicher die Lasur kreuz und quer auf die Oberfläche aufgetragen. Eine lückenlose Benetzung der zu beschichtenden Fläche ist dabei wichtig, um später sichtbare Fehlstellen, wie weißliche Poren, zu vermeiden. Der Farbauftrag sollte nicht zu großflächig vorausgearbeitet werden, um ein zu rasches Abtrocknen auszuschließen.

Um den gewünschten Wolkeneffekt zu erzielen, wird mit einem leicht angefeuchteten Schwamm, einem weichen Abstauber oder fusselfreien Tuch die beschichtete Fläche in kreisförmiger Bewegung überarbeitet. Damit wird an den Oberflächen die Lasur abgenommen und die Sättigung reduziert. In den Vertiefungen verbleibt die Lasur und bewirkt so eine deutliche Tiefe in der Flächenstruktur.

Autor

Mario Filser ist Anwendungstechniker bei der Baumit GmbH in Bad Hindelang.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-04

Baumrindenoptik im Wandputz

Zuallererst braucht der Handwerker einen festen, trockenen, sauberen und tragfähig vorbereiteten Unter­grund. Eine entsprechende Haftbrücke wird vorher aufgetragen. Dann benötigt er natürlich...

mehr
Ausgabe 2016-09

Kellenschlag im Putz

Wie bei allen Putzstrukturen ist es wichtig, dass der Untergrund sauber, trocken, fest und tragfähig ist. Bei glatten oder wenig saugenden Untergründen wie Beton sollte eine Haftbrücke aufgetragen...

mehr
Ausgabe 2019-03

Kreative Oberfläche mit Putz: Weidengeflecht-Optik

Für die Ausführung dieser Technik sind auf mineralischer Basis ein Haftmörtel, Kalk- und Edelputze geeignet, bei den pastösen Materialien eignen sich Hand- und Spritzspachtel sowie Innenputze auf...

mehr
Ausgabe 2016-06

Gezupfter Putz mit Farbbeschichtung

Putze verzieren jegliche Art von Baukörpern. Eine farbliche Beschichtung, abgestimmt auf das Putzsystem, veredelt Putzflächen zusätzlich. Grobe, raue Oberflächen im Putz lassen sich leicht...

mehr
Ausgabe 2014-10

Oberflächen wie Lavastein

Für die Kreativtechnik, die Baumit unter dem Namen „Vulcano“ anbeitet, ist ein ebener, sauberer und tragfähiger Untergrund notwendig. Eine Haftbrücke muss zuvor aufgebracht werden. Dann wird...

mehr