Energieberater

Architekten, Ingenieure, Hand­werker und Fachkräfte der Energiebranche, die heute für ihre Kunden planen, bauen, sanieren oder modernisieren, müssen sich fragen: Welche Arbeiten helfen Energie zu sparen? Wie lassen sich diese wirtschaftlich aus­führen? Zur qualifizierten Beantwortung dieser Fragen ist der Besuch einer Weiterbildung, wie die des Zertifikats-Fernlehrgangs „Wohngebäude im Bestand“ oder „Nichtwohngebäude im Bestand“, hilfreich. Elf Teilnehmer absolvierten Ende Juli erfolgreich die schriftliche Abschlussprüfung zum „Energieberater TU Darmstadt“ für Wohn-, zwei für Nichtwohngebäude an der hessischen Hochschule. Bisher haben insgesamt 131 Teilnehmer die Abschlussklausur des Zertifikatslehrgangs „Wohngebäude im Bestand“ erfolgreich bearbeitet.

Die Zertifikatslehrgänge erfüllen die Anforderungen der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) sowie die der Energieein­spar­­verordnung (EnEV) 2009. Der Wohngebäude-Kurs berücksichtigt darüber hinaus die Kriterien des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Ziel der webbasierten Trainings ist, die nach der Energieeinsparverordnung 2009 für die Erstellung von Energieausweisen für bestehende Gebäude berechtigten Planer und Handwerker der Energiebranche für die entsprechenden Aufgaben zu qua­lifizieren. Nähere Informa­tionen, Demo-Versionen der Lehrgänge sowie eine Liste der „Energieberater TU Darmstadt“ finden Sie im Internet unter www.energieberater-ausbildung.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 06/2014

Fernlehrgänge auf EnEV 2014 aktualisiert

Das Energiesparrecht wurde von der Bundesregierung an die Vorgaben der EU-Gebäuderichtlinie und die Ziele der Energiewende angepasst. So gilt bereits seit dem 13. Juli 2013 das geänderte...

mehr