„Flüssigtapete“ für Wände und Decken

Mit „Flüssigtapete“ lassen sich ebene, nahtlose Oberflächen in Innenräumen erstellen. Das Material gibt es als Fertigmischung in Tüten von 700 g bis 1200 g. Die Mischung wird per Hand mit etwa 7 bis 8 Liter Wasser pro Tüte gemischt. Nach 15 bis 20 Minuten Quellzeit lässt sich die „Flüssigtapete“ mit der Glättkelle auf  Wand oder Decke aufziehen. Dabei hält das Material kein direktes Spritzwasser aus. Bei 1 bis 3 mm Auftragsdicke reicht ein Gebinde für etwa 3,5 m² Fläche. Vor dem Aufziehen der „Flüssigtapete“ muss der Untergrund grundiert werden. Die Beschichtung enthält viel Wasser, das innerhalb von zwei bis drei Tagen austrocknet. Dabei können wasserlösliche Stoffe aus dem Untergrund abgelöst werden. Gipsfaser- und Gipskartonplatten müssen vor dem Auftragen der „Flüssigtapete“ zweimal grundiert werden. Auf neuen Putzflächen lässt sich das Material nach einer einfachen Grundierung aufziehen.

Flüssigtapete 24
45326 Essen
Tel.: 0201/2895750
info@fluessigtapete24.de
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-09

Sanierung von Wandbeschichtungen

Der besondere Vorteil einer Untergrundsanierung mit dem Maler-Universalvlies und dem Akkord-Spachtel besteht für den Handwerker darin, dass er diese in einem Arbeitsgang mühelos und ohne...

mehr