Handlich, kräftig und ausdauernd Handwerksbetriebe testen den neuen 18 Volt-Akku-Bohrschrauber von Panasonic

In unserem Lesertest, den wir gemeinsam mit dem Internetportal www.werkzeug-news.de durchgeführt haben, hatten zehn Handwerker die Gelegenheit, den 18 Volt-Akku-Bohrschrauber EY74A1 von Panasonic ausführlich zu testen. Lesen Sie hier die Zusammenfassung der Testergebnisse.

Der Panasonic EY74A1 ist serienmäßig mit zwei 18 Volt-Akkupacks ausgestattet, die eine Kapazität von 4,2 Ah haben. Die Daten versprechen erst einmal viel Kraft beim Bohren und Schrauben sowie eine lange Ausdauer pro Akkuladung – genau das, was sich Bauhandwerker von einem Akkuschrauber wünschen. Aber halten die Maschinen auch das, was sie versprechen? In unserem bauhandwerk-Lesertest wurden die Bohrschrauber von Handwerkern unterschiedlicher Gewerke im Baustellenbetrieb hart herangenommen und mussten zeigen, was sie können. Ihre Erfahrungen bewerteten die Tester in den fünf Rubriken: Ausstattung, Handhabung, Leistung, Umwelt sowie Preis und Preis/Leis­tungsverhältnis. Zusätzlich haben wir nach besonderen Kritikpunkten, positiven Merkmalen und Verbesserungsvorschlägen gefragt. Schließlich mussten die Teilnehmer noch ein Gesamturteil formulieren.

Ausstattung: großer Koffer mit wenig Zubehör

Der Akku-Bohrschrauber wird serienmäßig in einem relativ großen Koffer geliefert, in dem auch das Ladegerät, die beiden Akkupacks mehr als  genügend Platz finden. Allerdings liefert Panasonic kein weiteres Zubehör mit, was sich einige Tester gewünscht hätten. Bei der Koffergröße waren die Meinungen der Tester unterschiedlich: Die einen freuten sich über den Platz im Koffer, um auch ein Bohrersortiment sowie ein Bitset mitnehmen zu können. Die anderen hätten sich lieber ein kompakteres Transportmittel gewünscht, das nicht so viel Platz wegnimmt.

Besonders positiv kam der große Gürtelclip aus Metall an. „Man kann den Schrauber damit quasi blind an den Werkzeuggürtel, oder an die Hosentaschen hängen. Er hängt sicher und ausbalanciert. […] Und für den nächsten Arbeitsschritt ist der Schrauber stets griffbereit“, lobt Malermeister Eric Ruppenthal aus Baumholder den Gürtelclip. Was einige Handwerker allerdings vermissten, war ein Zusatzhandgriff, mit dem das hohe Drehmoment der Maschine in manchen Situationen besser zu bändigen wäre.

Auch der Spritzwasserschutz (nach IP56) wurde positiv hervorgehoben, denn viele andere Elektrowerkzeuge gehen beim Einsatz im Regen frühzeitig kaputt. „Eine Nacht auf dem Gerüst kein Problem. Regentauglich. Staub und Späne sind sein Zuhause“, notierte Maler Günter Scherer vom Malergeschäft und Gerüstverleih aus Ottweiler. Selbst einen Sturz aus der ersten Gerüstlage hat das Testgerät bei Günter Scherer überlebt.

Das mitgelieferte Ladegerät „tankt“ den Akkupack mit 4,2 Ah Kapazität in rund einer Stunde wieder vollständig auf. „Man schafft es unter normaler Beanspruchung nicht den zweiten Akku innerhalb der Ladezeit leer zu bekommen“, betont Malermeister Tobis Gmeiner aus Ellenberg. Er sieht noch einen weiteren Vorteil beim Akku-Bohrschrauber von Panasonic Beim Ladegerät sei „kein nervender Lüfter verbaut“.

Was den meisten Testern nicht einmal auffiel, da sie nur mit den mitgelieferten 18 Volt-Akkupacks gearbeitet haben, ist das neue 14,4 V/18 V-Akkukonzept von Panasonic. Es ermöglicht auch die Verwendung der leichteren 14,4 Volt-Akkupacks, zum Beispiel beim Eindrehen kleinerer Schrauben oder bei Überkopfarbeiten. Die Elektronik in der Maschine erkennt die jeweilige Akkuspannung und stellt die jeweils optimale Leistung ein.

Handhabung: Details erfreuen die Tester

Hier waren die Aussagen der Tester eindeutig: Der Akku-Bohrschrauber liege gut und sehr ausbalanciert in der Hand. Handgriff und Gehäuse seien großflächig gummiert, so dass das Arbeiten selbst mit feuchten Händen oder Arbeitshandschuhen gut möglich wäre. Für einen 18 Volt-Schrauber – da waren sich die Tester einig – sei er auch nicht zu groß. Er eigne sich selbst für kleinste Schrauben ebenso wie für dicke Balkenbohrer. Zum feinfühligen Schrauben, zum Beispiel beim Anbringen von Schieferplatten, lässt sich das Drehmoment in 18 Stufen (0,5 bis 4,4 Nm) fein einstellen. Dies reicht typischerweise aber nur für kleinere Schrauben. Ist ein höheres Drehmoment erforderlich, muss der Anwender die Bohrstufe wählen. Alle Schalter und Anzeigen seien gut positioniert. Praktisch sei auch, dass die LED im Fuß der Maschine mit einem eigenen Schalter unabhängig vom Lauf des Motors ein- und ausgeschaltet werden könne.

Leistung: hohes Drehmoment

Der Panasonic EY74A1 ermöglicht sowohl feinfühliges Eindrehen kleiner Schrauben als auch langer Schrauben. Die Tester schwärmten nicht nur vom hohen Drehmoment der Maschine, laut Hersteller 32 Nm/42 Nm (weicher Schraubfall/harter Schraubfall). Sie schätzten vor allem auch die lange Ausdauer mit den 4,2 Ah-Akkus. Egal ob 8 x 280er Schrauben in Fichte oder gar 320 mm lange Schrauben in Balkenlagen, die Testmaschinen bewältigten das ohne Vorbohren und Murren. Auch bei weiteren Arbeiten, wie Bohren in verschiedenen Hölzern und Metallen, gab es keine Probleme. Selbst 10 mm-Bohrungen in Gerüst-Stellrahmen waren „für diesen starken Schrauber kein Problem“, bestätigt Maler Günter Scherer. Auch zum Anfertigen von Deckenunterkonstruktionen im Altbau und beim Trockenbau konnte die Maschine ihre Leistung  aber vor allem wohl ihre Handlichkeit beweisen. Insgesamt erzielte die Panasonic EY 74A1 in dieser Rubrik eine Bestnote mit durchschnittlich 6,7 von sieben möglichen Punkten.

Umwelt: gut verpackt, doch nur ein Jahr Garantie

In dieser Rubrik bewerteten die Tester vor allem die Verpackung der Maschine, die Akkutechnik und die Garantiezeit. Der Akku-Bohrschrauber kommt in einem großen Kunststoffkoffer, der so solide ist, dass er in einem Fall gar den Sturz vom Gerüst schadlos überstanden hat. Eine zusätzliche Kartonverpackung schützt den Koffer im Handel.

Die Lithium-Ionen-Akkus von Panasonic mit 4,2 Ah Kapazität entsprechen dem aktuellen Stand der Akkutechnik und sind damit auch umweltverträglicher als frühere Akkus auf Nickelbasis. Die 14,4 V/18 V-Technik ermöglicht es, auch bereits vorhandene Lithium-Ionen-Akkus von Panasonic mit 14,4 oder 18 Volt zu verwenden.

Kritik erntete Panasonic allerdings wegen der knappen Garantiezeit. Diese beträgt nur ein Jahr. Bei vielen anderen Herstellern sind zwei Jahre oder nach Registrierung sogar drei Jahre heute Standard.

Preis und Preis/Leistungsverhältnis

Mit einem Listenpreis von 389 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer ist der Panasonic EY74A1 sicher kein Schnäppchen. Aber entsprechende Preise für einen leistungsfähigen Akku-Bohrschrauber sind die meisten Handwerker bei hochwertigen Geräten gewohnt. Viel wichtiger als der absolute Preis ist deshalb auch das Preis/Leistungsverhältnis und das stimmt nach Ansicht vieler Tester bei dieser Profimaschine.

Kritik, Lob und Verbesserungsvorschläge

Die Liste der Kritikpunkte ist relativ kurz und die meisten Punkte sind auch schon erwähnt. Vor allem das fehlende Zubehör und die kurze Garantie sowie den etwas großvolumigen Koffer kritisierten die Tester. Insgesamt machte die Maschine jedoch einen sehr positiven Eindruck. Die Zimmerei Seidt bringt es mit drei Stichworten auf den Punkt: „Hohe Leistung, geringes Gewicht, angenehme Handhabung“.

Längere Garantie, kleinerer Koffer, etwas serienmäßiges Zubehör, ein Zusatzhandgriff und eventuell sogar eine Schlagbohrfunktion und eine Anzeige für die noch vorhandene Akkukapazität waren die Vorschläge zur Verbesserung der ohnenhin als sehr gut befundenen Akkumaschine.

Sehr gutes Gesamturteil

Nach so viel Lob in den einzelnen Rubriken fiel auch das Gesamturteil der Test durchweg positiv aus. Der Panasonic Akku-Bohrschrauber EY 74A1 ist demnach eine empfehlenswerte Maschine für jeden Profianwender. Für Heimwerker wird er als zu teuer beurteilt. Tester Markus Machauf, Schreiner aus Ichenhausen bewertet das Gerät als „super Schrauber, egal für Möbelbau oder Holzbau. Ein Schrauber für vieles – die Maschine an deiner Seite!“ Die einzelnen Testberichte über den Panasonic Akku-Bohrschrauber EY 74A1, die wir hier zu einem Gesamtbericht zusammengefasst haben, finden Sie als Übersicht im Testforum von www.werkzeug-news.de/panasonic-ey74a1-test.html

Autor

Heinz-Alfred Losch ist freier Journalist und betreibt die Web-seite www.werkzeug-news.de. Er lebt und arbeitet in Stuttgart.

„Eine Nacht auf dem Gerüst kein Problem. Regentauglich. Staub und Späne sind sein Zuhause.“

x

Thematisch passende Artikel:

dach+holzbau-Leser testen Kraft und Ausdauer

Die Zeitschriften dach + holzbau und bauhandwerk verlosen in Zusammenarbeit mit dem Internetportal www.werkzeug-news.de zehn Panasonic-Akku-Bohrschrauber EY 74A1 LS2G für einen achtwöchigen...

mehr
Ausgabe 2013-1-2

Mitmachen!: bauhandwerk-Leser testen Akku-Bohrschrauber

Die Zeitschriften dach+holzbau und bauhandwerk verlosen in Zusammenarbeit mit dem Internetportal www.werkzeug-news.de zehn Panasonic-Akku-Bohrschrauber EY 74A1 LS2G für einen achtwöchigen Lesertest....

mehr
Ausgabe 2015-7-8

Kompakter Akku-Bohrschrauber

Der „BS 18 Quick“ ist ein besonders kurzer und leichter Akku-Bohrschrauber, mit dem Handwerker auch an schwer zugänglichen Stellen bequem arbeiten können. Mit Bohrfutter ist der kompakte Schrauber...

mehr
Ausgabe 2019-06

Bürstenloser Akku-Bohrschrauber der Kompaktklasse

Der Akku-Bohrschrauber „BS 18 L BL Quick“ steht für schnelles Bohren und Schrauben, viel Ausdauer und eine handliche Bauweise. Ohne Bohrfutter ist er 103 mm lang. Er eignet sich daher ideal für...

mehr
Ausgabe 2014-3

Akku-Schrauber mit 20 Varianten

Das neue Akku-Schrauber Programm von Fein umfasst fünf Modelle: Der Vier-Gang-Akku-Bohrschrauber ASCM QX ist mit abnehmbarem Bohrfutter sowie separatem Bithalter erhältlich. Das reduziert das...

mehr