Holzfenster auf dem neuesten Stand

Seit Einführung der Wärmeschutzverordnung werden die Häuser immer stärker gedämmt und dadurch immer dichter. Die Fenster bleiben hierbei oft die größte Schwachstelle. Und zwar nicht nur durch die Energieverluste im Altbau, sondern auch durch Tauwasserbildung, wovon auch moderne Fenster betroffen sind. Dadurch kommt es sogar in vielen Neubauten zur gefährlichen Schimmelbildung. Deshalb wurde das klassische Holzfenster von Frovin weiterentwickelt.

Dabei sind Gestaltungsmerkmale wie besonders schmale Profile, auf die es bei einfühlsamer Sanierung und im Denkmalschutz besonders ankommt, voll erhalten geblieben. Die Holzfenster aus Fichte, Lärche oder auch aus europäischer Eiche zeichnen sich nicht nur durch stilvolle Gestaltung, sondern auch durch hohen bautechnischen Standard aus, der die beiden Hauptprobleme Energieverlust und Tauwasserbildung zu vermeiden hilft. Die modernen „Warmfenster“ verfügen nicht nur über eine dreifach Verglasung nach dem neuesten Stand der Technik, sondern auch über eine doppelte Dichtungsebene zur Vermeidung von Tauwasser im Flügelfalz. Außerdem liegen die Beschläge verdeckt, so dass die Dichtungsebene nicht durchbrochen wird. Diese Fenster werden optional auch mit erhöhtem Schall- und Einbruchschutz ausgestattet. Die verwendeten heimischen Hölzer kommen aus nachhaltiger Forstwirtschaft und können auf Wunsch auch in Accoya-Variante geliefert werden. Accoya-Holz ist ein Holz aus nachhaltigem Anbau, das durch Modifikation mit Essigsäureanhydrid die Widerstandsfähigkeit, Maßhaltigkeit und Schönheit von hochwertigen tropischen Harthölzer erreicht.

Um den notwendigen Luftwechsel zu gewährleisten, können die Fenster auf  Wunsch mit einem speziellen Lüftungskonzept (Regelair) ausgestattet werden. Die schmalen Blendrahmen lassen ausreichend Platz für eine Innendämmung aus atmungsaktiven Materialien. Mit Standölfarben lassen sich diese Holzfenster dauerhaft farbig gestalten. Und dass sie gestrichen werden können, ist ohnehin ein großer Vorteil – denn so sehen sie auch nach Jahrzehnten ohne großen Aufwand wieder wie neu aus. Weitere Informationen zu den klassischen Holzfenstern gibt es im Internet auf www.frovin.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-1-2

Skandinavische Holzfenster

Die schlanken Profile der Dänischen Holzfenster sowie die filigrane Rahmenstärke wirken sehr elegant, was sich besonders auch bei der Innenansicht der Fenster zeigt, die traditionell nach außen...

mehr

Kaum gealtert: Fassade der Akademie des Jüdischen Museums Berlin

Sie ist ein gutes Beispiel für die Belastbarkeit der modifizierten Holzart Accoya: die Akademie des Jüdischen Museums in Berlin. Das Holz wurde 2012 für die Außenverkleidung der Akademie...

mehr

Fachtagung Holz- und Holz-Metallfenster am 25.+26.10. in Berlin

Berlin ist nicht nur Bundeshauptstadt, sondern auch so etwas wie die heimliche "Sanierungshauptstadt" Deutschlands. Daher hätte das Motto "Holzfenster in Denkmalschutz und Sanierung" für die...

mehr
Ausgabe 2013-1-2

Passivhauszertifizierte Fenster

Mit einem Wärmedurchgangskoeffizienten Uw = 0,76 W/m²K (Holzart Fichte) erfüllt das Holzfenster IV 92 die strengen Anforderungen des ift (Institut für Fenstertechnik) Rosenheim für die...

mehr
Ausgabe 2019-05

Originalgetreue Holzfenster für denkmalgeschützte Gebäude

Mit den individuell angefertigten Denkmalschutz- und Stilfenstern von Bayerwald können ältere Modelle möglichst originalgetreu ersetzt werden. Die Holzfenster-Linie ist robust, langlebig und paart...

mehr