Fenster - komplexe Bauelemente

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Fenster sind heute komplexe Bauelemente, die vielfältige Anforderungen hinsichtlich Wärme-, Feuchte- und Schallschutz sowie der Gestaltung erfüllen müssen. So brauchte man für die Rekonstruktion der Häuser des Frankfurter DomRömer-Quartiers Fenster, die auf der einen Seite außen das historische Erscheinungsbild wiederherstellen und auf der anderen Seite innen für einen zeitgemäßen Schall- und Wärmeschutz sorgen. Wie die Handwerker gegen die außen mit Sprossen historisch gegliederten Holzkastenfenster innen einen Flügel mit dreifach verglaster Scheibe setzten, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag.

Früher verwendete man zur Verschattung der Fenster vornehmlich Klappläden. Am ehemaligen Bahnhof im Bielefelder Stadtteil Jöllenbeck waren solche Verschattungselemente ursprünglich vorhanden. Der mit der Umnutzung und Sanierung des Gebäudes beauftragte Architekt Thomas Brewitt wollte die zu Beginn der Arbeiten längst nicht mehr vorhandenen Fensterläden jedoch nicht rekonstruieren und ließ sie stattdessen aus Putz nach­bilden. Wie die Mitarbeiter der Firma Nattkemper + Brummel die Lamellen der Klappläden als Kammputzstruktur auf die Wand brachten, erfahren Sie hier.

Und auch die Fensterbank gehört zum Fenster mit dazu. Unser Autor Joachim Schulz plädiert bei diesem Bauteil für eine Neigung nicht von 5 sondern von 45 Grad. Damit bedarf es auch keiner Tropfkante an der Fensterbank mehr. Wie in seinem Beitrag zu sehen, läuft das Regenwasser an der um 45 Grad geneigten Fensterbank herunter und beugt so einer unkontrollierten Fassadenverschmutzung vor. Die Fensterbank birgt hinsichtlich ihrer Montage an der Laibung in Verbindung mit dem Fensterrahmen jedoch ein weiteres Problem: das „Gewerkeloch“. Wer hier zuständig ist und dass der Einbau einer zweiten wasserführenden Abdichtungsebene unter der Fensterbank auch dann erforderlich ist, wenn diese als schlagregendicht ausgewiesen ist, erfahren Sie hier. Dass die Entwicklung auch der Montage von Fenstern aber lange noch nicht zu Ende ist, beweist unser Erfinder im Handwerk, Schreinermeister Tobias Kniegl, mit seinem „FlexKeil 13“: ein durchdachtes Justier- und Befestigungsmittel, das für den Monteur das Ausrichten und Verklotzen von Fenstern und Festverglasungen schneller, komfortabler und präziser macht.

Viel Erfolg bei der Arbeit wünscht Ihnen

Fenster sind heute komplexe Bauelemente, die vielfältige Anforderungen erfüllen müssen

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-05

Dichtung zum Aufstreichen

Auch für die temporäre Abdichtung vorgefertigter Bauteile oder von Schnittflächen bei Massivholzelementen zum Schutz vor Feuchtigkeit kann Omega Liquid eingesetzt werden. Die Dichtpaste ist...

mehr
Ausgabe 2018-1-2

Zweite wasserführende Ebene

Die zweite wasserführende Ebene des Komplettsystems „FDKtherm“ besteht aus drei Elementen: einem Fensterbankanschlussprofil, das als untere Auflage für Fenster an die Geometrie des...

mehr
Ausgabe 2010-03

Passivhausfenster aus Aluminium und Holz

Im Hinblick auf die stetig wachsenden Anforderungen beim Wärmeschutz hat Kneer-Südfenster neue Aluminium-Holz-Fenster entwickelt, die bereits in der Standardausführung U-Werte deutlich unter 1,0...

mehr
Ausgabe 2020-05

Luftdichter Fensteranschluss

Das Fensteranschlussband „LDS FAB“ wurde für den dauerhaften und gleichzeitig zeitsparenden Anschluss von Dampfbremsbahnen an Fensterrahmen im Innenbereich konzipiert. Das Spezialklebeband wird im...

mehr
Ausgabe 2017-05

Fensteranschluss an Holzfaserdämmung

Mit dem Anschluss-System „Implio-F“ wird eine zweite Dichtebene unter der Fensterbank geschaffen. Sie wird zusammen mit der Dämmung rund um das Fenster montiert. Als Auflage für die spätere...

mehr