Maschinelle Mauerwerksinjektion

Mit der Mauerwerksinjektion Kiesol C gegen kapillaraufsteigende Feuchtigkeit hat Remmers ein einfach, schnell und sicher einsetzbares Produkt auf den Markt gebracht, das sowohl von Hand als auch maschinell verarbeitet werden kann.

Zur Herstellung nachträglicher Horizontalsperren gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit haben sich in der Vergangenheit flüssig zu verarbeitende Injektionsstoffe bewährt. Die Materialien bilden im Injektionsbereich eine kapillarbrechende Schicht aus und unterbinden so die weitere Durchfeuchtung des Mauerwerks. Geneigte Bohrlochreihen, mehrmalige Befüllung und gegebenenfalls Druckinjektionen machen die Verarbeitung allerdings sehr aufwendig und zeitintensiv.

Das Abdichtungsprodukt Kiesol C schafft hier Abhilfe. Die lösemittelfreie Spezialcreme auf Silan-Basis ist aufgrund ihrer hohen Wirkstoffkonzentration von 80 Prozent auch bei hohen Durchfeuchtungsgraden bis 95 Prozent drucklos anwendbar. Die cremeförmige Konsistenz bietet zudem den Vorteil, dass der Injektionsstoff auch bei horizontal gebohrten Löchern nicht abfließen kann.

Einfache Verarbeitung

Die Bohrung der Löcher erfolgt waagerecht ins Mauerwerk. Bei durchgehenden Lagerfugen kann die Fuge für das Anlegen der Bohrlochreihe verwendet werden. Der Regelabstand zwischen den Löchern beträgt 120 mm bei einem Bohrlochdurchmesser von 12 mm. Nach dem Reinigen des Bohrkanals werden die Bohrlöcher befüllt. Aufgrund der cremigen Konsistenz und des hohen Wirkstoffgehalts ist hierfür eine einmalige Befüllung völlig ausreichend. Da die Mauerwerksaufstandsfläche bei einem Bohrlochdurchmesser von 12 mm maximal um 10 Prozent reduziert wird, ist in der Regel keine nachträgliche, mineralische Verfüllung der Bohrlöcher nötig. Daher wird empfohlen, die Bohrkanäle gleich nach dem Befüllen nur oberflächlich zu verschließen und anschließend, bis etwa 30 cm  über die Bohrlochkette hinaus, die systemspezifische flächige Abdichtung aufzubringen.

Maschinelle Sanierung

Bei größeren Bauvorhaben kann Kiesol C auch maschinell verarbeitet werden. An die elektrisch betriebene Kolbenpumpe EP-60 der Firma Desoi wird dazu ein 10 Liter Politainer Kiesol C angeschlossen. Das in sich geschlossene System verhindert nicht nur Materialverluste, da keine Luft an das Injektionsmaterial gelangen kann, ist auch keine Maschinenreinigung nötig. Außerdem wird es dadurch möglich, halbvolle Gebinde angeschlossen an die Maschine zu lagern und auf der nächsten Baustelle weiter zu verarbeiten.

Autor

B.Eng. Andreas Brundiers arbeitet als Produktmanager Bautenschutz bei der Remmers Baustofftechnik GmbH in Löningen.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-12

Schnell wirkende Silancreme für Horizontalsperren

Die neu entwickelte Silancreme für Horizontalsperren gegen aufsteigende Mauerfeuchtigkeit „Kiesol C plus“ übertrifft die Produkteigenschaften ihres Vorgängers für die Altbausanierung und...

mehr
Ausgabe 2015-06

Schnell und zuverlässig abdichten

Egalisierung und Abdichtung mit dem gleichen Produkt in einem Arbeitsgang – diese Zeit- und Kostenersparnis ermöglicht der Sperrputz von Remmers. In Kombination mit dem kapillaraktiven Spachtel...

mehr
Ausgabe 2011-7-8

SOS: Baudenkmal unter Wasser

1983 wurde auf dem historischen Grund das Nordsee Camp eröffnet. Inmitten von Zelten und Wohnwagen beherbergt das Hauptgebäude heute Sanitäranlagen, Restaurant, Supermarkt sowie Rezeption und...

mehr
Ausgabe 2012-10

Trockengespritzt

Aufgrund fehlender oder aber mit der Zeit nicht mehr wirksamer Bauwerksaußenabdichtungen gelangt Feuchtigkeit in das Mauerwerk und steigt darin kapillar, entgegen der Schwerkraft auf, wenn eine...

mehr
Ausgabe 2015-11

Schnell von innen abdichten

Ist aufgrund von Überbauungen eine Außenabdichtung nicht möglich, muss von innen abgedichtet werden. Remmers empfiehlt für diesen Bereich die 2-in-1-Abdichtung „Sulfatexspachtel schnell“. Das...

mehr