Neue Richtlinie mineralische Dichtungsschlämmen erschienen

„Planung und Ausführung von Abdichtungen mit mineralischen Dichtungsschlämmen“ lautet der vollständige Titel der durch eine Projektgruppe des Fachausschusses 3 „Modifizierte mineralische Mörtelsysteme“ der Deutschen Bauchemie erarbeiteten neuen Richtlinie. Sie ersetzt die beiden Vorgängerrichtlinien „Planung und Ausführung von Abdichtungen mit flexiblen Dichtungsschlämmen“ (2. Ausgabe) sowie „Planung und Ausführung von Abdichtungen mit mineralischen Dichtungsschlämmen“ (1. Ausgabe).

Anlass für die Erarbeitung der Publikation waren die Neustrukturierung und umfangreiche Neufassung der nationalen Normung zur „Abdichtung von Bauwerken“. Die rissüberbrückenden bzw. nicht rissüberbrückenden mineralischen Dichtungsschlämmen (MDS) wurden in Teil 3 der DIN 18533 „Abdichtung von erdberührten Bauteilen“ und Teil 3 der DIN 18535 „Abdichtung von Behältern und Becken“ neu geregelt.

Die Autoren der 52-seitige Richtlinie haben sich bei der Erarbeitung an die Vorgaben der DIN 18533 beziehungsweise DIN 18535 gehalten und zusätzlich auch die nicht normativen Verwendungen der MDS beschrieben. Alle Mitherausgeber tragen die Richtlinie als wichtige Fachregel mit.

 Die Richtlinie gliedert sich in drei Teile:

• Teil A erläutert Planung und Grundlagen anhand von Tabellen und aktuellen Detailabbildungen zu den Wassereinwirkungsklassen. Hinzu kommen die Zuordnung der Einsatzgebiete von MDS sowie Aussagen zur Arbeitssicherheit, Transport und Entsorgung.

• Teil B beschreibt die Ausführung nach Norm in Abhängigkeit von der jeweiligen Wassereinwirkungsklasse, wiederum ergänzt durch Detailabbildungen und abgerundet durch Aussagen zur Qualitätssicherung und Dokumentation.

• In Teil C werden die nicht normativen Verwendungen beschrieben.

Die Richtlinie enthält detaillierte Verarbeitungshinweise, um die Ausführungssicherheit sowohl im Neubau als auch beim Bauen im Bestand weiter zu erhöhen. In den Anhängen finden sich die zitierten und mit geltenden Regelwerke sowie ein Glossar. Abgerundet wird die Richtlinie durch ein Formblatt zur Dokumentation.

Gedruckte Exemplare der Richtlinie können unter www.deutsche-bauchemie.de/Publikationen gegen eine Schutzgebühr von 3 Euro pro Stück (zuzüglich Versandkosten) bestellt werden.

Außerdem steht die MDS-Richtlinie als kostenfreier Download zur Verfügung. Das Formblatt „Dokumentation“ wird als separate PDF-Datei kostenfrei zur Verfügung gestellt.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-10

Sockelputz auf bituminösen Sockelabdichtungen

Bei vielen Neubauten werden die Kelleraußenwände mit einer zusätzlichen Perimeterdämmung versehen, die bis über die spätere Geländeoberkante hinauf geführt wird und dort den Untergrund für...

mehr
Ausgabe 2019-03

Broschüre zur neuen PMBC-Richtlinie

Die Deutsche Bauchemie hat die „Richtlinie für die Planung und Ausführung von Abdichtungen mit polymermodifizierten Bitumendickbeschichtungen (PMBC)“ – PMBC-Richtlinie – veröffentlicht. Sie...

mehr
Ausgabe 2019-06

Bitumenfreie Bauwerksabdichtung

„Barraseal Turbo“ schützt den von Witterungseinflüssen stark belasteten Sockelbereich. Die flexible mineralische Dichtschlämme lässt sich als Flächenabdichtung komplett bis zur Oberkante des...

mehr
Ausgabe 2014-06

Sockelsanierung ohne Nahtstelle

Der Spritzwasserbereich am Sockel musste bisher mineralisch abgedichtet werden, der erdberührte Bereich mit Bitumen. Der Übergang dieser Systeme war immer der Schwachpunkt bei diesem hoch belasteten...

mehr
Ausgabe 2008-09

Kein Widerspruch Arbeiten am Gebäudesockel mit Abdichtung und Putz

Der klassische Außenputz ist für den Sockel ungeeignet, da er keinen ausreichenden Schutz des Mauerwerks vor Feuchtigkeit bietet. Zudem weisen die Fassadenputze meist auch nur eine geringe...

mehr