Plusenergie-Siedlung in Landshut

Der Ludmilla-Wohnpark in Landshut ist ein sowohl aus Mehrfamilienhäusern als auch Reihen- und Einfamilienhäusern bestehendes ökologischen Vorzeigeobjekt. Die  in drei Bauabschnitten errichtete Wohnanlage entspricht Plusenergiehaus-Standard. Dieser energetische Standard wird unter anderem mit einer energieeffizienten Bauweise und einem Ziegel-Flächenheizsystem erreicht, der in dem in diesem Jahr abgeschlossenen dritten Bauabschnitt demonstriert die als Wandheizung eingesetzte Unitherm-Flächenheizung, wie energiesparendes Heizen auch ohne klassischen Heizkörper aussehen kann. Für die Außenwände verwendeten die Maurer der Grabmeier Bau GmbH aus Dingolfing nach Plänen der Ergoldinger Architektin Heinke Gschlößl den besonders Heizenergie einsparenden Mauerziegel Unipor W07 Coriso der Unipor-Gruppe. Das ausgefeilte Energiesparkonzept wurde von der Hochschule für angewandte Wissenschaften in München mitentwickelt. Alle Häuser erfüllen mindestens den Energiespar-Standard des KfW-Effizienzhauses 55. Da aber der Plusenergiehausstandard erreicht werden sollte, musste auch ein minimaler Heizenergieverbrauch erreicht werden. Michael Priller von den Leipfinger-Bader Ziegelwerken aus Vatersdorf, Hersteller der Coriso-Ziegel, schlug statt der in den ersten beiden Bauabschnitten installierten Fußbodenheizung für den dritten Bauabschnitt eine Unitherm-Flächenheizung der Hörl & Hartmann Ziegeltechnik GmbH aus Dachau als Wandheizung vor. Im Vergleich zu einer Fußbodenheizung spart man so bis zu 40 Prozent Energie ein. Die thermische Bauteilaktivierung in Form einer Flächenheizung ist ein schon lange bekanntes und praxisbewährtes, energieeffizientes System. Das von Walter Frankl entwickelte Flächenheizungssystem basiert auf einem in einer Ziegelplatte installierten Rohrleitungssystem, das seit vergangenem Jahr unter dem Markennamen Unitherm vertrieben wird. Bei der Fertigung im Ziegelwerk wurden die Ziegelplatten mit einem Roth Systemrohr x-Pert S5+ belegt und zweiseitig mit Rundstahl armiert. Die anschließende Verfüllung der Elemente erfolgte mit einem Spezialmörtel. Zum Einsatz kamen Unitherm-Standard-Elemente (H,T) 50 x 5 cm in den Längen von 50 bis 200 cm. Die Heizungselemente waren dabei so konzipiert, dass sie nach dem Einsetzen in den Mauerwerksrücksprung im Raster von zwei Steinhöhen wieder ein geschlossenes Mauerwerk mit homogenem Putzuntergrund ergaben. Die Verlegung erfolgte mörtelsparend in Dünnbettmörtel.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-06

Ziegel erreicht KfW-55-Standard

Mit dem Unipor W09-Mauerziegel entstehen energetisch hochwertige Einfamilienhäuser bis hin zum aktuellen KfW-55-Förderstandard. Dank seines ausgefeilten Lochbildes in Form einer Dreiecks-Lochung...

mehr
Ausgabe 2016-12

Warme Wände im OP-Saal

Das Sankt Gertrauden-Krankenhaus in Berlin-Wilmersdorf wurde 1930 im Auftrag der Katharinenschwestern erbaut – eine der ältesten Ordensgemeinschaften von Frauen. Mit aktuell rund 20?000 stationären...

mehr
Ausgabe 2019-1-2

Für Einfamilien- und Doppelhäuser

Der Mauerziegel „Unipor W065 Coriso“ wurde eigens für den Bau energieeffizienter Einfamilien-, Reihen- und Doppelhäuser entwickelt. Aufgrund seines niedrigen Wärmeleitwertes von 0,065 W/mK lassen...

mehr
Ausgabe 2010-12

Gefüllte Mauerziegel

Im Mittelpunkt des Unipor-Auftritts auf der BAU 2011 steht die Fortentwicklung der massiven Mauerziegel mit Coriso-Technologie. Sie sind mit natürlichen Mineralgranulaten gefüllt, die den Wärme-...

mehr