Schluss mit Stundenzetteln

Das neue EDV-Dienstleistungspaket des mobilen Arbeitszeiterfassungs- und Controllingsystems von virtic ist auf die Bedürfnisse der Baubranche zugeschnitten und enthält neben Anwendungen für die Zeitdokumentation und Mitarbeiterdisposition Module, die besonders die Geräteverwaltung erleichtern.

„In die Zusammenstellung der Branchenlösung Bau sind die langjährigen Erfahrungen aus zahlreichen Projekten mit Bauunternehmern eingeflossen“, sagt Bernd Wolff, Geschäftsführer der virtic GmbH & Co. KG. „Wir haben ausgewählte Module unseres etablierten Systems an die speziellen Bedürfnisse der Branche angepasst.“

Als Besonderheiten der EDV-Lösung stehen dabei Module der Baumaschinen-, Geräte- und Fahrzeugverwaltung im Fokus. Dazu gehören die Online-Disposition von Baumaschinen, die Fahrzeugortung und die Erfassung von Nutzungs- und Betriebszeiten auf den Baustellen. Das Leistungspaket ist zugleich mit allen Basisleistungen des virtic-Systems ausgestattet, die den Arbeitsalltag im Baugewerbe erheblich erleichtern: Unter anderem ermöglicht die mobile Arbeitszeiterfassung die Anwendung von Baulohn-Regelungen wie Arbeitszeitausgleich, Ansparkonten, Saison-Kurzarbeitergeld sowie Zuschlags- und Zulagenregelungen. Darüber hinaus lassen sich auch Fahrt-, Verpflegungs- und Unterkunftskosten sowie Auslöse-Regeln nach individuellen Kundenvorgaben problemlos in die Datenerfassung integrieren.

Für die Nutzung des mobilen Arbeitszeiterfassungs- und Controllingsystems werden die Mitarbeiter des Unternehmens mit handelsüblichen Mobiltelefonen ausgestattet, auf denen eine Software installiert wird. Über die Handys erfassen sie ihre Arbeitszeiten, die online auf die virtic-Server übertragen werden. Die Erfassungslogik wird präzise an die Anforderungen des Unternehmens und seine betrieblichen Abläufe angepasst, genauso wie die automatisierte Verarbeitung der Daten. Durch den Einsatz der mobilen Services von virtic erübrigt sich für die Bauunternehmen und ihre Mitarbeiter das Ausfüllen von Stundenzetteln.

Die relevanten Daten können anschließend ohne Zeitverzug weiterverarbeitet werden, zum Beispiel, indem sie über eine spezielle Schnittstelle in Lohnbuchhaltungsprogramme übernommen und für die Finanzbuchhaltung, die Lohn- und Gehaltsabrechnung, die Reisekostenabrechnung und das Controlling verwendet werden. „Da alle Daten elektronisch erfasst und auf Plausibilität geprüft werden, erhöht sich im Vergleich zum Stundenzettel die Abrechnungsgenauigkeit“, sagt Wolff. Da alle Daten in Echtzeit vorliegen, seien die Projektverantwortlichen in der Lage, sofort auf ungünstige Entwicklungen zu reagieren.

Arbeitszeiterfassung per Handy; Baumaschinen- und Fahrzeugdisposition online

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-04

Mehr als elektronische Stundenzettel - Vorteile digitaler Zeiterfassung

Im Zeitalter der Digitalisierung gibt es für jedes unternehmerische Werkzeug einen digitalen Zwilling: Der digitale Taschenrechner löste den Rechenschieber ab, der Computer die Schreibmaschine und...

mehr