Totalumbau eines EFH in Solingen

Was die Architekten vom Büro archequipe aus Berlin auf einem reizvollen Grundstück in Solingen antrafen, war ein geradezu typisches Wohnhaus aus den 1970er Jahren: Eingeschossig, winkelförmig, dabei alles andere als elegant und zeitgemäß. Der Bauherr wünschte sich mehr Wohnraum und Großzügigkeit. Durch eine geschickte Aufstockung des in die Jahre gekommenen Eigenheims ist ein gestalterisch großes Ganzes entstanden, das zwar die baulichen Dimensionen der benachbarten Einfamilienhäuser respektiert, gleichwohl aber dem Haus ein vollkommen neues Aussehen verleiht.

Gestärkt wird dieser Ansatz durch die von der Firma Ceranski aus Bergisch Gladbach ausgeführte monochrome Gestaltung mit einer hochgedämmten Putzfassade (StoTherm Classic) in Anthrazit, die die Teile des Hauses optisch zusammenbindet. Die auffallend dunkle, wärmereflektierende Farbe (StoColor X-black) ist inspiriert von den alten, teilweise vollständig mit Schiefer verkleideten Häusern, die typisch für die Region rund um Solin­gen sind. Statt eines additiven Zusammenfügens von Alt und Neu entstand so ein Haus, das wie aus einem Guss erscheint.

Erweitert haben die Architekten das Gebäude nach Süden in Richtung der angrenzenden Straße. Den dahin orientierten Wohnraum ergänzten sie durch eine Veranda. Diese stellt sich als halboffener, lediglich von Vierkantstützen gefasster Raum, wie ein optischer Filter vor die eigentliche Fassade. Vor dem Essbereich endet die Stützenreihe, hier öffnet sich das Haus nach Süden großzügig zum Garten.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 11/2017

Hamburger Sophienpalais wurde zum exklusiven Wohnhaus

Das Sophienpalais in Hamburg, das im Zweiten Weltkrieg als Generalkommando-Zentrale der Wehrmacht diente, baute das Kölner Architekturbüro kister scheithauer gross zu einem ­ex­klusiven Wohnhaus...

mehr
Ausgabe 1-2/2017

Fotoreportage: Bei Haus Lange in Krefeld versinken die Fenster im Boden

Das von 1928 bis 1931 nach Plänen von Ludwig Mies van der Rohe in Krefeld errichtete Villenensemble aus Haus Esters und Haus Lange zählt zu den architektonischen Glanzlichtern des Neuen Bauens in...

mehr
Ausgabe 12/2011

Beteiligung an Energie-Plus-Häusern

Im Rahmen eines Pilotprojektes beteiligen sich die Xella Technologie- und Forschungsge­sellschaft mbH und Elbe-Haus an einem Forschungsprogramm des Bundesminis­teriums für Verkehr, Bau und...

mehr
Ausgabe 11/2011

Wettbewerb „Häuser des Jahres“ entschieden

Erstmalig lobte der Callwey Verlag in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Architektur Museum den Wettbewerb „Häuser des Jahres – die besten Einfamilienhäuser“ aus. Die Jury wählte aus gut 200...

mehr
Ausgabe 1-2/2013

Denkmalgeschütztes Freiberger Wohnhaus wird Passivhaus

Ein historisches Gebäude in der Freiberger Innenstadt mit einer Bausubstanz aus dem 16. beziehungsweise 19. Jahrhundert wurde jüngst in ein komfortables Wohnhaus umgebaut – verbunden mit dem...

mehr