Vielfältige Fußbodenbeläge in einer Eventbrauerei in Nürnberg

In Nürnberg entstand in einem denkmalgeschützten Gebäude ein zukunftsorientiertes Gastronomieprojekt mit Eventbrauerei und Hostel. Die Innenarchitekten setzten beim Raumkonzept auf eine Kombination aus traditionellen Elementen eines Brauhauses und auf ein außergewöhnliches Bodendesign.

Das fünfgeschossige Gebäude auf Nürnbergs Amüsiermeile der Nachkriegszeit ist zu einem Ort geworden, in dem Historie auf Moderne trifft. „Dieser Gedanke war Grundlage für das Innenraumkonzept“, sagt Julius Reimann von Reimann Architecture aus Hamburg. Denkmalgeschützte und historisch wertvolle Elemente stehen dabei im Einklang mit modernem Industriestil. Naturstein, Landhausdielen, Fischgrätparkett und handgefertigte Keramikfliesen vermitteln Brauereitradition und Gemütlichkeit. Holz und Stein – wabenförmig im Bodenbelag verzahnt – schaffen einen spannungsreichen Kontrast. Materialien wie Industrieglas und roher Stahl verleihen den Räumen Klarheit und schaffen Loft-Atmosphäre.

Die Fassade wurde im gesamten Erdgeschoss aufwändig nach historischen Fotos restauriert und frühere Rundbögen aus Sandstein nachgebildet. Der Boden wurde komplett erneuert, Mauern und Decken ertüchtigt, alle Wasser- und Heizungsleitungen, Lüftungskanäle und die Elektrik auf den Stand der Technik gebracht. Die Vorgaben der Energieeinsparverordnung erfüllen unter anderem eine integrierte Fernwärmeübergabestation, Dämmputz auf der Innenseite der Außenwände und neue Holzfenster, die in Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde kaputte alte Kunststofffenster ersetzen. Landhausdielen und Fischgrätparkett aus Räuchereiche sowie sechskantige Fliesen unterstreichen den historischen Charakter des Gebäudes.

Tragfähiger Bodenaufbau für variantenreiche Bodenverlegung

Um sowohl der Statik als auch dem Brandschutz Rechnung zu tragen, wurde zunächst in allen Obergeschossen eine Holz-Beton-Verbunddecke eingebracht und 4 und 5 cm dicke Hartschaumplatten verlegt. Da insgesamt 63 kg/m2 Gewicht inklusive Oberbodenbelag nicht überschritten werden durften, kam das Leichtestrichsystem „Uzin Turbolight“ zum Einsatz. Es besteht aus drei Komponenten, die sich zu einer homogenen, tragfähigen und hochbelastbaren Bodenkonstruktion verbinden. „Mit dem äußerst geringen Flächengewicht lässt sich im Vergleich zu klassischem Estrich rund die Hälfte des Gewichts einsparen. Außerdem können Flächenlasten von 3 bis 4 kN/m2 aufgenommen werden“, erklärt Fachberater Uwe Kunzelmann von Uzin. „Das Turbolight-System ist druckfest und formstabil und eignet sich für alle Belagsarten, von Landhausdielen bis keramischen Fliesen“, so Alexander Bauer, Prokurist Boden und Parkett bei Fußböden Bauer.

Das eingesetzte Leichtestrichsystem besteht aus drei Komponenten. Die unterste Schicht bildet das zementäre Spezial-Estrichbindemittel „Uzin SC 910“, das zusammen mit einem spezifizierten Styroporgranulat zu einem formstabilen Leichtausgleichsmörtel mit hoher Druckfestigkeit gemischt wurde. Der Leichtmörtel wurde mit einer herkömmlichen Estrichpumpe gemischt, rund 90 m gefördert und in einer Dicke von 5 bis 8 cm ausgebracht. Er ist spannungsarm und sicher in der Anwendung. Zudem trocknet er bereits in 24 bis 48 Stunden – auch in hohen Einbaudicken – und erspart damit lange Wartezeiten, so dass zügig das aus hochfesten Glasfasern bestehende Renovierungsvlies „Uzin RR 201“ vollflächig ausgelegt werden kann. Als letzte Komponente wurde der zementäre Dünnestrich „Uzin SC 995“ – mit dem Pumptruck „just in time“ angeliefert, gemischt und gepumpt – direkt vor Ort verarbeitet (Schichtdicke etwa 10 mm beziehungsweise 20 kg/m² für die geforderte Verkehrslast von 3 kN/m2).

Handwerkskunst und Ausdruckskraft beim Boden

Wichtiges Stilelement der Brauereigaststätte sind die 2 m langen und gut 18 cm breiten Landhausdielen aus Räuchereiche. Das Dreischichtmaterial ist 14 mm dick und werkseitig vorgeölt. Im Loungebereich im ersten Obergeschoss, das der Gast über eine Stahltreppe erreicht, verlegten die Handwerker an einer sanierten Backsteinwand 52 cm langes und 13 cm breites Fischgrätparkett in Räuchereiche. Prägnant dazu: sechseckige keramische Fliesen, die mit dem Fischgrätparkett optisch harmonieren und im Design der sechseckigen textilen Fliesen der Hotelzimmer ihre Fortsetzung finden. „Das Fischgrätparkett musste an den Übergängen zu den Sechskant-Fliesen exakt angeschnitten und angepasst werden“, erläutert Alexander Bauer.

Parkettverlegung mit weiterentwickeltem Klebstoff und Grundierung

Die maßgenaue Verlegung von Landhausdielen und Fischgrätparkett führten die Handwerker mit dem „1-K-STP-Parkettklebstoff Uzin MK 200“ aus. Der weiterentwickelte Klassiker kombiniert eine optimierte Saughaftung, hohe Füllkraft und schnelles Abbindeverhalten mit einer verlängerten Einlegezeit von 30 bis 40 Minuten. „Die erhöhte Verarbeitungszeit erleichtert die Verlegung von großformatigen Parkettelementen oder aufwendigen Verlegemustern – selbst bei hohen Temperaturen wie im Sommer“, bestätigt Alexander Bauer. Durch die noch schnellere Trocknungszeit der weiterentwickelten Schnellgrundierung „Uzin PE 414 BiTurbo“ konnten die Handwerker bereits eine Stunde nach dem Grundieren mit den Klebearbeiten beginnen. Auch die Parkettverlegung kam zügig voran, Schleifen und Oberflächenbehandlung waren bereits nach 24 Stunden möglich. 

Sechseckige Textil-Fliesen mit Wandpendant

Auch im Hostel findet sich das Spiel aus Elementen, die bereits im Bestand enthalten waren, und zeitgemäßen Stilmitteln wieder. „Wir verwenden klassische Materialien und Texturen mit jugendlichem Twist – Historie und Tradition des Gebäudes treffen auf ein junges Publikum“, meint Julius Reimann. Für die Hotelzimmer wählten die Architekten strukturierte Textilfliesen mit 3D-Effekten und verspielten Lichtreflexionen. Farbe und Design sind inspiriert von historischen Textilien und traditionellen Parkettmustern. „DieVerlegung der sechskantigen Bodenfliesen analog zum Muster der mehrkantigen keramischen Wandfliesen war anspruchsvoll“, erklärt Alexander Bauer. Ideal dafür ist ein kraftvoller Klebstoff mit kurzer Ablüftezeit und langer Einlegezeit. „Uzin KE 2000 S bietet diese sehr guten Verarbeitungseigenschaften“, so Bauer. Der Belag wird nach der Ablüftezeit eingelegt, vollflächig angerieben und angewalzt.

Leicht austauschbare Fliesen mit Fixierung verlegt

Fester Sitz und unkompliziertes Entfernen und Austauschen der textilen Fliesen war in den Fluren und anderen Hotelbereichen gefordert. Hier verlegten die Handwerker Teppichfliesen in einem changierenden Grauton verlegt. Die wiederaufnehmbaren strapazierfähigen Fliesen sind bitumenfrei und sorgen ebenfalls für ein wohngesundes Raumklima. Damit sie sich bei Bedarf leicht austauschen lassen, verlegten die Handwerker sie mit der sehr emissionsarmen Spezialdispersion „Uzin U 2100“. Sie trocknet zu einer transparenten Schicht, die die lose verlegten Textilfliesen am Rutschen und Verschieben hindern.

Autor

Tanja Peter ist als Head of Communication bei der Uzin Utz AG in Ulm tätig.

Baubeteiligte (Auswahl)

 

Bauherr Raphael Gutmann, Nürnberg

Architekt Wolfgang Albert, Architekturbüro Wolfgang Albert/ziegler-architekten, Nürnberg, www.ziegler-architekt.de und Architekten Weiss, Nürnberg

Bauleitung Jochen Grammer, Bauleitung & Bauherrenvertreter Luipo 1515 KG, Titting

Innenarchitekt Julius Reimann, Reimann Architecture, Hamburg, www.reimann-architecture.com

Boden- und Estricharbeiten Bauer Fußböden GmbH, Seuversholz, www.bauer-fussboden.de

Fachberatung Helmut Wolfsgruber und Uwe Kunzelmann, Uzin Utz, Ulm, https://de.uzin-utz.com

 

Herstellerindex (Auswahl)

 

Estrich und Verlegewerkstoffe Leichtausgleichsmasse Uzin SC 910, Armierungsvlies RR 201, Dünnestrich Uzin SC 995, Ausgleichsmasse NC 160, Grundierungen PE 360, PE 414 BiTurbo, Parkettklebstoff MK 200 neu, Universal-Nass- und Haftklebstoff Uzin KE 2000 S, Fixierung für SL-Textilfliesen U 2100 / Uzin Utz, Ulm, https://de.uzin-utz.com

Textil-Fliesen Silence Ocular, Bolon, Ulricehamn, Schweden, www.bolon.com / Highline Ecoline, ege, Herning, Dänemark, www.egecarpets.de

Landhausdielen und Fischgrätparkett Adler Parkett, Dirlewang , www.adlerparkett.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-12

Spachtelmasse „NC 111 BiColor“ zeigt Belegreife durch Farbwechsel

Die Gipsspachtelmasse „NC 111 BiColor“ zeigt das Erreichen der Belegreife durch einen Farbwechsel an. Im Laufe ihrer acht- bis zehnstündigen Trocknung beginnt sich mit zunehmender Trocknung die...

mehr
Ausgabe 2016-7-8

Bunte Holzböden mit Versiegelung

Ob Massivholz- oder Landhausdielen, Schiffsboden oder Parkett – Holzböden erfreuen sich bei der Inneneinrichtung nach wie vor großer Beliebtheit. Neben naturbelassenen stehen auch farbige...

mehr
Ausgabe 2016-06

Handgefertigte Schlossdielen

Im Rahmen des anstehenden 500. Reformationsjubiläums „Luther 2017“ werden auf Schloss Hartenfels umfangreiche Sanierungsarbeiten durchgeführt. Zu Beginn der 1. Nationalen Sonderausstellung...

mehr
Ausgabe 2016-06

Estrichelemente für großformatige Fliesen

Auf den Estrich-Elementen von Fermacell können nicht nur kleine, sondern auch größere Fliesen und Platten verlegt werden. Die Gipsfaser- und zementgebundenen Estrichelemente sind für die Verlegung...

mehr
Ausgabe 2008-10

Fliesen und Parkett auf Trockenestrich

Durch das Stecksystem mit Nutkante können Handwerker Aquapanel Cement Board Floor, das zementgebundene Estrichelement von Knauf Perlite, schnell und einfach verlegen. Mit einem Flachdübel erfolgt...

mehr