Villa Friederich in Venlo mit Ziegeltextur

Als Kubus präsentiert sich die Villa Friederich im Villenpark Nieuw Stalberg am Rand von Venlo. Dem städtebaulichen Konzept für die neue Siedlung folgend hat Architekt Rob Kleuskens vom Büro Loxodrome design & innovation die geradlinige Villa in grünem Umfeld entworfen. Der gestreckte Bau folgt mit einer langen, durchbrochenen Front an der Südseite und einer geschlosseneren Nordfassade dem Verlauf des nördlich erschließenden Hinsbeckerwegs und fügt sich ruhevoll in seine Nachbarschaft ein. Für die Fassade der Villa hat sich Loxodrome design & innovation für Hagemeister Klinker der Sorte „Alt Berlin“ entschieden. „Wir wollten einen Ziegelstein, der den Entwurf in all seiner Geradlinigkeit unterstreicht”, sagt Rob Kleuskens. Der Klinker untermauert dies unter anderem durch sein langgestrecktes Format (290 x 90 x 51 mm). Die verklinkerte Gesamtfläche beträgt 6000 m². Durch die Fassade wird die horizontale Ausrichtung betont, indem die Stoßfugen nicht ausgefüllt werden und die Ziegelsteine Kopf an Kopf liegen. Der Maurer hat die Längsfugen mit einem dunkleren Farbton ausgearbeitet. Auf diese Weise erscheint die Fassade von Weitem als ebenmäßige Fläche. Aus der Nähe betrachtet erreichte Kleuskens jedoch einen anderen Effekt: „Von Nahem wollten wir eine Fassade, die plastisch ist, lebendig, mit Farbnuancen und mit der Textur von Ziegelsteinen und Maurerhandwerk. Das ist auch der Grund, warum wir uns für einen speziellen Verband entschieden haben.”

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 04/2012

Südwest-Fassadenpreis entschieden

Der Malerbetrieb Sven Morgner hat mit der vorbildlichen Arbeit an einem historischen Gebäude in Kirchberg (Sachsen) den Südwest-Fassadenpreis gewonnen. Insgesamt zehn Preisträger aus ganz...

mehr