Werkschulheim Felbertal energetisch saniert

Da erst vor etwa fünf Jahren die Dachhaut des Werkschulheims Felbertal aufgrund extremer Schneelage erneuert werden musste, hatte man gemeinsam mit dem Architekten DI Ludwig Kofler beschlossen, bei der Sanierung der Internatsgebäude die oberste Geschossdecke zu dämmen, um auch unterm Dach mit geringem Aufwand Top-Dämmwerte zu erreichen. Im Zuge der Sanierungsarbeiten verlegten die Handwerker im Werkschulheim Felbertal etwa 1300 m2 des Dachraumwohnelementes F30 rot der Firma Steinbacher – ein Verbund­element aus Styropor und einer speziell beschichteten Schutzplatte. Durch die Klassifizierung in der Brandwiderstandsklasse EI30 und die hohe Trittfestigkeit ist die sofort begehbare Platte maßge­schneidert für die Dachgeschoßdämmung.

Was die Fußböden anbelangt, verarbeiteten die Handwerker in der Werkschulheims Felbertal die formgeschäumte Estrichdämmplatte steinodur EST aus hydrophobiertem Polystyrol, die eigens für die Wärmedämmung in stark belasteten Räumen entwickelt wurde. Die Platte besitzt sehr gute Dämmwerte, eine  hohe Stabilität und Druckfestigkeit sowie maximale Formbeständigkeit selbst bei extremer Belastung – um nur einige Eigenschaften zu nennen. Auch die Wärmedämmplatte steinopor EPS-W20 aus expandiertem Polystyrol überzeugt durch ihr Dämmvermögen. Die Kombination mit der Trittschalldämmplatte steinokust EPS-T650 sorgt nun in allen Räumen der Werkschulheims Felbertal mit herkömmlicher Druckbelastung für eine sehr gute Wärme- und Schalldämmung.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 03/2010

Stabiles Kunststofffenstersystem

Das Kunststofffenstersystem Alphaline 90 von Veka bietet gute Dämmwerte, hohe Stabilität beim Einsatz von Dreifach-Isoliergläsern und vielseitige Einsetzbarkeit. Mit herkömmlichen...

mehr