Überblick: 2100 Aussteller in 18 Hallen auf der Messe BAU in München

Internationale Hersteller aus der Baubranche präsentieren sich vom 17. bis zum 22. April auf der Messe BAU in München. In 18 Hallen zeigen sie Materialien,Technologien und Systeme für Wirtschafts-, Wohnungs- und Innenausbau. Wir werfen einen Blick auf ausgewählte Auftritte.

Die Messe BAU kehrt zurück aus der Zwangspause. Nach über vier Jahren sind sich die Veranstalter sicher, dass sie ihren Stellenwert als Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme bestätigt. „Die Gespräche, die wir mit Ausstellern und Partnern geführt haben, zeigen eindeutig, dass die Branche einen großen Bedarf an persönlichem Austausch verspürt“, sagt Matthias Strauss, Projektleiter der BAU. Vom 17. bis 22. April präsentieren sich 2100 Unternehmen aus 48 Ländern auf der BAU. Zum Vergleich: 2019 waren 2250 Aussteller aus 47 Ländern dabei.

Der Bauverlag präsentiert sich mit seinen Magazinen auf der BAU in München
Visualisierung: Njegovan Design und Messebau GmbH & Co. KG

Der Bauverlag präsentiert sich mit seinen Magazinen auf der BAU in München
Visualisierung: Njegovan Design und Messebau GmbH & Co. KG

Die BAU belegt wieder alle 18 Messehallen in München. Auf über 200 000 m2 (das entspricht etwa 16 Fußballfeldern) werden Materialien, Technologien und Systeme für Wirtschafts-, Wohnungs- und Innenausbau im Neubau und im Bestand gezeigt. Die Veranstalter rechnen mit 200 000 Besuchern.

Die Leitthemen der BAU

Die BAU-Leitthemen lauten „Ressourcen & Recycling,“ „Herausforderung Klimawandel,“ „Fachkräftemangel“ und „Digitalisierung“.  Ziel ist es auch neue Unternehmen und Messe-Besucher zu gewinnen. Deshalb gibt es zwei neue Ausstellungsbereiche. Im Innovation Hub in der Halle B0 stehen Urban Mining, Modulares Bauen sowie innovative Bauprozesse im Fokus.

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) präsentiert sich mit einer eigenen Sonderschau. Diese steht unter dem Motto „Bauen 2030 – nachhaltig, klimapositiv und zirkulär.“ Im Mittelpunkt steht die Frage, wie wir heute bauen müssen, damit es auch 2030 noch zukunftsfähig ist. Der Non-Profit-Verein bietet dabei ein umfangreiches Konferenzprogramm an (Halle C2, Stand 518).

Wir werfen einen Blick auf ausgewählte Auftritte in verschiedenen Messehallen. 

Hallen A1/A2: Baustoffe, Fassade und Verbindungslösungen

Caparol (Halle A1/Stand 119) hat mit „The Wall“ ein außergewöhnliches Standkonzept entwickelt: eine überlebensgroße 20 m lange und 6 m hohe Wand. Ob Klinker, Naturstein oder Glasmosaik – bereits aus der Ferne sind unterschiedliche Fassadenbeläge zu erkennen. Mit dem Fassadensystem „Capatect Comfort Basic“ als Ausgangspunkt veranschaulicht Caparol, wie sich durch den Einsatz unterschiedlicher Dämmsysteme der CO2-Fußabdruck reduzieren lässt.

Caparol verhilft der Malerbranche durch Robotertechnik zu mehr Effizienz
Foto: Caparol

Caparol verhilft der Malerbranche durch Robotertechnik zu mehr Effizienz
Foto: Caparol
Vorgestellt wird auch ein Beschichtungsroboter, der für noch mehr Effizienz in der Malerbranche sorgen soll. Besucher können sich über den aktuellen Stand der Entwicklungsarbeiten von Caparol und dem israelischen Roboterhersteller Okibo informieren.

Highlight am fischer-Messestand (Halle A1/Stand 329) ist unter anderem der neue Befestigungsroboter „BauBot.“ Der vollautomatische Helfer übernimmt die Bohrlocherstellung und Installation der Befestigungslösungen von fischer in Böden sowie an Decken und Wänden.

Nächste Stufe der Automatisierung am Bau: Der BauBot von fischer übernimmt das Bohren von Löchern an Wänden, Decken und Böden
Foto: fischer

Nächste Stufe der Automatisierung am Bau: Der BauBot von fischer übernimmt das Bohren von Löchern an Wänden, Decken und Böden
Foto: fischer


Puren (Halle A1/Stand121) befasst sich seit 45 Jahren mit dem Thema „Upcycling“ von Produktionsreststoffen und Baustellenverschnitt. Mit den PU-Dämmstoffen wird der Bauwirtschaft eine wirtschaftliche und nachhaltige Lösung für den Klimaschutz angeboten. Auf der Messe stehen die schlanken ­puren-Produktlösungen für die Fassadendämmung im Vordergrund.  

Nachhaltige Lösungen für die VHF

Die Leipfinger-Bader Firmengruppe (Halle A1/Stand 215) ist erstmals mit der Marke „Tonality“ vertreten – und setzt damit unter anderem den Schwerpunkt auf eine nachhaltige Lösung für die vorgehängte hinterlüftete Fassade. Das Besondere: „Tonality“ hat die Produktionsvoraussetzungen geschaffen, um die High-End-Keramik in einschaliger Geometrie herzustellen. So beträgt das Flächengewicht nach Herstellerangaben nur rund 38 kg pro m2. Herkömmliche Fassadenziegel mit Doppelkammerausführung erreichen bis zu 60 kg pro m2

Peri zeigt die große Funktionalität des Gerüstbaukastens „Peri Up” bei Live-Vorführungen auf der BAU
Foto: Peri Deutschland

Peri zeigt die große Funktionalität des Gerüstbaukastens „Peri Up” bei Live-Vorführungen auf der BAU
Foto: Peri Deutschland
Flexibilität, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit spielen für Peri (Halle A2/Stand 115) eine Rolle. Der Hersteller von Schalungs- und Gerüstsystemen gibt bei Live-Vorführungen Einblicke in den Gerüstbaukasten „Peri Up“ und zeigt die Upgrades für die Deckenschalung „Skymax.“ Dazu zählen unter anderem Ausgleichspaneele, ein neuer leichter Stützkopf aus Polymer, praktische Details zum Handling der Paneele und Transportpaletten, bessere Abspannmöglichkeiten und robustere Zusatzbauteile.

Am Messestand, mit dem CPG (Halle A2/Stand 202) vertreten sein wird,  werden Abdichtungslösungen für alle sechs Seiten eines Gebäudes vorgestellt. Die einzelnen Stationen zeigen nacheinander Lösungen in den Bereichen: Nullifire mit passivem Brandschutz, illbruck für Lösungen in der Fenster- und Fassadenabdichtung, Bodenbeschichtungssysteme der Marke Flowcrete, Vandex Betonschutz und -sanierung sowie das neue CPG-Konzept für Modulares Bauen.

Hallen A5/6: Bodenbeläge

Das Tegernseer Dielenwerk (Halle A5/Stand 505) produziert Holzdielen, die in der Manufaktur in Miesbach von Hand gearbeitet werden.  Am Stand gibt es ein Sortiment aus exklusiven Holzdielen in den Längen 1500 bis 3000 mm sowie 3000 bis 5000 mm. Daneben erhalten Besucher einen ersten Eindruck von den raumlangen Dielen mit einer Länge von bis zu 14 m oder den extrabreiten Ausführungen von bis zu 1000 mm. Neu sind Wandpaneele in Dielenoptik.

Hallen B3/4: Tore, Türen, Fenster

In der Halle B3 geht es um Torsysteme, in B4 um Türen und Fenster. Farbigkeit rückt Kneer-Südfenster (Halle B4/Stand 309) in den Mittelpunkt und zeigt neben der Aluminium-Holz-Haustür als „Haustür des Jahres“ neue Farbtöne und Oberflächen. Der rundum offene Messestand orientiert sich am Wohntrend im skandinavischen Stil.

Hörmann präsentiert sich mit Toren, Türen, Zargen, Antrieben und Zufahrtskontrollsystemen auf der BAU
Foto: Hörmann

Hörmann präsentiert sich mit Toren, Türen, Zargen, Antrieben und Zufahrtskontrollsystemen auf der BAU
Foto: Hörmann
Auf mehr als 1600 m2 Fläche präsentiert sich Hörmann (Halle B3/Stand 302) mit Toren, Türen, Zargen, Antrieben und Zufahrtskontrollsystemen. Zur Hörmann-Gruppe gehören Alukon (Halle B3/Stand 330), Schörghuber (Halle B4/Stand 311), Lebo (Halle B4/ Stand 510) und Huga (Halle B4/Stand 518).  Es werden erstmalig auch Pendeltüren aus der Produktion des im Sommer 2022 übernommenen Herstellers Grothaus zu sehen sein. Einige Weiterentwicklungen gibt es im Feuerschutztüren- und Zargenprogramm. Von Alukon kommt ein Raffstore mit Seitenaufzug, das eine effiziente Lichtlenkung hat.

Halle B6: Bauchemie

Triflex (Halle B6/Stand 522) richtet den Fokus auf die Detailabdichtung von Balkonen und Terrassen. Aus dem Segment Parkhaus gibt es mit „Sam“ eine Neuheit. Die Maschine zur Sprayapplikation von zweikomponentigen PMMA-Produkten ermöglicht im Vergleich zu herkömmlichen Technologien ein bis zu vier Mal schnelleres Auftragen einer flüssigen Grundierung, Abdichtung oder Versiegelung auf Flächen.  „SAM“ besteht aus einer mobilen Einheit: einem Anhänger mit einem Antriebsaggregat samt Pumpe, die den Misch- und Förderprozess in Gang bringt. Hinzu kommen Schlauch und Sprühpistolen.

Beim Messeauftritt von ISO-Chemie (Halle B6/Stand 432) wird sich alles  rund um das Thema Baufuge 4.0. und Digitalisierung der Gebäudeabdichtung drehen.

Hallen C6: Werkzeuge, Berufsbekleidung und Arbeitssicherheit

Mewa (Halle 6/Stand332) präsentiert Arbeitskleidung, eine Besonderheit ist „Peak.“ Sie ist laut Mewa die erste nachhaltige Berufskleidung, die im Textil-Service angeboten wird. Mit recyceltem PET sowie zertifizierter Biobaumwolle beträgt ihr Anteil ressourcenschonender Materialien rund 75 Prozent.

SDH, das Mobilitätportal fürs Handwerk, präsentiert sich mit seinem Partner Reca Maxmobil, einem Spezialisten für Fahrzeugeinrichtung
Foto: SDH

SDH, das Mobilitätportal fürs Handwerk, präsentiert sich mit seinem Partner Reca Maxmobil, einem Spezialisten für Fahrzeugeinrichtung
Foto: SDH
Am Stand 434 treffen Interessierte auf das SDH, das Mobilitätportal fürs Handwerk. Dabei lernen sie auch zwei SDH-Partner kennen: Samsung, der seine Mobilgeräte vorstellt, und Reca Maxmobil, Spezialist für Fahrzeugeinrichtung. Das Messe-Team von Heco-Schrauben (Halle C6/403) erhält Unterstützung durch Zimmerer-Vizeweltmeister Philipp Kaiser. Er wird einige Heco-Produkte vorführen, zum Beispiel die Holzbauschraube „Heco-Topix-plus“, die es mit neuen Antriebsgrößen gibt.

bau-muenchen.com


Autorin

Michaela Podschun ist Redakteurin der Zeitschriften bauhandwerk und dach+holzbau.

 

Bauverlag auf der BAU

„Bauen, Wissen, Leidenschaft“: Der Bauverlag ist mit seinen Magazinen dach+holzbau, bauhandwerk, bauwelt, metallbau und DBZ auf der Messe BAU vertreten. Besuchen Sie uns in Halle C2, Stand 504! Wir präsentieren Ihnen unser Portfolio aus Print, Online-Medien, Videos, Veranstaltungen und CorporatePublishing-Angeboten. Passend zu den Klimaschutz-Themen der BAU zeigt sich der Bauverlag „green“ mit einer großen Mooswand, die zum Verweilen einlädt.

Im Verlags-Forum gibt es verschiedene Vorträge: Montag, 10.30 bis 15.30 Uhr, Thema Klimawandel; Mittwoch 10.30 bis 15 Uhr, Zukunft des Wohnens; Donnerstag, 10.30 bis 16 Uhr, Ressourcen und Recyling und Samstag, 10.30 bis 14.15 Uhr, Made in Bavaria. Am Mittwoch findet um 15 Uhr die Verleihung

des Balthasar-Neumann-Preises statt. Außerdem haben Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit, sich am Stand des Bauverlages für Architekturrundgänge anzumelden.   

www.bauverlag.de

x

Thematisch passende Artikel:

Bauverlag auf der Messe Bau in München

bauverlag-auf-der-messe-bau-in-muenchen.jpg

In Halle C2, Stand 504 präsentieren wir unser Portfolio aus Print- und Online-Medien, Videos, Veranstaltungen und Corporate-Publishing-Angeboten. Vorträge mit Vision Der Bauverlag „goes...

mehr
Ausgabe 04/2023

Editorial zur Messe BAU in München 2023

die BAU als Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme füllt nach vier Jahren wieder 18 Messehallen in München. Auf über 200?000 m2 zeigen 2100 internationale Unternehmen ihre...

mehr
Ausgabe 12/2010

BAU 2011 – Bauen und Gestalten der Zukunft

Die BAU führt alle zwei Jahre die Marktführer der Branche zu einer gewerkeübergreifenden Leistungsschau zusammen. Das Angebot ist nach Baustoffen sowie nach Produkt- und Themenbereichen gegliedert....

mehr
Ausgabe 11/2008

Leitthemen auf der BAU 2009

Es gibt Themen, die prägend sind für die Zukunft des Bauens. Kein Architekt und Handwerker kommt daran vorbei: Energieeffizient, barrierefrei und/oder im Bestand zu bauen – so lauten fast immer die...

mehr
Ausgabe 11/2018

Größer als je zuvor: BAU 2019 Mitte Januar in München

Vor zwei Jahren auf dem Stand des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes auf der BAU 2017 in M?nchen Foto: Messe M?nchen

Die Messe BAU wird sich vom 14. bis 19. Januar 2019 im XXL Format präsentieren. Mit dem Bau der neuen Messehallen C5 und C6 wächst die Hallenfläche der Messe München, dem Veranstalter der BAU, auf...

mehr