Berliner Startup inpera für Innovation Award nominiert

Unternehmen bietet Cloudlösung zur Beschaffung von Werks-und Materialleistungen an

Das Berliner Startup inpera wurde kürzlich für den Innovation Award des „PropTech Innovation Summit 2021“ nominiert. In der Kategorie „Supporting Real Estate Value Chains” geht inpera jetzt ins Finale und befindet sich somit in dieser Kategorie schon unter den Top 3, wie das Unternehmen jetzt mitteilt. Mit dem Award werden herausragende digitale Lösungen prämiert.

inpera habe bisher einige Erfolge vorzuweisen, wie die kürzliche Finanzierungsrunde im Millionenbereich und den erfolgreichen Start des kostenfreien “Materialschuppens”.  „Wir freuen uns über die Möglichkeit, am Innovation Summit teilzunehmen und somit die Innovation und Digitalisierung der Bauindustrie weiter aktiv voranzutreiben. Unsere Lösungen wurden vom Markt bisher mit großem Interesse aufgenommen und wir werden auch weiterhin alles daran setzen, der Branche zu helfen”, so Richard Liehmann, Gründer und CEO von inpera.

Kostenloser „Materialschuppen“ als Reaktion auf Rohstoff-Mangel

Das Kernprodukt von inpera ermöglicht eine medienbruchfreie Beschaffung von Werks- und Materialleistungen. Bauunternehmen, Planer, Händler und Hersteller können so Leistungen ausschreiben, Materialanfragen erstellen, und gemeinsam und digital Projekte bearbeiten. Preisvergleiche können automatisiert erstellt werden und ein digitaler Bestellprozess wird dadurch möglich. Zusätzlich dazu hat inpera kürzlich den Materialschuppen kostenlos verfügbar gemacht. Trotz der aktuellen Materialknappheit können Unternehmen dort schnell und einfach Material anbieten und nachfragen (bauhandwerk berichtete).

„Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, diese Zusatzlösung kostenfrei anzubieten. Die Bauindustrie befindet sich in einer schwierigen Lage und wir sehen uns als Vorreiter des digitalen Fortschritts in der Pflicht, mit unserer Expertise zu unterstützen.” so Richard Liehmann weiter. Das Start-up inpera, 2017 gegründet, bietet eine Software für eine medienbruchfreie Beschaffung von Werks- und Materialleistungen an. Neben den Ausschreibungen von Werksleistungen, können Nachunternehmer und Händler sich automatisiert aus den Leistungsverzeichnissen Stücklisten für ihre Materialkalkulation und Materialanfragen erstellen lassen.

Durch ein intelligentes Schnittstellenmanagement verbindet inpera Bauunternehmen, Handel und Industrie miteinander und stellt somit einen digitalen Bestellprozess für Baumaterialien sicher.

Die Redaktion bauhandwerk stellt inpera ausführlich im Juli-Magazin und auch online vor. Zudem laden wir gemeinsam mit dem Start-up zu einer Leser-Befragung rund um die Digitalisierung ein.

(bhw/ela)

Weiterführende Informationen über inpera  unter: https://www.inpera.net

Der PropTech Innovation Summit wird am 23. Juni live aus Hamburg gestreamt. Die Online-Teilnahme ist für jeden offen und kostenlos. Information und Anmeldung unter: www.proptech-innovation.de