Gemeinsam für Lehmbaustoffe – Industrieverband gegründet

In Berlin wurden jetzt der Industrieverband Lehmbaustoffe gegründet. Die Gründungsmitglieder Claytec, Hart Keramik und Lehmorange haben sich zum Ziel gesetzt, unter anderem die Interessen der mittelständischen Lehmbaustoffindustrie zu vertreten, technische Weiterentwicklungen von ungebrannten Lehmbaustoffen und deren Herstellung zu fördern und den Prozess von bauaufsichtlichen Verwendungsnachweisen zu begleiten. Zum Vorstandsvorsitzenden wurde Maximilian Breidenbach, Prokurist bei Claytec Lehmbaustoffe, berufen.

Lehm leistet Beitrag zum nachhaltigen Bauen

High-End-Lehmbaustoffe für den Einsatz im Innenausbau und Massivbau leisten einen wichtigen Beitrag zum nachhaltigen, kreislauffähigen Bauen und Wohnen. Regional gewonnen, besteht das Naturprodukt Lehm aus rein natürlichen Materialien wie Ton und Sand. Es wirkt sich positiv auf das Raumklima aus und lässt sich rückstandslos in den Natur- oder Produktkreislauf zurückführen.

Der jetzt in Berlin neu gegründete Industrieverband Lehmbaustoffe hat sich zum Ziel gesetzt, dieses Potenzial weiter zu fördern und in der Bauindustrie zu verankern. Zu den Gründungsmitgliedern zählen die auf Lehmbaustoffe spezialisierten Unternehmen Claytec, Hart Keramik und Lehmorange (Firmengruppe Leipfinger-Bader).

Potenzial des Lehms stärker nutzen

Lehm leistet einen wichtigen Beitrag für das nachhaltige Bauen
Foto: Michaela Podschun

Lehm leistet einen wichtigen Beitrag für das nachhaltige Bauen
Foto: Michaela Podschun
Zweck und Aufgabe des Verbands ist es, die gemeinsamen Interessen der mittelständischen Lehmbaustoffindustrie zu vertreten und konsequent zu fördern sowie die wissenschaftliche Forschung voran zu treiben. Insbesondere werden dabei künftig die technische Weiterentwicklung verstärkt, die Fortschreibung von DIN-Normen begleitet und bauaufsichtliche Verwendungsnachweise vorangetrieben.

Der Verband fungiert in diesem Kontext als Sprachrohr für Unternehmen, die industriell Lehmbaustoffe herstellen oder industriell hergestellte Lehmbaustoffe unter eigenem Namen vertreiben. „Ungebrannte Lehmbaustoffe bieten enormes und aus unserer Sicht noch viel zu wenig beachtetes Potenzial“, erklärt Maximilian Breidenbach, Prokurist bei Claytec Lehmbaustoffe und Vorstandsvorsitzender beim Industrieverband Lehmbaustoffe. „Unser erklärtes Ziel ist es daher, diesen Baustoff zukunftsfähig zu machen. Dazu gehört, ihn weiter breit am Markt zu etablieren und dementsprechend Aufklärungsarbeit zu betreiben.“  (bhw/ela)


Thematisch passende Artikel:

11/2021

Lehmorange: Lehmplatten fördern nachhaltiges Bauen

Im modernen Innenausbau gelten Lehmplatten als Baustoff am Puls der Zeit. Die vielseitig einsetzbaren Platten bestehen aus dem natürlichen Material Lehm – ein Rohstoff, der in Deutschland heute und...

mehr
04/2009

Ausgestellt: „Planet Room“ – Raum aus Lehm

Von Anfang Februar bis Ende März zeigte die Temporäre Kunsthalle auf dem Schlossplatz in Berlin eine Ausstellung mit drei Arbeiten des Turnerpreis-Trägers Simon Starling. Bemerkenswert daran war,...

mehr
10/2014

Schilf als Dämmstoff und Putzträger Wie man im ungarischen Pitro mit einem umgebauten Panzer Schilf erntet und daraus Putzträgerplatten macht

Schilf ist auf der einen Seite am Bau nur ein Nischenprodukt, andererseits aber ein Naturbaustoff par excellence, denn er wächst natürlich, wird nicht künstlich gedüngt oder mit Chemikalien...

mehr
11/2016

Fachmesse Lehmbau auf der denkmal in Leipzig

Lehm besitzt als Baustoff eine lange Tradition. Aufgrund seiner Eigenschaften eignet er sich für eine ressourcen- und umweltschonende Bauweise, weshalb Lehmprodukte insbesondere in der Denkmalpflege...

mehr
7-8/2013

Moderner Stampflehmbau Ein uralter Baustoff ist zum Bestandteil moderner Architektur geworden

Nicht zuletzt die beeindruckende Erscheinung der Stampflehmwand eröffnet neue Anwendungen, die an japanische Vorbilder anknüpfen – ob im Neubau oder bei der hochwertigen Sanierung alter...

mehr