Dachfenster nach historischem Vorbild

Wer einen Bauernhof aus dem 17. Jahrhundert renoviert, wird kein Standardfenster benutzen. Die historischen Dachfenster von Fero V passen mit ihrem Aussehen zu historischen Bauten. Die Dämmung, Lebensdauer und die Montage wurden verbessert. Alle Metallteile sind gesandstrahlt und mit einer Pulverbeschichtung versehen. Die Scharniere bestehen aus rostfreiem Stahl. Im Gegensatz zu der ersten Generation ist die jetzige ausgestattet mit einem Durchzugsgummi und einer Verglasung mit schwarzem Spalt in der Mitte. Durch das Anbringen einer festen Unterplatte aus Metall soll der Einbau des Fensters vereinfacht werden. Durch die Unterplatte sind die Dachfenster in Kombination mit allen Dachmaterialien einzubauen, auch Rohr und Schiefer. Die Fenster können komplett geöffnet werden und werden mit einem antik aussehenden Stecher in diversen Ständen festgesetzt.

Fero V
2970 Schilde, Belgien
Tel.: 0032-3283/42-20
Fax: 0032-3354/37-96
michel@ferov.be

Thematisch passende Artikel:

Clevere Lösung für Dachfenster

Eine ansprechende Lösung entwickelten die Planer bei Ausbau der Konferenzräume im Dachgeschoss des Justizministeriums in Potsdam. Die 1911 bis 1918 im repräsentativen Neobarock-Stil errichteten...

mehr
7-8/2017

Dachfenster per Kran heben statt tragen

Wer schon einmal große Dachfenster ins Dachgeschoss getragen hat, der weiß wie anstrengend das ist. Enge Treppenhäuser machen es nicht einfacher. Um diese Arbeit zu erleichtern, hat...

mehr

XXL-Fenster für freien Blick nach draußen

Auf der Messe Dach+Holz in Stuttgart wurde es als Studie vorgestellt, jetzt wurde es zur Serienreife gebracht: das Komfort-Wohndachfenster Wohndachfenster (WDC). Bei dem extrem großen Fenster...

mehr