Durchdringung ohne Verlust

Der überwiegende Teil der luftdichten Verklebung gedämmter Steildächer wird fehlerhaft ausgeführt.
Vor allem dann, wenn Bauteile die luftdichte Ebene durchdringen, werden auf der Baustelle Fehler gemacht. Eine Luftdichtheitsmanschette sorgt zum Beispiel bei Rohren für einen luftdichten Anschluss.

Mängel an der luftdichten Schicht wären unterm Dach wahrscheinlich eine absolute Seltenheit, wenn die größte Herausforderung darin bestünde, Dampfbremsbahnen miteinander zu verkleben und Anschlüsse an ebene, verputzte Wände herzustellen. Doch Baustellen sind nun mal nicht immer glatt und eben. Insbesondere unterm Dach finden sich in der Praxis Herausforderungen, die es den Handwerkern erschweren können, eine funktionstüchtige Luftdicht-
heitsschicht herzustellen.

Versuche, beispielsweise ein Entlüftungsrohr durch eine Dampfbremse zu führen und die Durchdringung dann mit Klebebändern luftdicht zu schließen, erzielen in der Praxis häufig nur unzureichende Ergebnisse. Überklebungen verziehen sich oder lösen sich ab. Systeme zur Herstellung luftdichter Ebenen helfen dagegen mit speziellen Zubehörteilen, auch tückische Stellen dauerhaft abzudichten. Das Beispiel eines Rohres, das durch die Luftdichtheitsschicht geführt werden soll, zeigt deutlich die Vorteile eines Dichtsystems und seines Zubehörs. Um ein Rohr durch die Dampfbremsbahn zu leiten, wird die Folie sternförmig eingeschnitten. Die Rohrleitung kann daraufhin durch die Folie geführt werden.

Eine Manschette wie die Knauf Insulation Luftdicht-Dämmsystem LDS Universalmanschette, die das Rohr passgenau umschließt, ermöglicht es, alle zu überklebenden Stellen linear, mit geraden Klebeband-Bahnen abzudichten. Bei fachgerechter Ausführung werden Leckagen auf diese Weise ausgeschlossen. Mit kleinen Klebeband-Streifen kann die Manschette in Position gebracht werden und muss im Anschluss daran nur noch luftdicht mit dem zugehörigen Klebeband verklebt werden.

Neben der Verwendung des passenden Zubehörs für solche Fälle, ist die Systemtreue entscheidend für das Ergebnis. Nur aufeinander abgestimmte Systemkomponenten, die nicht nur alleine, sondern auch im Zusammenspiel funktionieren, sorgen für dauerhafte Luftdichtheit über Jahrzehnte.

Autor

Thomas Fieberg ist Dachdeckermeister und Betriebswirt des Handwerks. Er arbeitet als Regionalleiter Technik Nord bei der Firma Knauf Insulation.

Mit kleinen Klebeband-Streifen kann die Manschette in Position gebracht werden

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 06/2013

Gut abgehängt

Unterkonstruktionen mit Abhängesystemen erlauben eine komfortable und besonders exakte Justierung von Unterdecken. Der Raum zwischen Untersparrendämmung und Luftdichtheitsschicht kann außerdem als...

mehr

Dichten und Dämmen – neuer Detailkatalog

„Fachgerecht dichten und dämmen“ von Knauf Insulation ist eine Detailsammlung zur Unterstützung der Planung und Ausführung energieeffizienter und luftdichter Gebäudehüllen. Auf über 100...

mehr
Ausgabe 01-02/2011

Luftdicht-Dämmsystem

Das Luftdicht-Dämmsystem LDS von Knauf Insulation wird jetzt durch vier neue Produkte ergänzt: Neben der bisher bekannten Unterspannbahn LDS 0.02 mit einer Wasserdampfdurchlässigkeit (sd) von 0,02...

mehr
Ausgabe 05/2012

Geschlossene Systeme Auf das richtige Material kommt es bei der luftdichten Verklebung an

Messungen des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik (IBP) Stuttgart haben ergeben, dass bei einer Fuge von nur 1 mm Breite und 1 m Länge pro m2 Dämmfläche der Wärmeverlust 4,8-mal höher ist als bei...

mehr
Ausgabe 09/2018

Sauber angeschlossen: Überputzbares Einputzband für luftdichte Verbindungen

Die Herstellung einer luftdichten Ebene beim Dachausbau ist eine Herausforderung. Besonders die Anschlüsse von Dampfbremsen an Wände sind schwierig herzustellen. Mehrere Verfahren beziehungsweise...

mehr