Ehemaliger Wasserturm in Mannheim saniert

Schon 1912 wurde der Wasserturm im Mannheimer Stadtteil Waldhof-Lutzenberg zu einer Schule umgenutzt. Nach Beschädigungen im zweiten Weltkrieg wurde die Schule zunächst notdürftig und von 1977 bis 1978 schließlich grundlegend renoviert. Heute stehen der Wasserturm und das Schulhaus, deren Gebäude um den Wasserturm herum gebaut wurden, als ein ausgesprochen repräsentatives Kulturdenkmal der Stadt Mannheim unter Denkmalschutz. Im Wasserturm selbst befindet sich ein großer, kreisrunder Aufenthaltsraum mit eingebauter Cafeteria für die Schüler. Zum Sanierungsfall wurde der Turm Ende vergangenen Jahres, als es durch einen Sturm im November zu Beschädigungen kam. Infolge dessen musste eine sehr kurzfristige Lösung gefunden werden, weil die Schüler durch weitere vom Gebäude fallende Teile gefährdet werden könnten. Die Stadt Mannheim, als Eigentümerin der Schule, kontaktierte unverzüglich die Firma Litterer Gerüstbau GmbH, die beim Einkauf von Gerüsten schon seit über 10 Jahren mit der MJ-Gerüst GmbH zusammenarbeitet. Betriebsleiter Volker Wegner, Prokurist bei der Litterer Gerüstbau GmbH sowie Dipl.-Ing. Rüdiger Fischer, der die Arbeiten als Projektleiter zusammen mit Kurt Seebach als Bauleiter koordinierte, reagierten sofort. Nach einer Begutachtung vor Ort wurde die Möglichkeit des Aufbaus aufgezeigt und an das Ingenieurbüro Burgbacher & Hawlitzky zur Überprüfung der statischen Annahmen gesendet. Damit die Arbeiten sofort aufgenommen werden konnten, unterstützte die Gerüstbau Dostmann GmbH aus Mannheim die Montagearbeiten.

Der Aufbau erfolgte in zwei Abschnitten. Zunächst wurden zwei Gerüstfelder bis zu einer Höhe von 36 m errichtet, wobei ein Gerüstfeld als Treppenturm ausgelegt wurde. Im zweiten Abschnitt rüsteten die Gerüstbauer den gesamten oberen Teil des Wasserturms, den ehemalige Wasserbehälter, ein und stellten hier ein Arbeits- und Schutzgerüst her. Der Gerüstaufbau erfolgte Mitte November 2007 über fünf Wochen bei laufendem Schulbetrieb. Um dabei die Sicherheit für Schüler und Gerüstbauer zu gewährleisten, wurden alle Werkzeugteile zusätzlich gesichert. Auch die Monteure wurden schutzgesichert. Mit der Übergabe an die Stadt Mannheim am 18.12.2007 war die Sicherheit für die Schüler und den angrenzenden Straßenverkehr wieder hergestellt.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 09/2008

Wasserturm in Lauterbach saniert

Die Gemeinde Eching bezieht ihr Trinkwasser von dem Zweckverband Wasserversorgungsgruppe Freising-Süd, der 1953 von verschiedenen Mitgliedsgemeinden gegrün-det wurde. Im Einzugsgebiet befinden sich...

mehr
Ausgabe 7-8/2011

Flexibel eingerüstet: Glockenturm in Ludwigsburg

1903 als Garnisonskirche erbaut, dient die neobarocke Friedenskirche in Ludwigsburg heute als Gemeindekirche sowie als Museum der Württembergischen Landeskirche. Weithin sicht- und hörbar ist der...

mehr
Ausgabe 11/2014

Anseilen war gestern

Mit dem Fassadengerüst Peri UP T 72 arbeiten Gerüstbauer sicher und schnell auf jeder Montageebene. Das Geländer für die nächst höhere Belag- ebene wird ohne Zubehör mit dem T-Rahmen...

mehr
Ausgabe 04/2018

Gerüst für Sanierung der evangelischen Kirche in Wiesbaden Naurod

Die Einrüstung der evangelischen Kirche in Wiesbaden Naurod war für die Eugen Nachbauer Gerüstbau GmbH & Co. KG aus Ludwigshafen eine schwierige Aufgabe, da sich Lasten über die Dachfläche und...

mehr
Ausgabe 10/2011

Klosterkirche „maßgeschneidert“ eingerüstet

Die Gerüstbaufirmen Burkart Gerüstbau aus Rheinstetten und die Firma Wolfgang Fuchs aus Bühlertann schufen mit dem AllroundGerüst von Layher am und im ehemaligen Zisterzienserkloster Maulbronn die...

mehr