Handwerkervorsorge ohne Mehrkosten

Eine Absicherung von Berufsunfähigkeit ist wegen der hohen Beiträge für viele Handwerker nicht finanzierbar. Es gibt aber Konzepte zur bezahlbaren betrieblichen Altersvorsorge, die für Arbeitgeber und Arbeitnehmer kostenneutral sind.

Viele Handwerker sind von Schädigungen der Wirbelsäule oder Gelenke betroffen und können ihren Beruf nicht bis zum Erreichen des Rentenalters ausüben. Eine für diese Risikosituation zwingend notwendige Absicherung ist für Handwerker aufgrund der hohen Beiträge oft nicht finanzierbar. In Zusammenarbeit mit der Gothaer Versicherung sowie der Fonds Finanz hat die ValueNet Group ein Konzept zur bezahlbaren betrieblichen Altersvorsorge mit einer Berufsunfähigkeitsabsicherung entwickelt, die eine Möglichkeit aus dem Einkommenssteuergesetz anwendet.

Mehr Netto

Statistisch gesehen wird jeder vierte Arbeitnehmer erwerbsunfähig. Diese Statistik kennen auch Versicherer. Einkommensbedingt haben viele Handwerker keine Chance, die Versicherungsbeiträge zu bezahlen, die aufgrund des hohen Risikos überdurchschnittlich hoch ausfallen. Ein lediger 35-jähriger Gerüstbauer müsste für eine private BU-Rente in Höhe von 1000 Euro über 200 Euro im Monat aus seinem Nettoeinkommen zahlen. Bei der durchschnittlichen Einkommenssituation der Handwerker ein schmerzlicher Einschnitt.

Zum 1.1.2014 hat der Gesetzgeber die Spesensätze für „Montagearbeiten“ angepasst. Seitdem können Arbeitgeber ihren Mitarbeitern erhöhte Spesen für die Arbeitseinsätze außerhalb der Betriebsstätte steuer- und sozialabgabenfrei gewähren. Hier findet das Modell der „Nettolohnoptimierung“ Anwendung. Durch die Reduzierung des Bruttogehaltes reduziert sich für den Handwerker die Steuer- und Sozialversicherungslast, woraus sich ein höheres Netto ergibt. Mit dem „Mehr in der Nettolohntüte“ kann der Versicherungstarif des Versicherers bedient werden.

Kostenneutrale Versicherung

Die Gothaer Versicherung hat für diese Berufsgruppen einen Versicherungstarif mit vereinfachten Zugangsbedingungen entwickelt, der vielen Handwerkern eine Absicherung bietet. Für die administrativen Prozesse der Beratung und Verwaltung der Handwerker sowie der automatisierten Anrufungsauskunft bei den Finanzämtern hat ValueNet eine Software entwickelt, die im Vertrieb exklusiv von den Maklern der Fonds Finanz eingesetzt werden kann. Arbeitgeber steigern mit diesem Handwerkervorsorge-Konzept im Wettbewerb um Arbeitskräfte ihre Attraktivität, Arbeitnehmern eröffnet das Konzept neue Möglichkeiten der Altersvorsorge und der Absicherung im Falle einer Berufsunfähigkeit. Beide Versicherungen sind für den Arbeitnehmer kostenfrei und sein Nettoauszahlungsbetrag bleibt nahezu unverändert.

Autor

Sven Landrock ist Leiter Marketing/Vertrieb bei der ValueNet Group. Er lebt und arbeitet in München.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-03

Lohn ohne Arbeitsleistung

Nach §?615 BGB kann der Arbeitnehmer die vereinbarte Vergütung auch dann verlangen, wenn die Arbeit ausfällt und der Arbeitgeber das Risiko des Arbeitsausfalls trägt. Zur Nachleistung der Arbeit...

mehr
Ausgabe 2012-04

Plötzlich berufsunfähig

Doch ob Angestellter oder Selbstständiger – die eigene Arbeitskraft ist das wichtigste Werkzeug des Handwerkers. Wie man sie absichert, erläutern die Vorsorgeexperten der Ergo Lebensversicherung....

mehr
Ausgabe 2016-05

Altersvorsorge modernisiert

Die Umstellung auf eine kapitalgedeckte Zusatzversorgung begegnet den Herausforderungen des demografischen Wandels: Rückläufigen Beschäftigungszahlen stehen immer mehr Bezieher von Rentenbeihilfe...

mehr
Ausgabe 2017-7-8

Chancen und Risiken der betrieblichen Altersversorgung in Handwerksbetrieben

Laut der Studie „Missverständnis bAV“ ist das Angebot einer bAV für mehr als zwei Drittel der jungen Akademiker auch ein Kriterium bei der Stellenwahl. „Insbesondere als Baustein eines...

mehr
Ausgabe 2013-03

Gesicherte Zukunft

Grundsätzlich brauchen Handwerker eine solide Grundausstattung in Sachen Versicherungen. Diese umfasst mindestens einen ausreichenden Schutz gegen Forderungen aus Haftpflichtschäden und gegen die...

mehr