Konjunkturpaket II




„Mit dem kleinen Pinsel kannst Du Kunden holen, Geld verdienst Du aber mit dem großen Pinsel“, lautet ein Spruch aus dem Malerhandwerk, an den sich wohl nur noch die ältere Generation der Malermeister erinnert. Heute spricht man von Marketing und Key-Account und eigentlich meint das doch das Gleiche, nur in englisch verklausulierten Worten: Liefere dem Kunden handwerkliche Spitzenqualität im Kleinen, dann bekommst Du auch die Großaufträge, mit denen Du richtiges Geld verdienst.

Ein solcher Kunde dürfte in nächster Zeit die öffentliche Hand sein. Derzeit ist durch das Konjunkturpaket II nämlich 2009 und 2010 mit einer Verdreifachung der Sanierungsausgaben an öffentlichen Gebäuden zu rechnen. Und da ist das Ausbaugewerbe ganz groß mit dabei. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr wurden rund 800 Millionen Euro von der öffentlichen Hand in die Renovierung investiert. In diesem Jahr werden es 2,8 und 2010 sogar 3,7 Milliarden Euro sein. Eine Riesenchance gerade für kleine und mittlere Handwerksbetriebe.

Auf der Delegiertenversammlung des Fachverbandes der Stuckateure für Ausbau und Fassade (SAF) sprach der Präsident des baden-württembergischen Städtetages, Ivo Gönner, Ende Juni in Ulm davon, dass im Rahmen des Konjunkturpaketes II rund 90 Prozent aller Aufträge bei kommunalen Bauprojekten an das regionale Handwerk vergeben werden. Außerdem habe der Bund die Wertgrenzen für die Vergabe von Bauleistungen drastisch erhöht: Bis Ende 2010 können bei Bauleistungen Aufträge bis 100 000 Euro freihändig, das heißt ohne Ausschreibung, vergeben werden. Das Ausschreibungsverfahren mit einem beschränkten Bieterkreis wurde bis zu einer Auftragssumme von einer satten Million Euro ausgeweitet.

Und was kommt dann? Was kommt nach 2010? Schon ab Januar 2010 soll die Kampagne des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) unter dem Motto: „Das Handwerk. Die Wirtschaftsmacht. Von nebenan“ zwar nicht direkt für Aufträge, so doch für ein besseres Image des Handwerks sorgen. Für die dann folgenden fünf Jahre stehen hierfür insgesamt rund 50 Millionen Euro zur Verfügung.

So schlecht sieht die Zukunft für das Bauhandwerk also gar nicht aus, wenn man auf die zurzeit noch in der geschlossenen öffentlichen Hand versteckten Aufträge schaut. Fit für Themen der Sanierung sollte man als Handwerker dann natürlich schon sein. Welche Möglichkeiten Sanierputze bieten und wo diese an ihre Grenzen stoßen, lesen Sie ab Seite 32 in dieser Ausgabe der BAUHANDWERK. Typische Schäden an Balkonen, Loggien und Dachterrassen gibt es ab Seite 38 in diesem Heft zu sehen. Mit dem Stempelstuck (ab Seite 42) haben wir eine im Stuckateurhandwerk fast vergessene Technik ausgegraben und wie man einen Untergrund malerfertig saniert, zeigen wir Schritt für Schritt auf Seite 48 in dieser Ausgabe der BAUHANDWERK. Schauen Sie sich die Themen in diesem Heft genau an und machen Sie sich fit für die Herausforderungen des Konjunkturpakets II.

Viel Erfolg bei der Arbeit wünscht

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-09

Die Region ist dabei: Konjunkturpaket II

Unter diesem Motto stellt quick-mix an deutschlandweit 16 Produktionsstandorten seinen Kunden Infos und Hilfsmittel zum Konjunkturpaket II zur Verfügung. Das Unternehmen unterstützt damit...

mehr

Online-Workshops „Digitalisierung im Bauhandwerk“

Das Kompetenzzentrum „Digitales Handwerk“ lädt Handwerksbetriebe zu kostenlosen Themen-Treffs ein

Handwerksbetriebe und alle anderen Interessierten haben bis zum 28. April 2021 die Möglichkeit, an verschiedenen Terminen an dem kostenfreien Online-Workshop „Digitalisierung im Bauhandwerk“...

mehr
Ausgabe 2009-09

Konjunkturpaket II: 2. B+L Sanierungskonferenz in München

Derzeit ist durch das Konjunkturpaket II von einer Verdreifachung der Sanierungsausgaben an öffentlichen Gebäuden in 2009 und 2010 zu rechnen. Im vergangenen Jahr wurden rund 800 Millionen Euro...

mehr
Ausgabe 2009-03

Handwerk mit goldenem Boden: Handwerker Infotreffs 2009

Dass das Handwerk auch in Krisenzeiten goldenen Boden hat, zeigt die Veranstaltungsreihe Handwerker Infotreff der Sage Software. Zum fünften Mal und in 15 deutschen Städten geht die...

mehr
Ausgabe 2009-04

Ausgelobt: Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege

In diesem Jahr loben die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) den „Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege“ in Nordrhein-Westfalen und...

mehr