Master-Fernstudiengang Bautenschutz

Fast jeder zweite Deutsche unter 44 Jahren könnte sich laut einer Studie des Allensbach-Instituts vorstellen, in einem denkmalgeschützten Gebäude zu wohnen. Professor Helmuth Venzmer, Leiter des berufsbegleitenden Fernstudiengangs „Master Bautenschutz“ beim Fernstudienzentrum der Hochschule Wismar (WINGS), bestätigt diesen Trend: „Nahezu 75 Prozent des gesamten Baugeschehens finden heute an bestehenden Häusern statt.“ Sanierte Altbauwohnungen sind aber nicht der einzige Grund für die hohe Bauaktivität im Bestand. Öffentliche historische Gebäude werden besonders häufig saniert. Bestes Beispiel sind die hergerichteten Innenstädte der neuen Bundesländer: Über 80 Prozent der Deutschen bevorzugen laut Allensbach sanierte Bauten in Stadtzentren gegenüber Neubauten. „Die Arbeit an alten Gebäuden ist die Basis unserer Arbeit“, so Helmuth Venzmer. Im Fernstudiengang „Master Bautenschutz“ lernen Teilnehmer, wie Gebäude saniert und restauriert werden und wie man bautechnische Schäden vermeidet. Absolventen erhalten den akademischen  Grad „Master of Science“. Der nächste Studiengang startet im Wintersemester 2013/14. Nähere Informationen findet man über den Studiengang unter www.wings-fernstudium.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-01-02

Fernstudiengang Bautenschutz

Die Hochschule Wismar (University of Applied Sciences: Technology, Business and Design unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. habil. Helmuth Venzmer) bietet ab sofort den Master-Fernstudiengang Bautenschutz...

mehr
Ausgabe 2010-09

Fernstudiengang „Bauen mit Bestand“

„Bauen im Bestand“ ist eine Disziplin, die seit den achtziger Jahren in der Architektenausbildung heimisch wurde – als Reaktion auf den Paradigmenwechsel, der mit dem Europäischen...

mehr