Meterlange Risse: Glockengeläut erschüttert Kirchturm

Deutlich sichtbare Schäden machten eine Sanierung des Kirchturms der Heilig-Geist-Kirche in Hanau-Lamboy notwendig: An dem aus Stahlbeton errichteten Bauwerk hatten sich tiefe, teils meterlange Längs- und Querrisse gebildet. Für einen erst rund 20 Jahre alten Turm waren Risse in diesem Ausmaß untypisch. Daher analysierten die Baufachleute zunächst die Schadensursache – und fanden sie in der langfristigen dynamischen Belastung infolge der Erschütterungen durch das Läuten der Kirchenglocken. Da eine weitere Rissbildung vorauszusehen war, mussten die größtenteils durchgehenden Trennrisse durch Injektion dehnfähig geschlossen werden. Dafür wählten die Sanierer ein Beton-Saniersystem von StoCretec. Die Risse wurden mit dem zweikomponentigen PUR Injektionsharz StoJet PIH 100 geschlossen. Neben den Schadstellen wurden die Schlagbohrpacker StoJet P 210 in die vorgebohrten Löcher gesetzt und alles bis auf jeweils eine Entlüftungsöffnung mit dem elastischen Riss-Verdämmspachtel StoJet PUK abgedichtet. Anschließend füllten die Handwerker die Risse mit Hilfe von 1K- und 2K-Pumpen: Längsrisse von unten nach oben, waagerechte immer in einer Richtung. Durch Erwärmen mit dem Industriefön konnte der Verdämmspachtel nach Nachinjektion und Aushärten des Harzes mit wenig Aufwand und ohne den Untergrund zu beschädigen entfernt werden. Insgesamt sanierten die Handwerker Risse mit einer Gesamtlänge von mehr als 400 m. Auf 660 m² erfolgte der Auftrag des Kratz- und Ausgleichsspachtels StoCrete TF 204. Durch seinen niedrigen E-Modul kann der polymervergütete Feinspachtel auf Untergründe mit geringerer Druckfestigkeit aufgetragen werden. Die Beschichtung StoCryl RB wirkt statisch und dynamisch rissüberbrückend; Änderungen oder Öffnungen von Rissbreiten schlagen nicht durch. Wasser und darin gelöste Schadstoffe können nicht eindringen.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-04

Wasserführende Risse abdichten

Mit zwei neu entwickelten Abdichtungsmassen sollen die Möglichkeiten zum Schließen, Abdichten und dehnfähigen Verbinden trockener, feuchter und wasserführender Risse verbessert werden. Das...

mehr
Ausgabe 2015-04

Hohe Zugfestigkeit

Das epoxidharzbasierte, lösemittelfreie Injektionsharz „StoJet IHS 93“ zeichnet sich vor allem durch seine Eindringtiefe und hohe Zugfestigkeit aus. Es verschließt Risse kraftschlüssig und...

mehr
Ausgabe 2010-11

Reparaturmörtel fürs Grobe

Schnelle Betonreparaturen ermöglicht der PCC-Mörtel StoCrete GM. Er ist ohne Haftbrücke und bis 30 mm Schichtdicke einsetzbar. Dadurch genügt im Regelfall ein Arbeitsgang zur Ausbesserung. Das...

mehr
Ausgabe 2016-12

Kleine Schäden schnell repariert

Kleinere Schäden an Betonflächen werden mit Schnellreparaturmörtel in kurzer Zeit behoben. Der Mörtel „StoCrete SM“ kommt bei der Reprofilierung und Feinspachtelung von nicht begehbaren...

mehr
Ausgabe 2013-10

Schnelle Bodenreparatur

Der Schnellreparaturmörtel StoCrete RM F beschleunigt die Instandsetzung von Betonböden. Durch seine hohe Dichte und Festigkeit ist er vielseitig einsetzbar, beispielsweise für Balkonkragplatten,...

mehr