Neuerkerode: Ein Dorf wird energetisch saniert

Die energetische Modernisierung von Neuerkerode geht in ihre Umsetzungsphase: Nun soll die Modernisierung des gesamten Gebäudebestandes der Stiftung im Dorf Neuerkerode erfolgen. Ziel ist es, den Verbrauch von Wärme, Strom und Wasser im Dorf um bis zu 80 Prozent zu verringern. Alleine für die energetischen Anteile sollen bis zu 20 Millionen Euro investiert werden. Insgesamt sollen fast 6000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr eingespart werden. Das Dorf wird zum Vorzeigeprojekt.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-7-8

Plusenergie und Bestandssanierung auf der BAU 2013 in München

Seit der Atomkatastrophe von Fukushima ist das Wort „Energiewende“ in aller Munde. Wie die politischen Rahmenbedingungen dafür aussehen und wie man sie durch technologische Neuerungen umsetzen...

mehr
Ausgabe 2010-10

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Bis 2050 ist es noch eine Weile hin – zugegeben. Bis dahin soll der Bestand an Altbauten energetisch saniert sein. Die Gebäude sollen dann klimaneutral sein, also mindestens so viel Energie...

mehr
Ausgabe 2012-7-8

Lichtwerk

Reihenendhaus in Mühltal wird erstes Plus-Energiehaus im Bestand

Plus-Energiehäuser haben zuzeit noch meist Modellcharakter. Dass sich dieser bei einem Neubau umsetzen lässt, ist nachvollziehbar. Wie sieht es aber beim Bauen im Bestand aus? Hier findet man in der...

mehr
Ausgabe 2010-10

1,6-Liter-Haus im Bestand

Das Ergebnis der energetischen Sanierung eines mehrgeschossigen Wohnhaus in München übertrifft alle Erwartungen: Während die rund 20 Bestandseinheiten bei insgesamt 1600 m² Wohn- und...

mehr
Ausgabe 2011-09

Studie stellt Defizite des Energiepaketes fest

Im Kontext der seit März laufenden Debatte um Atomausstieg und Energiewende in Deutschland hat die Hamburger Imvest Projektentwicklung GmbH bei der Berliner Marktforschung Novel Media eine Studie...

mehr