Randstreifen zum Fensteranschluss

Der „XPS Mauerrandstreifen“ ist eine Ergänzung für den Randabschluss bei der Dämmung eines zweischaligen Mauerwerks mit der Kerndämmplatte KDP. Er schließt die Dämmebene an Tür- und Fensteröffnungen sicher ab, und Wärmebrücken werden vermieden. Der Extruderschaumstreifen hat eine gewaffelte Struktur, ist 80 mm breit, 1250 mm lang und in den Dicken 100 bis 180 mm verfügbar. Speziell bei der Dämmung des zweischaligen Mauerwerks empfiehlt sich die Kombination von „XPS N-III-L“ für den Sockel-/Spritzwasserbereich mit den „Kerndämmplatten KDP“ aus Mineralwolle und den „XPS Mauerrandstreifen“ für die Randabschlüsse.

Ursa Deutschland GmbH
04158 Leipzig
Tel.: 0341/5211-100

www.ursa.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-10

Dünne Kerndämmung

Eine deutlich bessere Dämmleistung bei gleicher Plattendicke ermöglicht die neue Ursa Glasswool Dämmplatte mit einem Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit von 0,032 W(mK). Gerade für...

mehr
Ausgabe 2010-12

Dämmung der WLG 032

Eine deutlich bessere Dämmleistung bei gleicher Plattendicke ermöglicht die neue Ursa Glasswool Dämmplatte mit einem Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit von ? = 0,032 W/(mK). Gerade für...

mehr
Ausgabe 2016-09

Brandschutzriegel in der Dämmebene verdübeln

Ein Wärmedämm-Verbundsystem mit Dämmstoffplatten aus EPS gilt in der Regel als schwer entflammbar. Dennoch muss in eine solche Dämmung ein Brandschutzriegel eingebaut werden. Zum Befestigen von...

mehr
Ausgabe 2011-12

Kerndämmung im Einblasverfahren

Eine Kerndämmung eignet sich hervorragend zur nachträglichen Wärmedämmung von Altbauten mit zweischaligem Mauerwerk. Dieses Verfahren wurde im Juni dieses Jahres auch bei der energetischen...

mehr
Ausgabe 2017-1-2

Dübel in Dämmung versenkt

Mit dem „Str-Tool“ werden Dämmstoff­dübel in die Dämmebene versenkt. So funktioniert es: Mit dem Bohrer wird ein Loch durch den Dämmstoff in die Wand gebohrt. In das Loch wird der...

mehr