Schwimmendes Plus-Energiehaus

Die Zukunft ist näher, als man denkt. Mittlerweile kommt sie auf uns sogar schon in Form von Energiehäusern zu, die als Hausboot funktionieren. Kurios: Durch die Nutzung der Sonne und des Seewassers deckt solch ein Haus nicht nur seinen Energiebedarf, sondern erzeugt sogar mehr Energie, als es benötigt. Ein solches Energiekon-zept wurde im Rahmen des RWE Programms „Energiehaus der Zukunft“ umgesetzt und soll nun weiter erforscht werden. Zum Plus-Energiehaus wird das schwimmende Gebäude, indem eine besonders gute Dämmung sowie Fenster mit Dreifachverglasung den Wärmebedarf auf ein Minimum reduzieren. Die dann noch benötigte Heizleistung von nur drei Kilowatt wird von einer speziell entwickelten Wärmepumpe erbracht, die das Seewasser als Energiequelle nutzt. Die Stromerzeugung übernimmt eine Photovoltaikanlage mit einer Gesamtfläche von
40 m2. Dazu kommen senkrecht an der Terrasse installierte Module, deren Wirkungsgrad zusätzlich durch die Lichtreflexion der Seewasseroberfläche erhöht wird.


Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.rwe-effizienz.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 7-8/2012

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

schaut man sich an, was im vergangenen Jahr von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert wurde, so sieht man deutlich eine Verschiebung hin zum energetisch hochwertigen Bauen. Das Beste,...

mehr
Ausgabe 09/2009

Zu besichtigen: Plus-Energie-Haus in Berlin

Noch bis Ende des Monats kann das Mitte Mai in Berlin auf dem Südvorplatz des Hauptbahnhofs (Washingtonplatz) errichtete Plus-Energie-Haus jeweils dienstags und sonntags kostenlos besichtigt werden....

mehr
Ausgabe 12/2011

Beteiligung an Energie-Plus-Häusern

Im Rahmen eines Pilotprojektes beteiligen sich die Xella Technologie- und Forschungsge­sellschaft mbH und Elbe-Haus an einem Forschungsprogramm des Bundesminis­teriums für Verkehr, Bau und...

mehr
Ausgabe 7-8/2012

In 26 Jahren CO2-neutral Umbau und Erweiterung einer Doppelhaushälfte in Hamburg zum Plus-Energiehaus

Wie sieht die Zukunft des Bauens aus energetischer Sicht aus? Das Ende der Fahnenstange ist, soviel lässt sich mit Sicherheit sagen, nicht beim Passivhausstandard erreicht. Dabei geht die Diskussion...

mehr
Ausgabe 7-8/2012

Nullenergiehaus für das Umweltbundesamt in Berlin

Aus der Not haben die Verantwortlichen eine Tugend gemacht, als sie am Forschungsstandort in Berlin-Marienfelde den Neubau eines Bürogebäudes, dem „Haus 2019“, in Auftrag gaben. Denn seit langem...

mehr