Umbau der Berufsschule Pinneberg

Der Um- und Neubau der Berufsschule im Kreis Pinneberg bei Hamburg ist abgeschlossen. Vom düsteren „Kasselerbau“ aus den 1970er Jahren ist jetzt nichts mehr zu sehen. Der Entwurf für die neue Berufsschule stammt von der pbr Planungsbüro Rohling AG. Die Baukosten betrugen 24 Mio. Euro. Auf einer Gesamtfläche von rund 22  400 m2 ist ein Gebäudeensemble entstanden, das sich aus einem Neubau für den Fachbereich Kfz, einem neu errichteten Hauptgebäude und dem bestehenden Verwaltungs- und Schulgebäude zusammensetzt. Die Architekten der pbr AG gestalteten die Fassade des Hauptgebäudes mit rotbunten Ziegelsteinen für den Sockel und roter Faserzement-Vorhangfassade für die beiden Obergeschosse. Der Neubau für den Fachbereich Kfz erhielt eine einheitliche Ziegelfassade und wurde über einen gläsernen Eingangsbereich mit Treppenhaus an das Schulgebäude angeschlossen. So werden lange Wege zwischen den häufig kooperierenden Fachbereichen Metall und Kfz vermieden. Das dreigeschossige Hauptgebäude hat die Form eines Atriums. Dabei steht das Erdgeschoss als Pausenhalle zur Verfügung, außerdem sind hier der Fachraum Musik, der Speiseraum sowie die Fachbereiche Ernährung und Hauswirtschaft untergebracht. Auch der Fachbereich Sozialpädagogik ist im Erdgeschoss in der Nähe des Haupteingangs, um lange Wege für die Kindergartengruppen zu vermeiden.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-05

Neubau der Joachim-Schumann-Schule in Babenhausen

Alle unter einem Dach und doch getrennt – der kompakte Neubau der Joachim-Schumann-Schule in Babenhausen nach Plänen des Darmstädter Architekten Thomas Eßmann vom Büro Eßmann / Gärtner / Nieper...

mehr
Ausgabe 2017-09

Alte Vogtei in Wolframs-Eschenbach wiedereröffnet

Ende März wurde der histo­rische Gasthof „Alte Vogtei“ in Wolframs-Eschenbach nach sechsjähriger Bauzeit wiedereröffnet. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) stellte für die Instandsetzung...

mehr