Saubere Putzabschlüsse unter der Fensterbank

Beim Einbau von Fensterbänken in WDVS- und Putzfassaden ist eine zweite Dichtebene eine sinnvolle Maßnahme – vor allem bei nicht vollständig dichten Fensterbanksystemen aus wasserdurchlässigem Fensterbankmaterial. Dazu gehören unter anderem Natur- oder Betonwerkstein. Aber auch bei wasserempfindlichen Dämmstoffen aus Holzfaser oder unter Fensterbänken in Holzbaukonstruktionen empfiehlt sich der Einsatz einer zweiten Dichtebene. Für diese Anforderungen bietet Protektor mit seinen Profilen „37127“ und „37128“ ideale Anschlusslösungen. Beide Fensterbank-Anschlussprofile bestehen aus PVC mit angenähtem, alkalibeständigen Glasfasergewebe und sind für Putzdicken von bis zu 6 mm geeignet. Während das Profil „37127“ zur Herstellung einer zweiten Dichtebene mit Dichtfolien geeignet ist, lässt sich das Profil „37128“ in Kombination mit einer Dichtschlämme anwenden. So verfügt das Modell „37127“ über einen geschlossenen Schenkel mit integriertem Klebestreifen, so dass das Profil auf die Brüstungsfläche geklebt und eine Dichtfolie direkt an das Profil angeschlossen werden kann. Das Profil „37128“ hingegen ist mit einem gelochten Putzschenkel und angenähtem alkalibeständigen Glasfasergewebe ausgestattet, das in eine Dichtschlämme eingebettet werden kann.

Protektorwerk Florenz

Maisch GmbH & Co. KG

76571 Gaggenau

Tel.: 07225/977-0

info@protektor.de

www.protektor.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-09

Zweite Dichtebene als Schutz vor Feuchtigkeit an der Fensterbank beim WDVS

Das Hintergrundfoto zweit einen Mangel infolge eindringender Feuchtigkeit in den D?mmstoff durch mangelhafte Ausf?hrung von Anschl?ssen oder ungenauem Einbau von Fensterb?nken Fotos: Baumit

Eindringende Feuchtigkeit in den Dämmstoff durch mangelhafte Ausführung von Anschlüssen oder ungenauem Einbau von Fensterbänken ist ein häufiger Mangel, der im Regelfall zu teuren Reklamationen...

mehr
Ausgabe 2021-09

Anbauteile ans WDVS sicher montieren

In der Fläche ist ein WDV-System eine bekannte und bewährte Konstruktion. Der Anschluss an angrenzende oder durchdringende Bauteile rund um Fassadenöffnungen wie Markisen, Geländer, Fensterbänke...

mehr
Ausgabe 2017-09

Einbau von Fensterbänken ins WDVS

Mit Hilfe des Anputzsystems „weber.therm SOL-PAD“ lassen sich Fensterbänke auf einfache Weise schlagregendicht in WDV-Systeme einbauen. Einbau eines Fensterbankdämmkeils Zunächst wird ein...

mehr
Ausgabe 2018-7-8

Wer schließt das Gewerkeloch?

Das ?Gewerkeloch?: Wer ist an dieser Stelle f?r die Dichtung zust?ndig? Fotos: Inthermo

Gerade über Schwachstellen wie das „Gewerkeloch“ können erhebliche Wassermengen in die Holzkon­struktion eindringen. Durch Ausführung einer zweiten wasserführenden Dichtebene unterhalb der...

mehr
Ausgabe 2009-09

Fensterbänke an WDVS-Fassaden

Eine sorgfältige Ausführung auf der Baustelle und der Einsatz der richtigen Baustoffe sind die Grundlage für dauerhaft intakte Arbeitsergebnisse. Beim Anschluss des WDV-Systems an die Fensterbank...

mehr