Wie montiert man WDVS-Platten mit PU-Kleber?

Soll ein Haus energetisch fit gemacht werden, greifen 80 Prozent der Handwerker zu Wärmedämmverbundsystemen (WDVS). Eine zeitsparende Alternative zur Befestigung der Dämmplatten mit zementbasierten Klebern ist die Montage mit PU-Klebeschaum. Der Vorteil: Bereits nach zwei bis drei Stunden kann eine mit PU-Kleber montierte Dämmung weiterbearbeitet werden, wie das PU-Schaum-Infocenter erklärt. Bei zementbasierten Klebern sind es drei bis vier Tage. Doch was muss man bei der Arbeit mit PU-Kleber beachten?

WDVS mit PU-Kleber befestigen
Foto: PU-Schaum-Infocenter
WDVS mit PU-Kleber befestigen
Foto: PU-Schaum-Infocenter

Der Bauschaum braucht eine bauaufsichtliche Zulassung für das verwendete WDV-System. In der Regel sind das minimal expandierende Bauschäume. Warum ist das wichtig? Wenn der Schaum sich nach der Montage noch stark ausdehnt, können sich die angebrachten Platten verschieben. Expandiert der Schaum nicht so stark, bleiben sie genau dort, wo sie hingehören.

 

Ein W im Quadrat schäumen

Damit später die Platten gut halten und dämmen, empfehlen die meisten Hersteller zunächst ein geschlossenes Viereck an den Rändern der Platte zu schäumen. Anschließend kommt in dieses Viereck noch ein großes W aus PU-Schaum.

Das bewirkt, dass etwa 40 Prozent der Platte mit Kleber bedeckt sind, nachdem sie an der Wand befestigt und angedrückt wurde. Zudem kann so später die Luft hinter den angeklebten Platten nicht zirkulieren. Wäre das der Fall, würde das die Wärmedämmwirkung verringern.

Einige Anbieter raten bei ihren Produkten aber auch zu anderen Schaum-Verteilungen auf der Platte. Deswegen lohnt sich immer ein Blick auf die Verarbeitungshinweise auf der Verpackung oder im Produktdatenblatt.

Nach dem Auftragen etwa eine Minute warten

Nach etwa einer Minute ist der Kleber stabil in seiner Form und die Platte kann an die Wand geklebt werden. Innerhalb der nächsten Minuten kann der Verarbeiter den Sitz der WDVS-Platte noch justieren. Alle weiteren Anschlussarbeiten sind nach zwei bis drei Stunden möglich.

 

Auf Temperatur und Feuchtigkeit achten

Wie immer beim Arbeiten mit PU-Schaum sollten die Temperaturen nicht unter fünf Grad Celsius liegen, damit der Schaum richtig ausreagieren kann. Zudem empfiehlt es sich, den Schaum oder die zu beklebende Fläche leicht anzufeuchten. So bekommt der Schaum genügend Feuchtigkeit und kann gut aushärten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.pu-schaum.center

 

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 05/2017

Fixierring erleichtert das Anbringen von Dämmplatten an die Kellerdecke

Vor Verlegung der Deckendämmplatten sollte der Untergrund geebnet, gereinigt und auf seine Haftzugfestigkeit geprüft werden. Bei Bedarf, zum Beispiel bei kreidenden oder sandenden Untergründen,...

mehr

Hilfe bei der Suche nach dem passenden Bauschaum

PU-Schaum-Infocenter erklärt Qualitätskriterien

Die neue Unterseite erläutert, was die einzelnen Qualitätskriterien bedeuten und für wen sie wichtig sind. Zum Beispiel Schaumdichte und Ausbeute, Formbeständigkeit, Nach-Expansion oder...

mehr

Dämmplatten für WDVS sind Systembestandteil

VDPM reagiert auf unzulässige Baustellen-Lieferung

Aus aktuellem Anlass einer Baustellen-Lieferung von Dämmplatten, die nicht als Systembestandteil von WDVS geprüft und deklariert waren, hat der Verband für Dämmsystem, Putz und Mörtel (VDPM)...

mehr
Ausgabe 11/2019

Runde WDVS-Dämmung aus PU-Platten für Geschäftshaus in Bad Kreuznach

Mit einer runden Ecke pr?gt das neue Geb?ude von aktivoptik den Eingang zur Bad Kreuznacher Einkaufspassage. Fotos: puren

Ein modernes Gesicht erhielt die Bad Kreuznacher Einkaufsstraße mit der Filiale von aktivoptik. Der Neubau in der innerstädtischen Toplage ist ein regelrechter Hingucker. Zentrale Innovation ist die...

mehr
Ausgabe 04/2009

Zweite Haut Aufdopplung von Wärmedämmverbundsystemen

Mit einer durchschnittlichen Dämmstoffdicke von 50 mm entsprechen Fassaden aus den 1970er und 1980er Jahren nicht mehr den heutigen energetischen Anforderungen. Hier bietet sich die Aufdopplung der...

mehr