Fixierring erleichtert das Anbringen von Dämmplatten an die Kellerdecke

Eine einfache und effektive Teilmaßnahme zur Energieeinsparung ist das Dämmen von Kellerdecken.Ein neuer Fixierring von Saint-Gobain Weber macht für den Handwerker das Anbringen von Deckendämmplatten mit PU-Schaum einfacher und sicherer.

Vor Verlegung der Deckendämmplatten sollte der Untergrund geebnet, gereinigt und auf seine Haftzugfestigkeit geprüft werden. Bei Bedarf, zum Beispiel bei kreidenden oder sandenden Untergründen, lassen sich diese mit einer Grundierung verfestigen.

Die richtige Dämmplatte

Optimal für die Deckenverklebung geeignet sind Dämmplatten mit Stufenfalz oder mit Nut und Feder nur auf der langen Seite, wie beispielsweise „weber.therm EPS BKNL“. Kommen Platten mit umlaufender Stufenfalz zum Einsatz, sollten sie so verlegt werden, dass stets nur eine Plattenseite unter die Falz geschoben wird und die Platten einfach angeschwenkt werden können.

Einfache Verklebung

Zunächst wird der Klebeschaum wulstförmig auf die Rückseite der 50 x 100 cm großen Dämmplatten aufgetragen. Die Klebermenge muss so bemessen werden, dass die Klebefläche nach Andruck mindestens 40 Prozent beträgt. Dann kommt der „weber FlexFix Fixierring“ zum Einsatz. Dabei handelt es sich um einen Ring aus einer speziellen Aluminium-Legierung von etwa 40 mm Durchmesser, der an der Außenseite mit einer Klebeschicht aus Synthesekautschuk versehen ist.

Anbringen der Fixierringe

Der Anwender zieht den Schutzstreifen von der Klebefläche ab und setzt vier Ringe mit der Haftseite senkrecht so auf die Ecken der Dämmplatte, dass sie beim Andrücken der Platte nicht mit dem Klebeschaum in Berührung kommen. Anschließend wird die Platte fluchtrecht angesetzt und gegen die Decke angedrückt. Dabei sorgt „weber FlexFix“ für eine sofortige sichere Haftung und verringert das Risiko, dass Anwender durch zu starkes Drücken oder mehrfaches Schieben der Platte die Matrix des Klebeschaums und damit dessen Haftwirkung zerstören.

Ab der zweiten Plattenreihe müssen nur noch zwei „FlexFix Fixierringe“ je Platte gesetzt werden. Die Ringe werden dabei parallel zur kurzen Dämmplattenseite aufgeklebt. Anschließend setzt man die Platte stumpf gegen die kurze Seite an und führt sie in die längsseitige Nut ein. Schließlich wird sie gegen die Decke eingeschwenkt, mit leichtem Druck in die gewünschte Position gebracht und planeben ausgerichtet.

Autor

Dipl.-Ing. Georg J. Kolbe ist Leiter des Produktmarke­tings Fassade und Boden bei der Saint-Gobain Weber GmbH in Düsseldorf.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-06

Sortenrein rückbaubares WDVS „weber.therm circle“

Bei „weber.therm circle“ werden die D?mmplatten rein mechanisch mit Schraubd?beln an der Fassade befestigt

Wenn es um den Rohstoffkreislauf geht, gibt es in der Baustoffindustrie noch einiges aufzuholen. Aktuell werden in Deutschland pro Jahr rund 37 Millionen Kubikmeter Dämmstoffe (alle Nutzungsarten)...

mehr

Saint-Gobain Weber stellt Highlights vor

Über 800 Profi-Produkte und Systeme umfasst die Produktpalette des Baustoffherstellers Saint-Gobain Weber nach eigener Aussage. Angesichts dieser Fülle ist es eine Herausforderung für Planer,...

mehr
Ausgabe 2008-09

Befestigung dünner Dämmplatten

Die Verarbeitung der Dämmplatte weber.therm 022 plus ultra unterscheidet sich im Vergleich mit herkömmlichen Dämmstoffen nicht wesentlich. Dennoch sieht der Hersteller Saint-Gobain Weber eine...

mehr
Ausgabe 2022-06

Vorgefertigte WDVS-Fensterzarge von Saint-Gobain Weber

In Wärmedämm-Verbundsystemen wird jedes Fenster bisher manuell mit Dämmstoff umkleidet, abgedichtet und an die umliegende Dämmebene angeschlossen. Die Bearbeitung der Anschlussdetails ist sehr...

mehr

KS-Original und Saint-Gobain Weber starten Initiative „Wertvolle Wand“

Gemeinsam haben KS-Original und Saint-Gobain Weber die Initiative „Wertvolle Wand“ gestartet, um auf die Bedeutung wertbeständigen Bauens aufmerksam zu machen. Ziel ist es, wertvolles Bauen als...

mehr