Badezimmer abdichten mit System

Die Ausführung von Verbundabdichtungen, die im Verbund mit Fliesen- oder Plattenbelägen aufgetragen werden, entspricht in spritzwasserbelasteten Bereichen eines privaten Badezimmers den Regeln der Technik. Dispersionsabdichtungen zeichnen sich durch ihre einfache Handhabung aus.

Es gibt verschiedene Typen von Verbundabdichtungen, wie Dispersionsabdichtungen – die so genannten Flüssigfolien – oder die Kunststoff-Mörtel-Kombination – die sogenannten flexiblen Dichtschlämmen.

Dispersionsabdichtungen wie Sopro FlächenDicht flexibel FDF 525/527 können nach dem Öffnen des Gebindes nach kurzem Aufrühren direkt verarbeitet werden. Als Werkzeuge zur leichten Verarbeitung bieten sich Pinsel, Lammfell- und Schaumstoffrolle an.

Voraussetzung für eine fachgerechte Abdichtung ist ein ebener, tragfester, sauberer, formbeständiger und rissfreier Untergrund. Es eignen sich unter anderem Putze aus Kalkzement, Zement oder Gips, Trockenbauplatten, Beton, vollfugig vermauertes Mauerwerk, Zement-, Gussasphalt oder Calciumsulfatestriche. Gegebenenfalls muss der Untergrund vorab mit geeigneter Spachtelmasse egalisiert werden (z. B. Sopro RAM 3 Renovier- & Ausgleichsmörtel 454). Saugfähige, mineralische Untergründe werden zunächst mit der Grundierung GD 749, grundiert, um verbliebene Oberflächenstäube zu binden und unterschiedliche Saugfähigkeiten des Untergrunds auszugleichen.

Vor dem Abdichten wird in den Ecken und über Bewegungsfugen das Dichtband DB 438 mit FlächenDicht flexibel FDF 525/527 schlaufenförmig verklebt. Zur Ausbildung von Ecken gibt es Formteile wie Dichtecke innen/außen DE 014/015. An Stoßstellen werden bei den Dichtbändern Überlappungen von mindestens 5 cm Länge hergestellt, die unter Verwendung von Racofix Montagekleber schnell MKS 819 verklebt werden. An Durchdringungen von Rohrdurchführungen werden die Dichtmanschetten in passender Größe aufgestülpt und mit der Dispersionsabdichtung verklebt. Rohre müssen so weit aus dem Untergrund herausragen (5 bis 8 mm), dass die Manschette hier auch richtig andichten kann.

Nach diesen Vorarbeiten wird die Dispersionsabdichtung mindestens zweilagig mit jeweiliger Zwischentrocknung aufgetragen. Auch über die Dichtmanschetten und das Dichtband wird die Abdichtung vollständig zweilagig geführt. Zur besseren Unterscheidung von erster und zweiter Lage der Abdichtung bietet sich die Verwendung von Abdichtungssystemen mit Kontrastfarben an. Grundsätzlich handelt es sich bei Verbundabdichtungen um geprüfte Systeme mit einem allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnis. Daher ist es wichtig und notwendig, immer im System zu bleiben, zu dem auch der nachfolgende Fliesenkleber gehört.

Autor

Dipl.-Ing. Thomas-Ken Ziegler ist Leiter der Gruppe Anwendungstechnik bei der Sopro Bauchemie GmbH in Wiesbaden.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-10

Sicher Abdichten nach DIN 18?195

KellerDicht Super+ ist eine gebrauchsfertige 1-komponentige, lösemittelfreie, kunststoff-modifizierte Bitumen-Dickbeschichtung zur Herstellung von flexiblen, rissüberbrückenden Bauwerksabdichtungen...

mehr
Ausgabe 2014-09

Dauerhaft dicht

Der Einbau jeder bodengleichen Dusche beginnt mit dem Einmessen der Duschtasse. Hierbei wird die Position und Einbauhöhe des Ablaufstutzens festgelegt. Die Einbauhöhe ergibt sich in der Regel aus...

mehr
Ausgabe 2018-06

Normgerechte Komplettlösung zur wasserdichten Einbindung von Dusch- und Badewannen

Dusch- und Badewanne müssen in das Abdichtungskonzept des Raumes mit einbezogen und schon in der Planung berücksichtigt werden. Für eine erfolgreiche Ausführung der Abdichtungsarbeiten müssen...

mehr
Ausgabe 2015-11

Schnell von innen abdichten

Ist aufgrund von Überbauungen eine Außenabdichtung nicht möglich, muss von innen abgedichtet werden. Remmers empfiehlt für diesen Bereich die 2-in-1-Abdichtung „Sulfatexspachtel schnell“. Das...

mehr
Ausgabe 2016-12

Einkomponentige Dichtungsschlämme

„Aquafin-1K-Premium“ ist eine mineralische, einkomponentige und flexible Dichtungsschlämme für den Einsatz als Ab­dichtung im Verbund mit Fliesen- und Plattenbelägen. Das Pro­dukt ist...

mehr