Baukasten: Beizen leicht gemacht

Viele Tischler haben ein großes Beizensortiment mit Anbruchmengen gelagert, das kaum wieder gebraucht werden kann. Dieses Problem hat die Firma Remmers zum Anlass genommen, ein neues Beizensystem zu entwickeln. Das Hauptmerkmal: mit nur drei bis vier Konzentraten als Grundbeizen kann damit der gesamte Echtholzbereich abgedeckt werden. Der Hersteller will den Tischlern und Schreinern ermöglichen, selber und flexibel im eigenen Betrieb Beizfarbtöne, auf sein Werkstück abgestimmt, zu nuancieren und rezeptieren. Durch Mischen der Grundbeizenkonzentrate und entsprechende Aufhellstufen kann mit der neuen Beizenkollektion eine endlose Farbtonvielfalt erzielt werden. Die drei Beizenkollektionen enthalten eine schematische Arbeitsanleitung, bestehend aus mehreren Vorschlägen mit umfangreicher Legende, inklusive der Rezepte, die zu diesen Beizen führen. Darüber hinaus wurden alle Informationen, die zur Handhabung des Beizenmischsystems erforderlich sind, in einer kompakten Beratungsbroschüre zusammengefasst. Mit den Konzentraten können ebenfalls wasser- und lösemittelbasierte Lacke eingefärbt werden, um eine kaschierende Wirkung zu erzeugen. Auch lässt sich eine Patina erzeugen, die gewünschte Angleichungen von Farbtonunterschieden herstellt. Zudem können die Beizen auch als Rustikal- oder Edelholzbeize eingestellt werden.

x