Boratfreie Holzfaser-Einblasdämmung

Die Holzfaser-Einblasdämmung von Gutex passt sich den zu dämmenden Hohlräumen, unabhängig von ihrer geometrischen Ausführung exakt an. Es spielt keine Rolle, ob die Gefache auf gängige Dämmstoffgrößen abgestimmt sind, da die losen Holzfasern formflexibel und somit formatvariabel sind. Darüber hinaus sind die Holzfasern von Gutex Thermofibre frei von Boraten.

Verarbeitete wird die Dämmung auf der Baustelle mit der Einblasmaschine. Dabei muss bei einer offenen aufgeblasen freiliegende Dämmung eine Mindestrohdichte von 25 kg/m³ und bei einer raumausfüllenden Hohlraumdämmung von 29 kg/m³ eingehalten werden. Je nach Leistungsstärke der Einblasmaschine ist die ergänzende Verwendung des Gutex Fibrejet ratsam. Dieser verstärkt die Leistung und lockert gleichzeitig das Material optimal auf. Der kontinuierliche Faserstrom muss gegeben sein, um eine gute Verteilung im Gefach zu gewährleisten. Mit dem Zusatzaggregat erreicht man eine sehr hohe Luftleistung, was größere Steig­höhen und längere Schlauch­leistungen ermöglicht.

Gutex Holzfaserplattenwerk
H. Henselmann GmbH Co KG
79761 Waldshut-Tiengen
Tel.: 07741/6099-0
Fax: 07741/6099-57

www.gutex.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-06

Dachdämmung bietet Lärmschutz

Im Fokus vieler Dachsanierungen steht neben der Wärmedämmung die Luftschallreduzierung. Hier bietet sich eine Kombination aus Zwischensparren- und Aufdachdämmung an: zwischen den Sparren die...

mehr
Ausgabe 2013-1-2

Innendämmung aus Holzfaser

Die neue Holzfaser-Innendämmplatte Gutex Thermoroom vereint alle Voraussetzungen für eine optimale Innendämmung. Durch die geringe Wärmeleitfähigkeit mit ?=0,040 W/mK sorgt die Dämmung für eine...

mehr
Ausgabe 2012-10

Einblasdämmung aus Holzfaser Wie man Hohlräume mit Holzfasern ausblasen kann

Vor allem im Altbau, mit oft konischen, gerissenen (verdrehten) Hölzern und unebenen Flächen, ist eine fugenlose Dämmung mit Matten nur schwer erreichbar. Für diesen Zweck biete Gutex mit...

mehr
Ausgabe 2011-10

Holzfaserdämmung für oberste Decke

Wenn die Dachfläche ungedämmt ist, fordert die EnEV 2009 die oberste Decke bis 2011 zu dämmen (U-Wert mindestens 0,24 W/m2K). Ein unkomplizierter Aufbau ist hier mit Gutex Holzfaserdämmplatten...

mehr
Ausgabe 2011-06

Dämmkeil aus Holzfasern

Bei der Innendämmung von Außenwänden muss man auch an die angrenzenden Bauteile wie Decke, Boden und Innenwände denken. Ab einer Temperatur kleiner gleich 12,6 °C muss der Bauteilanschluss mit...

mehr