Das Handy als Stempeluhr

In den rund 890 000 deutschen Handwerksbetrieben, mit ihren etwa 5 Millionen Beschäftigten, kommen immer häufiger moderne IT-Systeme zum Einsatz. Rechnungsstellung, genauere Auftragskalkulation, Mitarbeiterplanung sowie Arbeitsdokumentation und -durchführung sind nur einige Ziele, die damit erreicht werden.

Als zentrales EDV-System, in dem alle Fäden zusammenlaufen und Informationen weiterverteilt werden, offeriert das Bremer Softwarehaus Neusta mit project2web ein Produkt, dass neben Kunden- und Mitar­beiterdaten auch alle eingehenden Daten aus mobilen Endgeräten erfasst, auswertet und darstellt. Da das Produkt webbasiert ausgelegt ist, genügt zur Bedienung ein handelsüblicher Computer mit Internetzugang.

Auf der Startseite hat der Disponent Termine und Kontakte sofort greifbar oder kann erkennen, wer aus dem Team gerade im Urlaub ist. Mit einem Mausklick auf die Einsatzplanung gelangt der Anwender direkt zum grafischen Gegenstück der sonst üblichen Wand-Magnettafel. Hier sind alle relevanten Mitarbeiter sowie die bis dahin erfassten Aufträge und Projekte zu sehen. Bei neuen Aufträgen können Kundendaten wie Name, Adresse, Kontaktmöglichkeiten, auszufüh­ren­de Arbeiten und weitere Informationen hinterlegt werden. Ist der Kunde bereits bekannt, lässt sich über zahlreiche Suchoptionen der passende Datensatz finden.

 

Mobile Endgeräte

Statt alle Mitarbeiter zu Arbeitsbeginn erst im Büro über die Aufträge oder Baustellen zu informieren, kommen Mobiltelefone zum Einsatz. Nachdem der Disponent einen Auftrag dem passenden Mitarbeiter zugeordnet hat, wird eine Meldung an das Handy des Kollegen ausgelöst. Auf dem Display erscheinen Basisinformationen zur Arbeit, so dass Mitarbeiter bereits zuhause alle ihnen zugeordnete Arbeiten einsehen und direkt den Weg zum Kunden oder der Baustelle aufnehmen können.

 

Zeiterfassung per Mobiltelefon

Auf der Baustelle gilt es, die Arbeitszeit exakt zu erfassen. Bislang nimmt man dazu Papierformulare zur Hand. Diese werden jedoch vielfach erst nach Tagen oder Wochen im Betrieb abgegeben und von Sachbearbeitern umständlich in ein Computersystem übertragen. Project2web ermöglicht die Stundenerfassung per Handy. Vor Ort wählt der Mitarbeiter am Display seinen Auftrag aus und bestätigt per Tastenklick Arbeitsbeginn und -ende wie mit einer normalen Stempeluhr. Bei Bedarf lässt sich darüber hinaus der Ort zum Zeitpunkt des Stempels anzeigen, indem der Standort ermittelt und in einer Karte dargestellt wird. So kann im Zweifel die Anwesenheit des Handwerkers an vereinbarten Arbeitsort bewiesen werden.

 

Digitale Kugelschreiber 

Der Digital Pen gestattet gleichzeitig die digitale Erfassung handschriftlicher Dokumente. Normale Stundenzettel, Servicescheine oder Bauberichte werden mit dem Spezial-Kugelschreiber ausgefüllt. Die interne Elektronik registriert alle Schriftbewegungen und speichert diese ab. Die im Stift hinterlegten Daten können per Funk über das Handy versendet werde. So sind Sachbearbeiter trotz handschriftlicher Formulare in der Lage, alle Daten wie etwa Stunden, Ersatzteile oder Tätigkeitsbeschreibungen digital auswerten.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-05

Fahrtkostentransparenz mit GPS

Aufgrund seiner Erfahrungen mit mittelständischen Unternehmen hat Neusta aus Bremen ein weiteres Modul für die per Standard-Webbrowser bedienbare Software project2web entwickelt, mit dem...

mehr