Dicke Putzschichten dank Leichttonmörtel „multiFill LTM 81“ von Baumit

Ob bei Schlitzverfüllungen oder Vormauerungen, beim Mauerwerksausgleich oder in der
Fachwerksanierung: Durch die rationelle Verarbeitung hoher Schichtdicken in einem Arbeitsgang profitiert der Handwerker auf der Baustelle.

Durch Blähton als Leichtzuschlag ist der Leichttonmörtel „multiFill LTM 81“ von Baumit für hohe Schichtdicken bestens geeignet – egal ob maschinell oder händisch verarbeitet. Bei maschineller Verarbeitung muss allerdings durch die beschleunigte Abbindung ein Antrocknen im Spritzschlauch vermieden werden (möglicherweise durch Sonneneinstrahlung, hohe Temperaturen oder zu langer Standzeit). Das beschleunigte Abbindeverhalten, nicht brennbar (A1) und ECO-zertifiziert, somit wohngesund, runden die Funktionalität des LTM ab.

Schlitzverfüllung

Die Verfüllung von Schlitzen oder Ausbrüchen ist händisch wie maschinell auch geschossübergreifend in hohen Schichtdicken leicht möglich. Das Einbetten eines Armierungsgewebes mit Überlappung, vor dem Auftrag des Grundputzes, ist wie bei üblichen Materialmischungen der zu verputzenden Fläche nötig.

Vormauerungen

Ob mit einer Schalung oder Abziehhilfen wie Anschlagbrettern oder Putzleisten: Ein Verfüllen mit Schichtdicke von bis zu 8 cm pro Spritzgang ist ohne weiteres möglich. Sobald die erste Schicht beginnt abzubinden kann die nächste Schicht folgen, bis der gewünschte Aufbau erreicht ist.

Fachwerksanierung

Auch beim Sanieren oder Ausfüllen von Fachwerkfeldern ist das Multiprodukt optimal geeignet. Umlaufend werden Dreikantleisten angebracht, eine Seite eingeschalt und auf die Schalung, ähnlich wie bei der Vormauerung, in mehreren Putzlagen bis auf die gewünschte Schichtdicke aufgebaut. Achtung: Wichtig ist, die Putzlage vom Holz zu entkoppeln, um Risse zu vermeiden. Dies erfolgt mit einem umlaufenden Trenn-Kellenschnitt am Holz entlang. Nach Erhärtung oder der benötigten Standzeit zum Trocknen, kann die Fachwerkfüllung mit „multiContact MC 55 W“ überarbeitet werden. Anschließend kann der gewünschte Oberputz aufgetragen werden.

Grundlage für weitere Beschichtungen

Der Leichttonmörtel ist eine gute Grundlage für weitere Beschichtungen, jedoch nicht als Grundputzlage zu sehen. Materialien wie Farbe oder dünnschichtige Oberputze würden darauf verbrennen beziehungsweise zu schnell austrocknen. Um die Oberfläche vor zu schnellem Austrocknen zu schützen ist eine Beschichtung mit Grundputzen oder zum Beispiel „multiContact MC 55W“ zu empfehlen. Danach können übliche Oberputze oder Endbeschichtungen wie Fliesenbeläge aufgebracht werden.

 

Autor

Thomas Stärke arbeitet als Anwendungstechniker bei der Baumit GmbH in Bad Hindelang.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-04

Schicht auf Schicht Sanierung von bestehenden Magnesia-Steinholzestrichen

Magnesiaestrich wird aus kaustischer Magnesia und einer wässrigen Lösung aus Magnesiumchlorid hergestellt. Als Zuschlag kommen anorganische oder organischen Füllstoffe und Farbstoffe hinzu....

mehr
Ausgabe 2017-12

Dünne Schicht gegen dicke Risse

Bei stark rissgefährdeten Untergründen erhöht die 2-komponentige, hochreaktive Epo­xid­harzdispersion „Hadalan EBG 13E“ in Verbindung mit einem neuartigen, reißfesten Gewebe die Zugfestigkeit....

mehr
Ausgabe 2019-05

Kalk farbig in Szene gesetzt

fertige Fl?che

„KlimaFinish“ ist eine eco-zertifizierte Kalkspachtelmasse, die auch nach dem Abtönen (379 Farbtöne) diffusionsoffen, schimmelhemmend und schadstoffarm ist. Mit der geeigneten Verarbeitungstechnik...

mehr
Ausgabe 2014-04

Handmörtelpumpen zur Hohlraum-Verfüllung

Für die rationelle Verarbeitung von Zargen- und Brandschutzmörtel sowie für Verfugungsarbeiten oder zum Verfüllen von Hohlräumen gibt es jetzt Handmörtelpumpen in verschiedenen Ausführungen....

mehr
Ausgabe 2012-10

Spachtel schleifen

Je nach vorliegendem Untergrund muss für die nachfolgende Beschichtung vorbereitend eine Haftbrücke aufgetragen werden. Darauf wird dann im nächsten Arbeitsschritt eine Dispersionsspachtelmasse mit...

mehr