Funkelnde Streifen

Mit der Innenwand-Technik „Linear 3“ aus der Designer-Collection 2012/13 von Sto kann der Handwerker eine Effektbeschichtung auf der Relieftapete StoTap Infinity erzeugen. Das Ergebnis ist eine edel glänzende Wandfläche mit reizvoller Streifenstruktur.

Zunächst wird der Kleister angerührt und in einer Breite von ein bis zwei Bahnen ausreichend und gleichmäßig auf die Wand aufgetragen. In das nasse Kleisterbett legt der Handwerker die Relieftapete StoTap Inifinity 1006 blasenfrei und sorgfältig ein. Im Vergleich mit einer klassischen Tapete besteht die Tap aus einem hochwertigen Spezialvlies. Eine Weichzeit nach dem Kleisterauftrag gibt es nicht. Kleisterverschmutzungen sollten auf der Oberfläche umgehend mit einem feuchten Tuch nachgewischt werden, da ansonsten Kleisterrückstände auf der Vorderseite entstehen, die sich als Trennschicht zwischen nachfolgendem Anstrich und Tapete ungünstig auf die Optik beziehungsweise den Glanzgrad auswirken können.

Sobald der Kleister getrocknet ist, wird die Innenfarbe StoColor Opticryl Matt mit einer kurzflorigen Walze aufgetragen. Im Bildbeispiel wurde der Farbton 12DC520 gewählt. Ist die Fläche trocken, was bei einer Innenraumtemperatur von 20 Grad Celsius in der Regel nach 12 Stunden der Fall ist (überarbeitet werden kann die Farbe allerdings schon nach sechs Stunden), kann man den Anstrich mit StoColor Metallic beginnen. Die Effektbeschichtung (hier im Farbton 12DC34M) wird unverdünnt mit einer kurzflorigen Walze gleichmäßig aufgerollt. Anschließend greift der Handwerker sofort zum Sto-Federspachtel und nimmt das Material unter leichtem Druck in Richtung des Reliefs wieder ab. Bei einer 2,50 m hohen Wand arbeitet man am besten zu zweit: Ein Handwerker legt StoColor Metallic mit einer Rolle in ein bis zwei Tapetenbahnen vor und der Zweite rackelt unmittelbar danach das Material wieder ab. Wichtig ist, dass die Metallicbeschichtung immer frisch gehalten wird. So muss der „Beschichter“ sich auf das Tempo des Rackelnden einstellen. Bei höheren Wänden sind mehr Helfer oder aber einiges Geschick gefordert, jedoch sollten immer ein Beschichter und Rackler zusammenarbeiten. In der Höhe sollte durchgearbeitet, in der Breite die Beschichtung immer frisch gehalten werden. Um die Übergänge sauber hinzubekommen, muss man darauf achten, dass auslaufend abgerackelt wird; das heißt nicht abrupt beginnen oder stoppen, sondern das Werkzeug sanft ansetzen und auslaufend abnehmen. Natürlich sollte das Werkzeug auch nach jedem Abziehen vom Material gereinigt werden.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-05

Die dritte Dimension

Eine dreidimensionale Relieftapete, kombiniert mit einer leicht glänzenden Schlussbeschichtung, führt zur besonderen Tiefe und Eleganz der Oberfläche „Pearl TI 3005“. Grundlage ist die...

mehr
Ausgabe 2020-04

Metallicfarbe für Relieftapete

Der Untergrund sollte mindestens eine Q3-Qualität haben, im Zweifel muss also eine Ausgleichsspachtelung ausgeführt werden. Zudem ist zu empfehlen, die Fläche zu grundieren (mit „StoPrim Color“,...

mehr
Ausgabe 2010-12

Weichmacherfreie Relieftapete

Als erste weichmacherfreie Relieftapete führt Sto jetzt StoTap Infinity in den Markt ein. Die hoch widerstandsfähige Tapete ist als schwer entflammbar eingestuft (Brandwiderstandsklasse B1). Das...

mehr
Ausgabe 2018-10

Eine Relieftapete verleiht der Oberflächentechnik „Strings“ ihre edle Textur

Grafische Muster betonen Innenwände meist in ihrer Höhe oder Breite und geben dem Raum eine edle Note. Mit der schadstoffgeprüften Relieftapete „StoTapInfinity“ lassen sich solche dekorativen...

mehr
Ausgabe 2019-03

StoSignature Collection Interior: Oberflächentechnik „Denim“

Mit der Oberflächentechnik „Denim“ aus der Stilwelt „Lobby“ der „StoSignature Collection Interior“ bekommt eine Wand in wenigen Arbeitsschritten eine typische Jeans-Optik. Basis der Technik ist...

mehr