Montage eines Akustiksegels

Mit „StoSilent Modular 230“ lässt sich der Klang eines Raumes einfach und schnell positiv beeinflussen. Das an der Decke oder Wand montierbare, schallabsorbierende Akustiksegel mit einer Trägerplatte aus Blähglasgranulat reguliert den Nachhall und mindert so den Lärm im Raum.

Eine einfache Möglichkeit, um sogenannte schall­harte Oberflächen, die den Schall reflektieren und als Nachhall zurückwerfen, akustisch zu entschärfen ist das flexibel einsetzbare Akustiksegel „StoSilent Modular 230“. Es wird mit Drahtseilabhängern in kurzer Zeit an die Decke montiert – überall dort, wo viele Menschen aufeinander treffen und ein gewisser Lärmpegel unvermeidbar ist. Die beschichteten Akustikelemente bestehen aus den Komponenten der Brandklassen A2-s1d0 (nichtbrennbare Trägerplatte aus Blähglasgranulat) und C-s3d0 (schwer entflammbare Auflage aus PET-Faserplatte).

Das Akustiksegel ist in den Standardformaten 2400 x 1200 mm, 2400 x 800 mm, 1200 x 1200 mm, als rundes Segel mit einem Durchmesser von 1200 mm sowie in zahlreichen Sonder- und Freiformen erhältlich. Die werkseitig mit einer fein strukturierten Farbe beschichtete Trägerplatte verfügt über eine vlies­kaschierte Zierleiste. Auch was die Farbgestaltung angeht, lässt das Segel kaum Wünsche offen: Für die werkseitig applizierte Schlussbeschichtung stehen alle 800 Farbtöne des StoColor Systems zur Wahl.

Einfache und schnelle Montage

Zur Aufhängung der Akustiksegel werden zunächst vier Befestiger in die Decke geschraubt. Danach wird das Drahtseil in den Schienengleiter einfädeln und damit fest verbunden. Der Schienengleiter wird dann in die Schiene auf der Rückseite der Trägerplatte eingeführt und an die gewünschte Position geschoben. Nun kann man das Drahtseil auf die gewünschte Länge einstellen und mit der Schraubkappe am Ende des Drahtseils in den Deckenbefestiger schrauben. Abschließend werden alle vier Seilabhänger auf die richtige Höhe eingestellt damit das Akustiksegel waagerecht unter der Decke schwebt.

 

Autor

Jan Birkenfeld leitet die Presseagentur PR Nord in Braunschweig und betreut die Firma Sto bei der Pressearbeit.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-03

Akustische Nachrüstung mit Segeln

Werden akustische Mängel erst nach dem Bezug eines Gebäudes erkannt, ist die Optimierung schwierig. Relativ einfach ist es mit Deckensegel-Systemen wie StoSilent Modular. Weil die Bauteile über...

mehr
Ausgabe 2019-04

Akustische Sanierung der St. Michael Kirche in Waldaschaff

Seit 1972 ergänzt hier ein Anbau die katholische Kirche St. Michael. Ungewöhnlich ist, dass der Neubau direkt an den dreischiffigen, neoromanischen Sakral­bau aus dem Jahre 1893 anschließt und...

mehr
Ausgabe 2016-12

Empfangsgebäude von Sto in Stühlingen erhält Gütesiegel für nachhaltiges Bauen

Das neue Empfangs- und Bürogebäude der Firma Sto SE & Co. KGaA in Stühlingen wurde als Nullenergiehaus erbaut. Es hat von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) das Gütesiegel...

mehr
Ausgabe 2019-12

Nachträglich montierte Deckensegel

Das Restaurant „Wirtshaus“ wurde 2016 in Obernburg eröffnet. So gediegen und gastfreundlich die Inneneinrichtung ist, so wenig waren offensichtlich akustische Faktoren in der Planungsphase...

mehr
Ausgabe 2016-09

Dickere Gipsfaserplatten für mehr Schall- und Brandschutz

Neue Gipsfaserplatten mit einer höheren Rohdichte als bisher bietet der Hersteller Fermacell an. Die neuen Gipsfaserplatten haben eine Rohdichte von 1400 kg/m³, angeboten werden sie in Dicken bis zu...

mehr