Putz aus der Pistole

StoArmat Classic AS ist die weltweit erste Armierungsmasse, die sich mit einem Airlessgerät aufspritzen lässt. Und weil sich das organische Material dabei nebelarm applizieren lässt, bleibt auch die Baustelle sauber.

Die Airless-Technologie wurde für kleine bis mittlere Auftragsgrößen entwickelt. So können Maler- und Stuckateurbetriebe eine Beschichtung schon für Gebäude mit weniger als 500 m2 Fassadenfläche wirtschaftlich ausführen. Die Idee kommt nicht von ungefähr; in den meisten Malerbetrieben ist die Airless-Technik Alltag. Deshalb hat die Firma Sto mit StoArmat Classic AS eine Armierungsmasse entwickelt, die sich wie ein Innenspachtel verarbeiten lässt.  

Schnelle und nebelarme Verarbeitung

Die neue Technik bringt den Putz schneller an die Wand, als das dies beim manuellen Auftrag möglich wäre. Darüber hinaus gibt es eine ganze Menge Vorteile der neuen Technik zur Putzapplikation gegenüber bisherigen Spritzverfahren:

Aufgrund der spritznebelarmen Verarbeitung sinken die Abklebearbeiten und die Baustelle bleibt sauber. Das zählt vor allem bei privaten Auftraggebern.

Die Airlesstechnologie ist in den meisten Betrieben aus dem Bereich des Farbenspritzens bekannt. Durch Armat Classic AS wird auch Handwerksbetrieben, die WDV-Systeme verarbeiten, die auf dem Gebiet der Maschinentechnik aber bisher unerfahren sind, eine Effizienz-Steigerung ermöglicht. Mit den vergleichsweise dünnen Schläuchen wird das Handling auf der Baustelle vereinfacht – vor allem auf dem Gerüst.

Erhältlich ist StoArmat Classic AS im Eimer oder im Silo mit 500 beziehungsweise 1 000 Kilogramm. Die Armierungscreme kann nicht nur maschinell, sondern auch weiterhin manuell per Hand aufgetragen werden, so zum Beispiel an schwer zugänglichen Zonen oder bei Kleinstaufträgen.

 

Autor

Dr. Andreas Weier ist Entwicklungschef bei der Firma Sto in Stüh-lingen.

Mit der spritznebelarmen Verarbeitung des Putzes sinken auch die Abklebearbeiten

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-05

Brillux stellt neues Verarbeitungsvideo und Prospekt vor

Der Abklebeaufwand beim nebelarmen Airless-Spritzen ist nicht viel höher als beim Auftrag mit der Rolle. Wichtig: Steckdosen abschrauben und abkleben. Fußleisten, Fensterlaibungen und angrenzende...

mehr
Ausgabe 2011-12

Lack im System

Speziell für das Airless-Spritzverfahren hat Zero-Lack für die Verarbeitung in Gebäuden jetzt einen originären Spray Filler sowie ein seidenglänzendes Spray Finish entwickelt. Die beiden...

mehr
Ausgabe 2011-10

Spachteln im Spritzverfahren

Der Name deutet es an: ProMix Airless F von Rigips ist eine besonders feine Fertigspachtelmasse, die sich aufgrund ihres idealen Durchflussverhaltens gut für die maschinelle Airless-Verarbeitung...

mehr
Ausgabe 2011-09

Wasserverdünnbare Airless-Lacke

Hochwertige Lackoberflächen, robust und dabei edel in der Anmutung, liegen in privat wie auch beruflich genutzten Innenräumen im Trend. Zunehmend gefragt sind dabei matte Oberflächen. Mit dem neuen...

mehr
Ausgabe 2014-10

Rollen können Sie streichen

Früher hatten wasserverdünnbare Lacke keinen besonders guten Ruf. Denn die ersten „Acryllacke“ waren alles andere als verarbeiterfreundlich. Zum einen besaßen sie zu wenig Offenzeit, was das...

mehr