Reinigung des Latonabrunnens auf Herrenchiemsee

Inspiriert von den Gartenanlagen des Schloss Versailles, kaufte König Ludwig II. 1873 die Insel Herrenwörth im Chiemsee, um dort einen Nachbau des französischen Vorbildes zu schaffen. Jüngst galt es den Latonabrunnen vor dem Schloss zu reinigen.  Kärcher hat sich des Projekts angenommen und rückte den Verschmutzungen mit Fingerspitzengefühl und High-Tech zu Leibe.

Da die Brunnenanlage komplex aufgebaut ist, setzt das Team fahrbare Hubarbeitsbühnen ein. „Dadurch erreichen wir alle Bereiche und vermeiden potenzielle Stolpergefahren,“ sagt Gerd Heidrich, Projektverantwortlicher bei Kärcher. „Denn die Auffangschalen sind mit Wasserrohren und Figuren durchzogen.“ Bei der Auswahl der Reinigungstechnik lag das Augenmerk darauf, materialerhaltend und umweltschonend das gewünschte Ergebnis zu erzielen. „Kärcher hat zunächst Testflächen angelegt und uns dann eine Empfehlung ausgesprochen, wie die Arbeiten durchgeführt werden sollen“, sagt Klaus Häfner, restauratorischer Leiter bei der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen.

Zum Einsatz kamen Heißwasserhochdruckreiniger. Je nach Art des Untergrunds und der Verschmutzungen arbeitete man damit bei einer Temperatur von 80 °C oder höher, sogar bis hin zur Dampfstufe. Die vom Hochdruckreiniger abgegebene Wassermenge wird in der Dampfstufe halbiert (500 bis 600 l/h), und bei voller Heizleistung des Brenners wird ein sehr heißer, weicher Dampfstrahl mit einem Oberflächendruck von etwa 0,5 bis 1 bar erzeugt. Diese Kombination kann Verschmutzungen sehr schonend beseitigen, so dass die Oberflächen nicht beschädigt werden. Der Belag wurde schrittweise von oben nach unten von Göttin Latona, Figuren und Marmorflächen entfernt.

Zur Pflege und zum Schutz wurde der Marmor bislang mit Mohnöl eingelassen, was ihn gelblich verfärbt hat. „Ein bisschen ist es so, als würden wir die Göttin von der Gelbsucht heilen“, schmunzelt Heidrich. „Auch der Kalkschleier, der sich durch das ständig fließende Wasser bildet, musste vorsichtig von allen Flächen und Figuren entfernt werden.“

Die Methode der Wahl ist in diesem Fall das Niederdruck-Partikelstrahlverfahren. Eine Strahlpistole wird über einen Baukompressor mit Druckluft versorgt. Die Luft saugt das sehr feine Strahlmittel durch den Unterdruck an – in diesem Fall Granatsand. Dieses Luft-Strahlmittel-Gemisch tritt an der Düse der Pistole aus, wobei sich Luftdruck und Strahlmittelmenge individuell regulieren lassen. Auf diese Weise können Oberflächen sehr schonend gereinigt werden.  Zehn Tage und 320 Mannstunden Arbeit haben sich gelohnt: „Nach dem letzten Schritt, dem Wachsen, wirkt die Brunnenanlage wie in ihren ursprünglichen Zustand versetzt“, sagt Heidrich.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 11/2018

Restaurierung des Latona-Brunnens von Schloss Versailles

Unter Leitung von Chefarchitekt Pierre Andr? Lablaude, Abteilung ?Monuments Historique? f?r historische Geb?ude, wurde der Latona-Brunnen von Schloss Versailles restauriert

Frösche, Molche und Schildkröten zieren den berühmten Latona-Brunnen von Schloss Versailles. Seit einiger Zeit saßen die Skulpturen jedoch auf dem Trockenen: Die 200 Jahre alte Abdichtung des...

mehr
Ausgabe 04/2017

Schlossermeister sammelt über 400 Schlösser

Der Schlossermeister Wolfgang Vogel hat alte Schlösser aus Passion und als Lehrmittel für Auszubildende gesammelt. Aus seinem Nachlass hat die Familie Schulte 2016 eine umfangreiche Sammlung von...

mehr

Mehr Sicherheit durch RAL Gütezeichen Schlösser und Beschläge

„Schlösser und Beschläge sind wichtige Elemente in Sachen Sicherheit. Deswegen ist es besonders wichtig, beim Kauf auf die Qualität zu achten. Hier helfen RAL Gütezeichen“, teilt die...

mehr
Ausgabe 1-2/2009

Maßgeschneidert: Gerüst für Schloss Tannbach

Schloss Tannbach in der oberösterreichischen Marktgemeinde Gutau ist ein gut erhaltenes Kleinod der Renaissance, das zwischen 1873 und 1878 erbaut wurde. Damit dies so bleibt, werden hier in...

mehr
Ausgabe 04/2017

Gerüst und beheizte Planen für den Torbau von Schloss Neuschwanstein

Das Schloss Neuschwanstein zählt zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands. Jedes Jahr besuchen rund 1,5 Millionen Touristen das Kulturdenkmal nahe Füssen in Bayern. Der bayerische König...

mehr