Stille Decke

Im Zuge der Komplettsanierung einer Wohnanlage aus den 1960er Jahren in München konnten mit einer

abgehängten Decken dank der speziellen Gipsplatte Silentboard beste Schallschutzwerte erreicht werden. Dies liegt vor allem am hohen Gewicht der Platten von etwa 17,5 kg/m2.

Die Decken einer Wohnanlage aus den 1960er Jahren in München ließen jedes Geräusch quasi ungebremst durch. Um sie schalltechnisch zu ertüchtigen, entschied sich der Architekt dafür, abgehängte Decken mit dem neuen Knauf Silentboard als Beplankung einzuziehen. Dank eines modifizierten Gipskerns verfügt diese Platte bei hoher Biegeweichheit und einem hohen Gewicht von etwa 17,5 kg/m² über ein sehr gutes akustisches Potential,  sogar bei tiefen Frequenzen unter 100 Hz. Zum Beispiel erzielt eine mit Silentboard einfach beplankte Wand-Konstruktion einen Rw,R-Wert von 57 dB bei 10 cm Wanddicke, doppelt beplankt sogar 65 dB. Eine schalltechnische Messung in München vor und nach der Sanierung zeigte, dass sich der Trittschall um 8 dB auf einen L’n,W-Wert von 44 dB verbessert hat. Auch der gemessene Luftschall R’W mit einem Wert von 63 dB zeigte die hohe schalltechnische Qualität und entspricht nach den DEGA-Empfehlungen jetzt sogar der Qualitätsstufe B.

Nur 40 mm Abhängehöhe

Um die architektonische Qualität der hohen Räume zu erhalten, wurde die Abhängehöhe der Konstruktion auf 40 mm – inklusive 10 mm Luftzwischenraum – minimiert. Entkoppelte Direktschwingabhänger sorgen für optimalen Schallschutz. Anstelle eines doppelten Schienenrostes werden beim Knauf-System D 113 die Tragprofile niveaugleich zwischen die Grundprofile montiert. Damit lassen sich 27 mm Aufbauhöhe einsparen. Eine zusätzliche Dämmschicht mit Glaswolle von Knauf Insulation mit Ecose Technology, einem Bindemittel auf Basis der vorwiegend natürlich-organischer Grundstoffe – auch in den Profilen – erhöht die schalltechnische Qualität. Als Beplankung genügte somit eine Lage 12,5 mm Silentboard, um einen ursprünglich hellhörigen Geschossbau in eine Oase der Stille zu verwandeln.

Autor

Hans Heinzl ist regionaler Marktmanager Trockenbau bei der Knauf Gips KG in Iphofen.

Entkoppelte Direktabhänger, Glaswolle und die Schallschutzplatte Silentboard sorgen für Ruhe

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-10

Gipsplatte verbessert Schallschutz

Mit Silentboard bringt Knauf eine neue Gipsplatte auf den Markt, die gute Basiswerte für den Schallschutz erzielt – und dies auch im tieffrequenten Bereich. So erzielt zum Beispiel eine mit der...

mehr
Ausgabe 2011-05

Raumklima-Akustik-Decke

Mit der Cleaneo Akustik Decke mit Akustikputzträgerplatte von Knauf steht eine variable, anpassungsfähige und optisch ansprechende Deckengestaltung mit dem mineralischen fumi Akustikputz für eine...

mehr
Ausgabe 2019-7-8

Doppeltüranlage mit Schallschutz bis zu 60 dB

Doppeltüranlagen gewähren extrem hohe Schallschutzwerte, die mit einem klassischen Türelement nicht erreicht werden können. Daher kommen diese oft in Hotels, Konzertsälen und Tonstudios zum...

mehr
Ausgabe 2013-7-8

Entkoppelte Hälfte Schalltechnische Verbesserung einer Doppelhaushälfte aus den 1950er Jahren

Im Zuge der Sanierung einer Doppelhaushälfte in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart wollte Bauherr Roland Schöttle, Inhaber der Firma SRS Haus & Handwerk, nicht nur die Wärmedämmung, sondern...

mehr
Ausgabe 2011-04

Schallabsorption und Längsschalldämmung verknüpft

Mit der Entwicklung von Thermatex Silence geht bei Knauf AMF Schallabsorption und Längsschalldämmung Hand in Hand. Erreicht wird dies durch die Kombination von verschiedenen Plattentypen als...

mehr