StoSignature-Fassaden-Technik Impression Metal 30

Mit einer Metallic-Spachteltechnik erhält die StoSignature-Technik „Impression Metal 30“ ihren edlen Charakter. Ihre Oberfläche erinnert an eine Kalkpresstechnik. Dazu wird der Oberputz zunächst geschliffen und dann die Effektbeschichtung stramm abgeglättet.

Im ersten Arbeitsschritt wird ein Oberputz (hier: „Stolit K 1,5“, Farbton AC 16286) als Zwischenbeschichtung mit der Glättekelle aufgetragen und auf Kornstärke abgezogen. Grundsätzlich sollte nur die Fläche beschichtet werden, die auch anschließend sofort texturiert wird (das sind maximal etwa 5 m2), dann den frisch abgezogenen Putz mit einer Kunststoff-Glättekelle in kreisenden Bewegungen, ähnlich einer Acht, verscheiben. Überflüssige Putzpaste stets von der Kelle entfernen. Sobald die Oberfläche getrocknet ist, Putzspitzen mit der Kellenkante abstoßen.

Dann folgt der Auftrag des Feinputzes im selben Farbton. Der organische, feinstkörnige „Stolit Milano“ wird mit der Glättekelle auf den trockenen Oberputz dünnschichtig deckend aufgezogen. Ist die Oberfläche trocken, Putzspitzen und -grate wieder mit der Kellenkante abstoßen. Dann folgt der zweite Putzauftrag als Schlussbeschichtung, die eben abgezogen wird. Ist die Oberfläche trocken, wird sie mit einer geeigneten Schleifmaschine (mit Absauger) oder manuell mit einem Schleifpapier der Körnung P100 bis P120 vollflächig geschliffen. Dabei werden die Zuschlagstoffe der Putze sichtbar. Die fertige Fläche mit klarem Wasser abwaschen und nachspülen oder sorgfältig trocken entstauben. Nun muss die Putzschicht erneut vollständig abtrocknen.

Edles Finish

Jetzt kommt Farbe ins Spiel: Der Handwerker rollt die Fassadenfarbe (hier: „StoColor Jumbosil“ im Farbton 37810M) mit einer kurzflorigen Walze kreuz und quer auf. Diese leicht füllende Dispersions-Farbe wird noch nass mit der Glättekelle in kurzen Zügen kreuz und quer texturiert. Nach Trocknung erfolgt der Auftrag der Metallicbeschichtung (hier: „StoColor Metallic“ im Farbton 37810M) mit einer kurzflorigen Walze kreuz und quer. Direkt im Anschluss mit der Glättekelle in kurzen Zügen kreuz und quer stramm abglätten beziehungsweise texturieren. Dann muss die Oberfläche trocknen, bevor die Effektbeschichtung erneut aufgerollt und abgeglättet wird.

Autor

Jan Birkenfeld leitet die Presseagentur PR Neu in Braunschweig und betreut die Firma Sto bei der Pressearbeit.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-09

Kreativ-Technik „Impression Metal 20“ von Sto veredelt mit feinen Granulaten

Basis der Technik ist der Oberputz „Stolit K 1,5“ (hier im Farbton AC 16286), der auf den Armierungs- oder Grundputz mit der Glättekelle aufgetragen und auf Kornstärke abgezogen wird....

mehr
Ausgabe 2018-05

Scherben bringen Glück

Wie man Putz mit Glassplittern gestalten kann

Durch Granulate wie Natursande oder Glassplitter kommen bei der Gestaltung von Putzoberflächen besondere Effekte und Veredelungsstufen hinzu. Bei der Technik „StoEffect Vetro“ aus der...

mehr
Ausgabe 2017-09

Wie man mit Putz eine Rost-Optik herstellt

Zunächst wird der organische Oberputz „Stolit K“ im gewünschten Farbton (hier: SCS 32241) mit der Glätte­kelle aufgetragen und auf Kornstärke abgezogen. Wichtig ist, dass immer nur die Fläche...

mehr
Ausgabe 2020-12

Putzoberfläche StoSignature Graphic 41 mit einzigartiger Textur

Der StoSignature-Baukasten bietet Fachhandwerkern eine Vielfalt an Materialien, Farbtönen, Texturen und Veredelungen. Als Inspiration stellen wir hier die Oberfläche „Graphic 41“ vor. Bevor der...

mehr
Ausgabe 2017-06

Die Schnur gibt Struktur

Basis der Technik „Rope“ aus der „StoSignature Interior Collection #01, Stilwelt Penthouse“ ist die mineralische Spachtelmasse „StoLevell Calce FS“. Eine während dem Verputzen eingelegte und...

mehr