Vollmineralische Dämmung steigert Vermietbarkeit

In Zusammenarbeit mit den Stadtwerken sanierte der Bauverein Wesel drei Wohnhäuser im Zitadellenviertel. Sowohl optisch als auch energetisch wurden die aus den 1950er Jahren stammenden Klinkerfassaden auf ein zeitgemäßes Niveau gebracht. Nachdem die vorgestellten Klinkerfassaden abgerissen waren, wurden 3600 m² Fläche mit dem vollmineralischen WDVS weber.therm A 100 gedämmt. Mit einem Wärmeleitwert von 0,035 W/mK verfügt weber.therm A 100 über eine hohe Dämmleistung. Die Mieter profitieren somit nicht nur von sinkenden Heizkosten; auch unangenehme Zugluft, kalte Innenwandflächen sowie ein übermäßiges Aufheizen der Räume im Sommer können auf diese Weise vermieden werden. Zudem bietet das System den Mietern hohe Sicherheit im Fall von Wohnungsbränden. Bei der Gestaltung der Fassade fiel die Wahl auf den Edelkratzputz weber.top 204 mit einer Körnung von 3 mm: Er ist langlebig und besteht aus rein natürlichen Rohstoffen. Dank ihrer hydrophilen Eigenschaften trocknet die mineralische Putzoberfläche schnell ab,  Algen und Pilzen wird so der Nährboden entzogen. Nach dem Auftrag wurde der Edelkratzputz mit einem hochwertigen Anstrich versehen. Den Farbton hat Friedrich Schmuck, Professor für Gestaltungstechnik an der Universität Duisburg-Essen, entworfen. „Die Pigmentierung dieses Farbtons hat uns im Vorfeld große Sorgen bereitet. Das Rot ist strahlend, es kann aber sehr schnell scheckig werden“, erklärt Peter Fritzsche, Bauleitung Außenputz des verarbeitenden Betriebes Exner Stuck. Der Kratzputz erwies sich jedoch als unkomplizierter Untergrund für die Farbe, verarbeitungsbedingte Schattierungen und Helligkeitsunterschiede traten nicht auf. Die neuen Fenster wurden nach Anbringen des WDVS in die äußere Ebene eingesetzt. So ist trotz der knapp 18 cm Dämmung inklusive Putz ein maximaler Einfall des Tageslichts gewährleistet.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-09

Verarbeitung von Edelkratzputz an einer Villa in Bottrop

Das wichtigste Werkzeug zur Herstellung eines Edelkratzputzes ist der Kratzigel: ein Metallbrett mit regelm??igen Spitzen an der Unterseite. Einen neuen Kratzigel reibt man am besten zun?chst ?ber eine raue Oberfl?che, um das Werkzeug etwas abzustumpfen

Eine am Ortsrand von Bottrop erbaute Villa bietet für zwei Parteien auf zwei Geschossen insgesamt rund 700 m² Wohnfläche. Das zweite Stockwerk tritt gegenüber dem Erdgeschoss etwas zurück, so...

mehr
Ausgabe 2019-06

Sortenrein rückbaubares WDVS „weber.therm circle“

Bei „weber.therm circle“ werden die D?mmplatten rein mechanisch mit Schraubd?beln an der Fassade befestigt

Wenn es um den Rohstoffkreislauf geht, gibt es in der Baustoffindustrie noch einiges aufzuholen. Aktuell werden in Deutschland pro Jahr rund 37 Millionen Kubikmeter Dämmstoffe (alle Nutzungsarten)...

mehr
Ausgabe 2021-12

Energetische Sanierung einer Schule mit dem sortenrein rückbaubaren WDVS „weber.therm circle“

Sukzessiv modernisierte die Stadt Geseke in Nordrhein-Westfalen das Schulzentrum Mitte. Der Komplex besteht aus verschiedenen Gebäuden rund um das Gymnasium Antonianum. Im Sinne einer nachhaltigen...

mehr
Ausgabe 2017-09

WDVS ohne Brandriegel

Das Wärmedämm-Verbundsystem „Weber.Therm Plus Ultra“ auf der Basis von Resol-Hartschaum-Dämmplatten erreicht einen Lambdawert von 0,021 W/mK. Es ist schwer entflammbar und fällt in die...

mehr
Ausgabe 2019-06

Erstes sortenrein rückbaubares WDVS auf dem Markt

Thomas Wieckhorst, Chefredakteur der bauhandwerk, auf einem der ersten Handwerkerseminare zur Verarbeitung des WDVS „weber.therm circle“ Ende M?rz in W?lfrath Foto: Jan Henrichs Kontakt: 05241/801040, thomas.wieckhorst@bauverlag.de

WDV-Systeme sind brennbarer Sondermüll, deren Putzoberfläche in null-komma-nix von Algen und Pilzen besiedelt wird – es sei denn, der frisch aufgezogene Putz ist mit Gift vollgepumpt. Mit solchen...

mehr