Die wichtigsten Fördermittel für Modernisierungs- und Sanierungsvorhaben

Mit einer energetischen Sanierung oder Modernisierung können Hausbesitzer ein Wohnobjekt an aktuelle Effizienzstandards oder die sich ändernden Bedürfnisse der Bewohner anpassen.


Abbildung: www.sanier.de

Abbildung: www.sanier.de
„Die Investition lohnt sich, dass zahlt sich doch im Laufe der Jahre aus!“ heißt es dann oft so schön. Nichtsdestotrotz müssen die Ausgaben erst einmal getätigt werden. Denn je nachdem, in welchem Umfang die Wärmedämmung erneuert wird, alte Fenster ausgetauscht werden oder bauliche Maßnahmen für mehr Barrierefreiheit geplant sind, kann das Unterfangen sehr kostspielig werden. Schlaue Modernisierungswillige lassen sich die Fördermittel des Staates daher nicht entgehen. Doch diese ändern sich von Jahr zu Jahr, denn nicht immer stehen gleich viele Gelder zur Verfügung. Das Informationsportal Sanier.de hat aktuelle Infos zu den wichtigsten Fördermöglichkeiten zusammengetragen und erklärt diese in verständlichen Beiträgen.

Förderlandschaft unterliegt dem steten Wandel

Ob Altbausanierung, Energieberatung, Verbesserung der Dämmung, Austausch der Fenster, Modernisierung des Dachs, barrierefreier Umbau, Optimierung der bestehenden Heiztechnik oder Anschaffung einer PV- oder Solarthermie-Anlage – all diese Maßnahmen tragen zur Energiewende bei und werden deshalb vom Staat gefördert. Dabei reichen die Finanzierungsmöglichkeiten von Förderungen über einmalige Zuschüsse bis hin zu zinsgünstigen Darlehen. Wie hoch die finanzielle Unterstützung genau aussieht, ist nicht nur vom Sanierungs- oder Modernisierungsvorhaben abhängig, sondern vor allem von der aktuellen Haushaltslage des Staates. Und um die steht es 2024 leider nicht so gut. Infolgedessen wurden die Förderhöhen einiger Programme gesenkt, andere Förderungen sogar ganz gestrichen oder zumindest zeitlich befristet. Die Auflistung der Finanzierungsmöglichkeiten unter www.sanier.de/service/foerdermittel ist daher nicht verbindlich, bildet aber eine gute Grundlage für weiterführende Überlegungen. Sobald das Bauprojekt konkret wird, hilft ein Energieberater oder Architekt bei der Suche nach dem geeigneten und besten Förderprogramm zum gegebenen Zeitpunkt.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 11/2011

Netzwerk für die Modernisierung

Das Energiesparnetzwerk ist die Baustoff-Initiative zur Umsetzung der Energiewende im Gebäudesektor. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, demonstrierte das Netzwerk an einem realen...

mehr
Ausgabe 7-8/2009

Infos über Fördermittel: DOCUgroup übernimmt fe.bis Service GmbH

Die DOCUgroup, zu der auch der Bauverlag und damit auch die Zeitschrift BAUHANDWERK gehören, hat Anfang Mai die fe.bis Service GmbH und damit die umfassendste Datenbank für Fördermittelprogramme...

mehr
Ausgabe 1-2/2016

Deutscher Bauherrenpreis Modernisierung 2015 verliehen

Am 10. November 2015 wurden die Sieger des Wettbewerbs zum Deutschen Bauherrenpreis 2015 in der Kategorie Modernisierung gekürt. Zehn Projekte zeichnete die Jury mit diesem wichtigsten nationalen...

mehr
Ausgabe 06/2011

Sanierungs-Multitalent: Die Retecflex im Praxistest

Die Retecflex ist eine Weiterentwicklung der Flex Sanierungsfräse FS 3403 VRG. Im Gegensatz zum Vorgängermodell soll die Retecflex dank zahlreicher Wechselköpfe nicht nur als Putzfräse...

mehr
Ausgabe 06/2018

Modellprojekt: Denkmalgerechte Sanierung eines Gründerzeithauses in Bad Belzig

Wohnhaus aus der Gr?nderzeit in Bad Belzig nach der Instandsetzung und Komplettrestaurierung der Fassade

Die Zielsetzung dieses Modellprojektes hielt jeder für unerreichbar, der das mehr als hundert Jahre alte Wohnhaus in Bad Belzig in seinem Vorzustand gesehen hatte. Vom Keller bis zum Dach zeigte das...

mehr