Rollkleber für PVC-Beläge mit langer Offenzeit

Mit PVC-Belägen lassen sich Böden individuell gestalten. Um sie zu verkleben, eignet sich der Rollkleber „K 572“ von Botament, der ohne Grundierung und im Stehen aufgerollt wird. Dabei hat der Kleber eine offene Zeit von drei Stunden. Nach dem Verkleben sind die PVC-Beläge sofort belastbar.

Bei Nassbettklebern beträgt die offene Zeit in der Regel eine halbe Stunde. Deshalb kann der Bodenleger sie nur auf kleinen Flächen aufziehen, die er sofort belegen muss. So arbeitet er sich Stück für Stück im Raum vorwärts. Der Rollkleber „K 572“ hingegen hat nach dem Auftragen eine offene Zeit von drei Stunden. Dadurch kann der Handwerker ihn im ganzen Raum aufrollen und schon nach einer halben Stunde Ablüftzeit die PVC-Planken oder -Fliesen verlegen. Sollte eine Planke nicht korrekt liegen, lässt sie sich nochmal hochnehmen und neu einlegen. Der PVC-Belag ist sofort nach dem Verkleben belastbar.

Für hohen Publikumsverkehr zugelassen

PVC-Designplanken neigen formatbedingt dazu, stärker in der Länge zu schrumpfen und dadurch große Kopffugen zu bilden. Dank der Klebekraft des Rollklebers lassen sich Diagonalverlegungen mit vielen Anschnitten, anspruchsvolle Verlege-Muster oder Akzentstreifen umsetzen. Der Kleber „K 572“ ist auch für Dauerbelastung in Objektbereichen mit hohem Publikumsverkehr zugelassen. Dabei braucht er keine Grundierung, außerdem wird er im Stehen aufgerollt – dank bis zu drei Stunden offener Zeit ohne Unterbrechung. Das schont Knie und Rücken. Gleichzeitig senkt die geringe Auftragsmenge von 200 g/m² das Risiko von Klebstoffverdrückungen bei Belastung. Anders als bei Nassbettklebern, die mit der Zahnkelle aufgetragen werden, entstehen beim Aufrollen keine Klebstoffriefen und somit später auch keine Eindrücke. Der „Botafloor Rollkleber K 572“ hat die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung abZ, ist gemäß EMICODE EC1 lösungsmittelfrei und emissionsarm. Er ist für Stuhlrollen gemäß der DIN EN 12529 geeignet und auch auf Fußbodenheizung einsetzbar. Er erfüllt außerdem die Vorgaben der Klebstoffnorm DIN EN 14259 zu Schäl- und Scherfestigkeit.

 

Autorin

 

Birthe Bocklet ist Leiterin Marketing Service bei der Botament Systembaustoffe GmbH & Co. KG in Bottrop.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 04/2016

Abdichtung aus einer Komponente

Mit „Botament RD1 Universal“ sparen sich Maler, Putzer, Maurer und andere Handwerker das Mischen der Abdichtung und können sie sofort einsetzen. Laut Hersteller ist die einkomponentige Abdichtung...

mehr
Ausgabe 09/2017

Gleichzeitig kleben und dämmen

Seine lila Farbe verrät es schon: Der „Jackodur“-Perimeterkleber wurde für die Verklebung von XPS-Dämm- und Dränelementen aus der „Jackodur“-Produktreihe konzipiert. Der PU-Schaumkleber haftet...

mehr
Ausgabe 12/2016

Kellerabdichtung in zwei Stunden

Als Sole-Heilbad, Kneipp- und heilklimatischer Kurort bietet Bad Dürrheim hohe Wohnqualität. Entsprechend begehrt sind hier Einfamilienhäuser zu bezahlbaren Preisen. Im Mai begann der Aushub für...

mehr
Ausgabe 09/2009

Kapillarpassive Dünnschichtdrainage

Eine Neuheit ist WatecDrain KP, eine kapillarpassive Dünnschichtdrainage von Gutjahr, die lose verlegt werden kann – also ohne Verbund zum Untergrund. Dank der kombinierten...

mehr
Ausgabe 7-8/2011

Abdichtung und Rissüberbrückung

Die weit verbreitete Annahme, dass beispielsweise keramische Beläge wasserdicht sind, ist falsch. Vor allem durch undichte Fugen, aber auch durch kleinste Risse in der Keramik kann Wasser in den...

mehr