Abdichten in rauem Klima

Eisige Kälte, stürmischer Wind und schnelle Wetterwechsel kennzeichnen die Bergstation Punta Rocca auf den Gipfeln des Gratrückens Marmolada. Diese rauen Klimabedingungen auf der „höchsten Baustelle Europas“ stellen erhöhte Anforderungen an die Konstruktion und die Abdichtung von Gebäuden.

Der Gratrücken der Marmolada mit der 3265 m hohen Punta Rocca lässt Skifahrer und Bergwanderer schwärmen. Eine der längsten Skiabfahrten der Alpen überwindet von der Punta Rocca aus auf einer Länge von 12 Kilometern einen Höhenunterschied von fast 1900 m. Von hier bieten sich einmalige Ausblicke ins Tal. Das kleine Felsheiligtum Madonna della Neve, das von der Bergstation Punta Rocca durch einen Stollen erreicht werden kann, zieht zusätzliche Touristen an. Um diesen attraktiven Aussichtspunkt für möglichst viele Besucher begehbar zu machen, hat die Marmolada-SPA die Bergstation des Skiliftes aufgestockt und das ursprüngliche Schrägdach durch eine Panoramaterrasse ersetzt. Für einen rutschfesten, barrierefreien Zugang, der auch Bauwerksschwingungen durch stürmischen Wind und die Seilbahn aushält, und um die darunter liegenden Technikräume vor eindringender Feuchtigkeit zu schützen, wurde die Terrassenfläche mit dem Flüssigkunststoff Triflex ProTect langzeitsicher abgedichtet.  

Wetterwechsel erfordern flexible Verarbeitung

„Aufgrund der schnellen Wetterwechsel waren große Flexibilität und eine zügige, abschnittsweise Verarbeitung gefordert, die sich jederzeit unterbrechen lässt“, erläutert Werner Ambach, Leiter Technik und Vertrieb für Triflex in Italien, die Anforderungen an das Abdichtungsmaterial. Für dieses Einsatzgebiet erwies sich Triflex ProTect als geeignetes Abdichtungssystem, denn der Flüssigkunststoff ist bereits nach nur 30 Minuten regenfest, nach etwa 45 Minuten überarbeitbar und lässt sich bei Temperaturen von -5 °C bis 35 °C verarbeiten. Zusätzliche Zeit- und Kostenersparnis ermöglicht das Abdichtungssystem, weil es seine Produkteigenschaften ohne zusätzliche Schutzschicht entfaltet. Das zweikomponentige Abdichtungsharz haftet hinterlaufsicher auf der Stahlkonstruktion der Bergstation, ist hoch witterungsstabilisiert, elastisch und dynamisch rissüberbrückend. Außerdem ist es beständig auch gegenüber Salzstreuung und rutschfest durch Quarzsandeinstreuung.

 

Eisschichten erschweren die Trocknung

Nach Einweisung in die Verarbeitung von Triflex-Produkten haben Mitarbeiter der Marmolada-SPA die Panoramaterrasse in nur wenigen Schritten abgedichtet: Zunächst wurden die abzudichtende Fläche gereinigt und Blechaufkantungen an den Anschlüssen des Aufzugsschachtes befestigt. Nach gründlicher Vorbereitung und Grundierung wurden Anschlüsse und Details abgedichtet und Triflex ProTect auf die ganze Fläche appliziert.

„Die Grundierung der gesamten Fläche mit Triflex Cryl Primer 276 sorgte für einen guten Haftgrund und erleichterte die Trocknungsarbeiten, die aufgrund der enormen Temperaturschwankungen jeden Morgen nötig waren und zeitweise durch bodenbedeckende Eisschichten erschwert wurden“, erläutert Werner Ambach die Arbeitsbedingungen. Aufgrund der guten Produkteigenschaften des Flüssigkunststoffs konnte die Abdichtung nach den Arbeitsunterbrechungen ohne aufwendige Vorarbeiten wieder aufgenommen werden. Denn trotz des Arbeitszeitraums im Hochsommer herrschten morgens auf der Baustelle Temperaturen um den Gefrierpunkt und Windgeschwindigkeiten bis 60 km/h. Außerdem mussten die Arbeiten immer wieder aufgrund schnell aufziehenden Regens unterbrochen werden.

 

Abdichtungsharz mit kurzen Reaktionszeiten

Auch die vliesarmierte Abdichtung der Wandanschlüsse am Aufzugsschacht sowie der Detailanschlüsse an Geländerstützen mit Triflex ProDetail musste aufgrund von Regen und Gewitter öfter unterbrochen werden. Anforderungen, auf die die kurzen Reaktionszeiten des Abdichtungsharzes ideal abgestimmt sind. Die Abdichtung der Geländerstützen in großer Höhe erforderte zusätzlich eine Höhengewöhnung der Handwerker sowie verstärkte Sicherungsvorkehrungen. Anschließend wurde auf der ganzen Fläche ProTect satt vorgelegt. Nach der vollflächigen und blasenfreien Einarbeitung des Spezialvlies wurde eine zweite Schicht ProTect frisch in frisch aufgebracht. Die Applikation einer dritten Schicht mit Quarzsandeinstreuung dient als Nutzschicht. Diese sorgt für einen rutschfesten Untergrund. Für die optische Anpassung sowie die optimale Nutzung der Sonnenwärme auf der Panoramaterrasse wurde die Fläche abschließend mit einem Finish in Anthrazit versiegelt.

Temperaturen um den Gefrierpunkt und Windgeschwindigkeiten bis 60 km/h auf der höchsten Baustelle Europas

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-09

Fundamentabdichtung: Stärker als Wind und Meer

Langzeitsichere Abdichtungslösungen für hochleistungsfähi­ge Windenergieanlagen präsen­tiert das Mindener Unternehmen Triflex auf der Windmesse Husum WindEnergy Ende September. Mit Triflex...

mehr
Ausgabe 2011-10

Abdichtungstechnik: Bollwerk mit Schutzschicht

Mit der Zeit hatten Witterungs- und Umwelteinflüsse ihre schädigenden Spuren hatten: Über Jahrhunderte konnte Feuchtigkeit in die Mauern und Bodenflächen des Bastionsturms eindringen. Abplatzungen...

mehr
Ausgabe 2011-05

Blechdachabdichtung am Baudenkmal

Die in einem herrlichen Landschaftspark gelegene Schlossanlage präsentiert dem Besucher unter anderem eine beachtliche Jugendstilbibliothek und eine Gemäldegalerie. Um die kunsthistorischen...

mehr
Ausgabe 2015-06

Flüssigkunststoff unter Waschbetonstufen

Die unter den Waschbetonplatten verlegte Flachdachfolie beider Treppenaufgänge eines Mietshauses war durch Versprödung rissig und undicht geworden. Die abplatzende Farbe des Putzes ließ darauf...

mehr
Ausgabe 2014-06

Sicherer im Gebirge unterwegs

Für das Dorf La Villa in Südtirol ist der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, sowohl im Sommer als auch im Winter. Der 1100 Einwohner zählende Ort in den Dolomiten ist im Winter ein Dorado...

mehr