Bodenberührende Bauteile dämmen

Die Anforderungen an Perimeter- und Bodenplattendämmstoffe sind hoch: Sie müssen nicht nur den Wärmeschutz erfüllen, sondern auch druckfest und feuchtigkeitsabweisend sein. XPS-Dämmplatten werden diesen Ansprüchen gerecht. Wir zeigen, welche Vorteile sie noch haben.

Die Dämmung erdberührender Bauteile, bekannt als Perimeter- oder Bodenplattendämmung, zählt zu den baulichen Herausforderungen. Der Dämmstoff  ist dabei über Jahrzehnte enormen Feuchte- und Druckbeanspruchungen ausgesetzt, weshalb er verrottungsfest sein muss. Darüber hinaus werden Kellerräume immer häufiger zum Wohnen und Arbeiten genutzt und deshalb beheizt. Um in diesen Fällen die gesetzlichen Energieeffizienzvorgaben im Bereich von Keller­wand und Boden einzuhalten, muss auch der entsprechende Wärmeschutz erbracht werden. Dafür eignen sich Dämmplatten aus Polystyrol-Extruderschaum (XPS).

XPS verrottet nicht

XPS hat eine hohe Druckbelastbarkeit und ist unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit. Außerdem hat der Dämmstoff sich über viele Jahre als nicht verrottende Wärmedämmung in anspruchsvollen Einbausitua­tionen bewährt. XPS-Dämmplatten können bis zu 15 m tief im Erdreich verbaut werden und halten den direkten Kontakt mit Grundwasser bis zu einer maximalen Tiefe von 3,5 m aus.

Jeder Quadratmeter eines bewohnten Kellerraums, der von außen mit XPS gedämmt wurde, spart Heizenergie – wieviel, das hängt von der Dicke der Dämmung, der Innentemperatur und der Jahreszeit ab. Ist kein Keller vorhanden, verhindert eine Dämmung unter der Bodenplatte, dass Energie aus den Wohnräumen verloren geht. Auch für die Vermeidung von Wärmebrücken, teuren Schwachstellen in der Dämmung, eignet sich XPS. Durch den leichten Zuschnitt der Dämmplatten lassen sich alle Lücken passgenau schließen.

Autor

Norbert Buddendick ist Geschäftsführer der Fachvereinigung Extruderschaumstoff in Berlin.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-03

Schaumglas dämmt jetzt besser

„Foamglas T3+“ ist eine neu entwickelte Version des Dämmstoffs aus Schaumglas. Das Plus steht für eine verbesserte Dämmleistung. Mit der Platte wird ein Lambdawert von 0,036 W/mK erreicht....

mehr
Ausgabe 2018-05

Niedrige Aufbauhöhen

Der niedrige Wärmeleitfähigkeitswert der „EFYOS blue“ PIR-Dämmplatten (WLS 0,23) ermöglicht eine sehr gute Wärmedämmung bei niedrigsten Aufbauhöhen. Mit 150?kPa Druckspannung sind die...

mehr
Ausgabe 2018-05

Sockeldämmung aus Schaumglas ermöglicht vollmineralisches WDVS

Viele Betriebe empfehlen ihren Kunden vollmineralische WDV-Systeme. Mineralwolle ist in die Baustoffklasse A1 eingestuft. Damit ist die Fassadendämmung durchgehend nichtbrennbar, und zusätzliche...

mehr

Tierische Klimaanlage

Wer gerne Schafwoll-Pullover anzieht, kann den Werbetext für Schafwoll-Dämmung für den Hausbau sicherlich verstehen. „Schafwolle ist wie eine natürliche Klimaanlage“, steht dort geschrieben. Und...

mehr
Ausgabe 2017-1-2

Dübel in Dämmung versenkt

Mit dem „Str-Tool“ werden Dämmstoff­dübel in die Dämmebene versenkt. So funktioniert es: Mit dem Bohrer wird ein Loch durch den Dämmstoff in die Wand gebohrt. In das Loch wird der...

mehr